Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Andromeda
Transparentes Pixel
Andromeda

Größte Galaxis in der lokalen Gruppe, weitere Bezeichnungen M 31, NGC 224, Hathorjan (Eigenbezeichnung der Bewohner). Es ist eine Spiralgalaxis (Typ SB), Durchmesser ca. 150.000 Lichtjahre, etwa 300 Milliarden Sonnenmassen, Entfernung zur Milchstraße rund 2,5 Mio. Lichtjahre.

Andromeda besitzt zwei vorgelagerte Zwerggalaxien, Andro-Beta (M 32 oder NGC 221) und Andro-Alpha (NGC 205 ).

In der PR-Serie waren die ursprünglichen Angaben von Entfernung (erst 1.450.000 Lichtjahre, später 2,2 Mio. Lichtjahre) und Durchmesser (100.000 Lichtjahren) Andromedas geringer, wurden mit der Zeit neueren Erkenntnissen weitestgehend angeglichen.

Von den Lemurern wird Andromeda Karahol genannt, was so viel wie Zweite oder Große Insel bedeutet.

Geschichte:

Vor 2,5 Millionen Jahren (gerechnet ab Handlungsjahr 2406) erlebt das Volk der Hathor seine erste Blütezeit. Von Planeten Hathora aus kolonisieren die Hathor alle Sauerstoffwelten Andromedas. Sie nannten Andromeda Hathorjan.

Vor 1,5 Mio. Jahren (gerechnet ab Handlungsjahr 2406) : Die Hathor kapseln sich auf ihren Planeten voneinander ab, das Reich der Hathor zerbricht. 80 Prozent der Hathor sterben aus.

Vor 800.000 Jahren - Aus den überlebenden Hathor werden die "Hüter des Lichts". Sie verteilen sich über verschiedene Galaxien, um anderen Völkern zu helfen. In Andromeda verbleiben nur 12 Hüter des Lichts. Nach der Abwanderung der übrigen Hüter kommt es zu einer Invasion Andromedas, durch Wesen eines anderen Kontinuums Bei der erfolgreichen Abwehr der Invasion sterben 10 Hüter des Lichts. [PR-298]

Vor ca. 90.000 Jahren - Tengri Lethos, der Sohn der beiden letzten Hüter in Andromeda, wird geboren. (Anmerkung: Diese Angabe ist als grober Wert anzusehen, spätere Hefte lassen Zweifel an diesem Datum aufkommen.)

Etwa um 51.000 v.Chr. erforschen die Lemurer Andromeda. Lemurische Kommandos kontaktieren die Sonneningenieure. Diese installieren auf Wunsch der Lemurer die Transmitterstraße zwischen der Milchstraße und Andromeda. [PR-290]

Um 50.300 v.Chr. siedeln lemurische Siedler in Andromeda, unter anderem das Tefa-System, die spätere Keimzelle des tefrodischen Reiches. Dabei stoßen sie auf die Maahks. Es kommt zu ersten Auseinandersetzungen. (Quelle: Datensatz Maahks, Autor Michael Thiesen)

Etwa 50.100 vor Christus erreicht die lemurische Zivilisation ihren Höchststand. Ein Netz aus Sonnen- und Sitiationstransmittern durchzieht Andromeda.

50.080 v.Chr. Erste Gruppen von Lemurern flüchten vor den angreifenden Halutern nach Andromeda. Bei dem Versuch, zwischen den eindringenden Lemurern und den Maahks zu vermitteln, kommen die Eltern Tengri Lethos ums Leben. Tengri Lethos selbst wird in einen Zellerstarrungsschlaf versetzt.

Gegen Ende des Krieges ziehen sich immer mehr Lemurer über den Sonnentransmitter nach Andromeda zurück. 49.988 v.Chr. flüchten Milliarden von Lemurern über die Transmitterstraße nach Andromeda. Vor allem reinrassigen Lemurern, Technikern und Wissenschaftlern wandern nach Andromeda ab.

In Andromeda verbreiten sich die Lemurer aus. Keimzelle in Andromeda ist der Planet Vario, bei den Lemurern bekam er zuerst den Namen Lemuria. Von hier aus besiedeln die Lemurer in erster Linie die Zentrumszone Andromedas, breiten sich dann aber strahlförmig vom Zentrum her in Richtung der Randzonen aus. Es kommt zum ersten großen Krieg zwischen Maahks und Menschen. Die kampferprobten und technisch überlegenen Lemurer bleiben diesmal siegreich. Mit ihren überlegenen Waffen schlagen die Lemurer erbarmungslos zu und zerstören immer wieder Welten der Maahks.

Sie verdrängen die beheimateten Maahks immer weiter, bis den technisch unterlegenen Maahks um 49.488 v.Chr. nur noch die Flucht in die Milchstraße bleibt.

In der Zeit nach 49.488 v.Chr. bauen die Lemurer/Tefroder ihre Stellung in Andromeda aus. Ab ca. 25.594 v.Chr. baut die damalige Regierung der Lemurer/Tefroder innerhalb von 8000 Jahren eine gewaltige Macht in Andromeda auf.

Ungefähr im Jahr 17.594 v.Chr. (Anmerkung: Lt. PR-297 gerechnet 20.000 Jahre vor Handlungsjahr 2406) schließen 13 führende Wissenschaftler und Militärs einen Pakt und stürzten die bisherige lemurische Regierung auf Tamanium [PR-297, Seite 9]. Als Meister der Insel unterwerfen sie erst alle von Lemurerabkömmlingen besiedelten Systeme, später die gesamten Andromedanebel. Die Meister der Insel treten mit der Zeit immer mehr in den Hintergrund, bis sie zu einer geheimnisvollen Macht im Hintergrund wird. Aufstrebende Völker werden von den MdI immer wieder gegeneinander ausgespielt, damit sie später einmal nicht zu einer Gefahr für die MdI werden.

Um 8.000 v.Chr. fliehen überlebende Maahks aus der Milchstraße nach Andromeda. Ihnen wird von den MdI in Andro-Alpha als Lebensraum zugewiesen.

Anfang 2404 stoßen die Terraner nach Andromeda vor. Bei ersten Erkundungen in Andromeda stellen sie fest, dass es in Andromeda eine ungleich größere Anzahl an raumfahrenden Zivilisationen gibt, als in der Milchstraße. Viele vielbefahrene Flugrouten liegen nur wenige Lichtjahre voneinander entfernt.

Im Zentrum existiert ebenfalls ein Sonnensechseck, er ist in Zusammensetzung und Aufbau identisch mit dem Zentrumtransmitter der Milchstraße. Der Zentrumskern Andromedas gilt als verbotene Zone. In einem Radius von 10.000 Lichtjahren um den Zentrumskern darf kein Raumschiff ohne Genehmigung eindringen. Über dieses Verbot wachen Sektorenwächter, die Tefroder.

500 Lichtjahre vor Beginn der verbotenen Zone empfängt man auf allen Hyperfrequenzen Pfeiftöne, die sich alle 3 Sekunden wiederholen. Auf den Schirmen erscheint jedes Mal ein blassgelber Strich, die Signale dienen als akustische und optische Warnzeichen Mit abnehmender Entfernung zur Sperrzone nimmt die Farbintensität zu. Beim Eindringen in die verbotene Zone werden die Farbstriche rot.

Vor der 500 Lichtjahre durchmessenden Warnzone wurden alle Systeme von Tefrodern besiedelt, oder zumindest Wachstationen eingerichtet. Diese Systeme umschließen die Warnzone wie eine Schale. Vom Planeten Tefrod aus wird die Warnzone geleitet. Nicht legitimierte Raumschiffe anderer Völker die in die verbotene Zone einzufliegen werden bei einer Entdeckung sofort vernichtet.

Am 22.03.2404 beginnen die Maahks mit ihrer Großoffensive gegen die MdI. Sie dringen in Andromeda ein und gehen sofort an vielen Orten zum Großangriff über. Allein mit ihrer Masse an Raumschiffen überrennen sie die Flotten der verschiedenen Hilfsvölker.

Gleichzeitig mit der 1. Angriffswelle fliegen sie Hunderte von Wasserstoff-Amoniak Planeten in den Randzonen an, errichten dort Stützpunkte, Werften und Siedlungen. Nichtabreisende Materiallieferungen aus Andro-Alpha verwandeln die Planeten innerhalb weniger Wochen in unangreifbare Stützpunkte.

Nachdem die Maahks erkennen, dass sie gegen die militärische Überlegenheit der Tefroder nicht ankommen, verlegen sie sich auf Guerillataktik. In kleinen Verbänden tauchen sie unvermittelt über den Planeten der Tefroder auf und kämpfen oftmals bis zum letzten Maahk.

Ende Juni 2405 (19.6.) unterzeichnet Atlan einen Friedensvertrag und Beistandspakt zwischen Maahks und dem Solaren Imperium. [PR-287]

Bekannte Inhalte des Friedensvertrags (inklusive nachträglicher Ergänzungen):

  • Territorien der Terraner in der Milchstraße und die der Maahks in Andromeda garantiert,
  • gemeinsame Aktionen gegen die MdI,
  • Zerstörung der Transmitterstrecke zwischen der Milchstraße und Andromeda,
  • Beistandsklausel: Im Falle einer akuten übergalaktischen Bedrohung ist der Vertragspartner dazu verpflichtet die andere Seite nach Kräften zu unterstützen. [PR-374, Seite 7]
  • Alle Weltraumbahnhöfe werden an die Maahks zurückgegeben. Dafür steht dem Solaren Imperium das Recht zu, Kontingente an Soldaten auf jedem Weltraumbahnhof zu Stationieren [PR-374, Seite 18].
  • Gleam wird den Terranern als Stützpunkt übergeben, fortan gilt das Tri-System als Hoheitsgebiet des Solaren Imperiums [PR-375, Seite 9].

Im Juli 2405 wird das Andromeda-Sechseck und der zugehörige Justierungsplanet von den Terranern zerstört. Der Zerstörung geht eine 10stündige Ablenkungsschlacht zwischen Maahks und Tefrodern voraus, in dessen Zuge greifen 35.000 Maahk-Schiffe in der Zentrumszone 6 wichtige Industriesysteme der Tefroder an. Diese 6 Systeme liefern 30 % des Raumschiff- und Waffennachschubs der Tefroder. Hinzu kommen die ohnehin stattfindenden Angriffe der Maahks (ca.80.000 Schiffe älterer Bauart) in Andromeda.

Durch den Einsatz des Hyperinmestrons werden nicht nur alle 6 Sonnen des Sechsecktransmitters zerstört. Es folgt eine Kettenreaktion, die auf verschiedene Sonnenklassifikationen überspringt. Überlichtschnelle Impulse, Strukturerschütterungen und Energiestürme durchziehen ganz Andromeda, die Struktur der Galaxis gerät ins Wanken. Ca. 10-12 Tage tobt ein kosmischer Sturm durch Andromeda, 2000 Sonnen innerhalb des Zentrums zerplatzen. Linearantriebe zeigen sich während dieser Zeit äußerst anfällig und fallen immer wieder aus.

Ab Oktober 2405 setzen die Flotten der Duplo-Tefroder im Kampf gegen die Maahks Gegenpolkanonen neuester Bauart ein, damit fügen sie den Maahks schwere Verluste zu [PR-293, Seite 27].

Während des Kampfes um Tamanium Anfang 2406 greift das Groß der Maahkflotte die Heimatsysteme der Tefroder an. Friedensangebote von tefrodischen Regierungen werden von den Maahks wiederholt ausgeschlagen.

Mit dem Tod von Faktor I endet die Herrschaft der MdI endgültig am 24.02.2406. Andromeda wird wieder zum Herrschaftsbereich der Maahks. Nach dem Untergang der MdI verhindert Tengri Lethos, der Hüter des Lichts, mit Baar Lun und Omar Hawk einen Genozid der Maahks an den Tefrodern Andromedas (siehe dazu auch PRTb-45 "Die letzte Waffe der MdI").

Im Frühjahr 1312 NGZ wird Hathorjan vom Gelben Meister und seinen brennenden Schiffen angegriffen. Dutzende bewohnter Planeten werden von den brennenden Schiffen zerstört. Erst mit Perry Rhodans Hilfe, und dem Einsatz der JOURNEE, kann die Invasion gestoppt werden (siehe Andromeda-Tb-Zyklus).

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-255, 257, 259, 262, 264, 278, 287, 288, 290, 293, 297-299, 374, 375, 2150, 2151, 2162; Datensatz Maahks - Autor Michael Thiesen
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Torsten Orth - Erstellt: 14.04.2001 - Letztes Update: 01.06.2008