Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Sol
Transparentes Pixel

(Anmerkung: Wegen der immensen Daten, die über mehr als 2500 Schriftstücke verteilt sind, wird dieser Datensatz auf absehbare Zeit nur aus Datenfragmenten bestehen. Sobald mir neue Daten vorliegen, wird er entsprechend ergänzt.)

Das Heimatsystem der Terraner. Die Cappins kennen es unter der Bezeichnung Tranat-System. Terra heißt bei ihnen Lotron.

In der PR-Serie umkreisten ursprünglich 10 Planeten die gelbe Sonne Sol. Das Sol-System liegt exakt auf der x-Achse des Koordinatensystems der Milchstraße, 30.000 Lichtjahre vom Nullpunkt (also galaktischem Zentrum) entfernt. Das jetzige Kerngebiet der LFT, und der frühere Kernbereich des Solaren Imperiums, liegt somit in der Westside.

Der Fall Laurin I

Während der Aktivierung des ATG-Feldes am 30.10. 3430 werden 60.000 veraltete Raumforts gesprengt. Das Sol-System wird am gleichen Tag um 5 Minuten in die Zukunft versetzt. Als die Terraner des Sol-Systems die Gründe für die Isolation erfahren, erklärt sich eine große Mehrheit im nachhinein mit der getroffenen Maßnahme einverstanden [PR-403, Seite 7].

Während der ersten 11 Monate versorgt eine Raumflotte der Posbis das Sol-System mit Gütern und Rohstoffen. BOXen fliegen die Position des Sol-Systems an, von dort aus werden sie in die Temporalschleuse gelotst. Am 02. November 3431 eröffnet H. G. Adams die Straße der Container (eigener Datensatz). Sie verbindet das Sol-System direkt mit Olymp.

Auf allen neun Planeten des Sol-Systems werden die Regierungschefs per Direktwahl vom Volk gewählt.

Die Bevölkerung des Sol-Systems beträgt 25 Milliarden Menschen (Handlungsjahr 3431; PR-402, Seite 6).

Auch im Jahr 3431 ist privaten Forschern Zeitexperimente, vor allem aber das Erforschen des Phänomens der Zeitreise, strikt verboten. Lediglich den Wissenschaftlern des Solaren Imperiums wird die Erforschung der Zeit unter strenger Aufsicht genehmigt (Anmerkung: Diese Genehmigung dürfte durch die Existenz der ATG-Technologie entstanden sein; PR-403.).

Zweieinhalb Jahre nach des ATG-Feldes regt sich Widerstand bei den im Sol-System eingeschlossenen Menschen. Anfang März 3433 erhöht sich der politische Druck. Die Bürger fordern zunehmend den Kontakt mit ihren Angehörigen außerhalb des zeitversetzten Sol-Systems. Rhodan muss sich dem Willen der Wähler schließlich beugen. Der Briefverkehr wird wieder zugelassen, allerdings wird jede Sendung einer Robotkontrolle unterzogen, damit nichts von der Existenz des Ghost-Systems nach außen dringt. Eine Maßnahme, die von der Bevölkerung akzeptiert wird [PR-419].

Der Todessatellit

Durch die Aktivität des Todessatelliten droht die Sonne im Jahr 3433 zur Nova zu werden. Hinweise des Accalauries Mspoern führen im Oktober 3432 dazu, dass der Todessatellit in Chromosphäre entdeckt wird.

Durch die ansteigende Sonnenaktivität erhöht sich am 01.05.3433 der Strahlungseinfall auf Merkur und Terra [PR-421, Seite 10]. Der durch den Todessatelliten hervorgerufene Energiestau im Sonnenkern hat seine Toleranzgrenze nahezu erreicht.

Mehrfach initialisiert der Todessatellit die Anheizung Sols. Erst im Jahr 3434 kann die Gefahr durch den Todessatelliten beseitigt werden.

Im Jahr 3434 verfügen alle solaren Planeten über einen planetenumspannenden Paratronschirm.

Fall Laurin II

Für den Fall, dass das ATG-Feld des Sol-Systems versagt, wurden auf den Planeten und Monden, sowie zahlreichen Großsatelliten im stellaren Raum, Anlagen zur Errichtung einer systemumspannenden Paratronblase installiert.

Der Fall Laurin II tritt am 17.07.3434 ein, als der Todessatellit gesprengt wird.

Auch im Jahr 3437 besteht weiterhin der systemumspannende Paratronschirm. Jenseits der Plutobahn existiert eine energetische Strukturschleuse, die allein den Einflug ins Sol-System ermöglicht.

Nur wenigen Fremdraumschiffen wird die Einreise gestattet. Der Warenverkehr wird hauptsächlich über die Transmitterstraße abgewickelt. Für die Bevölkerung des Sol-Systems hingegen herrschen keine Reisebeschränkungen.

Invasion der Takerer

Am 14.03.3438 verüben takerische Pedotransferer zahlreiche Attentate innerhalb des Sol-Systems [PR-477, Seite 38].

(Anmerkung: Während des Angriffs der Sammler auf das Sol-System muss sich der systemumspannende Paratronschirm wohl seine Haltbarkeit überschritten haben. Er existiert nämlich nicht mehr. Der Einfachheit sollte man annehmen, dass er von takerischen Pedotransferern beseitigt wurde.)

Verdummung der Milchstraße

Wie in allen anderen Systeme der Milchstraße bricht im Sol-System jede Ordnung zusammen, als die Verdummungsstrahlung am 29.11.3440 einsetzt.

Allen Widrigkeiten zum Trotz gelingt es den Immunen die Transmitterstraße Sol-System - Olymp aufrecht zu erhalten. Ansonsten sind die Planeten des Sol-Systems von den Auswirkungen der Verdummungsstrahlung gezeichnet, als die MARCO POLO am 04.06.3441 das Heimatsystem erreicht.

(Datenlücke, wird gelegentlich ergänzt)

Im Jahr 1304 NGZ haben die Arkoniden das Sol-System besetzt und in ihr Göttliches Imperium eingegliedert. Nach der Vernichtung SEELENQUELLs ziehen sich die Arkoniden wieder zurück.

Seit dem Angriff der Arkoniden im Jahr 1304 NGZ wird das Sol-System dauerhaft durch eine Aagenfelt-Barriere geschützt. Die verbesserte Barriere verhindert innerhalb eines Radius von 14,4 Lichtstunden um Sol jeden Überlichtflug (außer man hat die aktuelle Tot-Frequenz). Auf jedem der inneren Planeten (Merkur, Venus, Erde) steht eine Aagenfelt-Festung. Im Jahr 1311 NGZ besteht der Minengürtel der Aagenfelt-Barriere nicht mehr.

Zusätzlich wird die Randzone des Sol-Systems durch 19.000 schwer bewaffnete Raumschiffe der LFT geschützt (Zeitpunkt der Angabe 24.10.1311 NGZ). Bis zum Jahr 1331 NGZ wird die Verteidigung ausgeweitet. Gigantische Wachstationen schützen nun zusätzlich das System.

Anfang September 1331 NGZ zieht rings um das Sol-System ein Hypersturm herauf, der alles bisherige in den Schatten stellt. Auf der Richterskala erreicht er einen Wert von um die 100 Meg. Aus diesem Hypersturm entsteht im Laufe der nächsten eineinhalb Monate das Hypersturm-Riff (eigener Datensatz).

Unter dem Einfluss der Hyperimpedanz erlischt der Kristallschirm und die Aagenfelt-Barriere am 11.09.1331 NGZ. Eine Reaktivierung ist nicht möglich.

Das Sol-System nach der Erhöhung der Hyperimpedanz am 11.09.1331 NGZ:

In den Werften Lunas läuft die Umrüstung der LFT-Raumschiffe auf Hochtouren. Jenseits des Mondes steht Aarus-Jima. Von ihnen haben die Terraner keine Unterstützung zu erwarten, muss doch auch der Wurm auf die gestiegene Hyperimpedanz umgerüstet werden [PR-2214].

Sol

Zunehmende Sonnenprotuberanzen überschütten die inneren Planeten. Auch einen Monat nach der Erhöhung der Hyperimpedanz hält die erhöhte Sonnenaktivität an. Durch ungewöhnlich heftige Sonneneruptionen ist Merkur nach wie vor starken Strahlenschauern ausgesetzt.

Mitte Oktober 1331 NGZ verwandelt sich die Sonne innerhalb weniger Tage in ein kosmisches Leuchtfeuer. Derzeit strahlt sie in einem schmalen Bereich des ultrahochfrequenten hyperenergetischen Spektrums (Anmerkung: Dafür sind die Überreste KABBAs und der Kontakt durch Gon-Orbhon verantwortlich. Letzterer nutzt KABBAs Leiche als Kraftquelle.). Rechnerisch wird ermittelt, dass die emittierte Strahlung auch eine sechsdimensionale Komponente enthält. Dies ist ein deutlicher Hinweis auf das sechsdimensionale Juwel des Sol-Systems.

Durch Messungen wird ein energetischer Jetstrahl entdeckt, der von Sol in Richtung der Großen Magellanschen Wolke führt. Mit der Ultra-Giraffe ist der Jetstrahl deutlich anzumessen.

Es stellt sich heraus, dass sich innerhalb der Sonne die Leiche einer Superintelligenz verbirgt. Durch die Strahlung des Leichnahms wird das Sol-System zu dem sechsdimensional strahlenden Juwel, dass immer wieder die Aufmerksamkeit anderer Wesen auf sich zieht. So wurden zum Beispiel die Cappins auf das sechsdimensional funkelnde Juwel aufmerksam, als sie vor Jahrhunderttausenden ein Sonnensystem für ihre Bioexperimente suchten. [PR-2214, PR-2223]

Terra

Die bisherigen Daten wurden in einen eigenen Datensatz ausgegliedert. Zur Epoche der Lemurer existiert ein weiterer Datensatz.

Die anderen Planeten (zu ihnen gibt es eigene Datensätze)

Der ursprüngliche fünfte Planet - Zeut - wurde 49.988 vor Beginn der christlichen Zeitrechnung von Halutern vernichtet; damals wurden die Haluter noch als "Bestien" bezeichnet, und das Sol-System war das Zentrum des lemurischen Sternenreiches.

Der einstige zehnte, später neunte Planet Pluto wurde 3438 alter Zeitrechnung beim Kampf gegen takerische Invasoren zerstört.

Mars, der vierte Planet des Sol-Systems, wurde 1218 NGZ gegen den aus dem Arresum stammenden Planeten Trokan ausgetauscht; seither umkreist Trokan mit seiner eingeborenen Bevölkerung, den Herreach, die Sonne.

Sol-System

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-400, 402, 403, 412, 417, 419, 421, 436, 437, 444, 446, 449, 450, 477, 500, 2100, 2101, 2124, 2202, 2212, 2213, 2214, 2223, PR-Glossar 2072, PRK-2201
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): PR-Redaktion, PR-Exposee, Torsten Orth - Erstellt: 13.10.2002 - Letztes Update: 01.06.2008