Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Thoregons
Transparentes Pixel

Seit Jahrhundertausenden arbeiten die Helioten THOREGONS am Aufbau eines Netzwerks, welches Galaxien mit einander verbindet. Das Netzwerk besteht aus vielen Einzel-Thoregons, die untereinander nicht im Kontakt stehen.

Jedes Einzel-Thoregon besteht aus einer Handvoll Galaxien. Das Zentrum eines solchen Thoregons stellt ein PULS dar. Im PULS befindet sich ein Mega-Dom.

Die Bewohner der Galaxien werden damit geködert, dass sie mit dem Beitritt aus dem Konflikt zwischen Kosmokraten und Chaotarchen herausgehalten werden. Dabei treten die Helioten als Heilsbringer auf, die nicht selten euphorisch empfangen werden.

In Wirklichkeit dient das Netzwerk nur dazu den Einflussbereich THOREGONs zu erweitern. Alle Thoregons der beteiligten Galaxien stehen in Verbindung mit dem Objekt Armaire im Zentrum des 1. Thoregons.

Verträge zwischen Kosmokraten und Thoregon-SI

Ist ein Thoregon gegründet worden, schließen die Ordnungsmächte einen Vertrag mit den darin existierenden SI. Zu keinem Zeitpunkt scheinen die Kosmokraten die geschlossenen Verträge erfüllen zu wollen. Bestenfalls bedeuten sie eine Atempause für die Mächtigkeitsballungen der im PULS verweilenden SI (siehe VAIA und ESTARTU).

Das DaGlausch-Thoregon:

Die Hohen Mächte ließen es bewusst zu, dass dieses Thoregon entstand. Die Superintelligenzen dieses Thoregons dienten ihnen als Doppelagenten.

PULS

Das Zentrum eines jeden Thoregons bildet ein sogenannter PULS. Von außen betrachtet stellt der PULS eine astronomisch irreguläre Zone dar. Gewissermaßen bildet ein PULS ein eigenes Universum, das sich außerhalb des vom Moralischen Kode bestimmten Multiversums befindet.

Das Entstehen eines PULSES bedingt ein großes Potential an (x-) energetischer Kräfte, wie sie zum Beispiel bei der Kollision zweier Galaxien entstehen können (Mahlstrom). Hochaktive Galaxienkerne und übergroße gefräßige Schwarze Löcher können unter Umständen ähnliche Voraussetzungen bieten. Das zur Verfügung stehende Zeitfenster für die Entstehung eines PULSES ist recht klein.

Im Inneren gibt es ursprünglich keine virtuelle Materie. Statt dessen wird es in diesem Absoluten Vakuum extrem hyperheiß. So entsteht eine Enklave im Universum, die es eigentlich gar nicht geben dürfte, die aller konventionellen wie übergeordneten Physik widerspricht - und die dennoch von ultrahochfrequenter Hyperstrahlung gesättigt scheint. Normalerweise erlischt ein entstandener PULS nach einiger Zeit von selbst, wenn nicht die Verhältnisse durch ein anderes Wesen stabilisiert werden.

Für diese Stabilisation stellen Superintelligenzen "raumzeitliche Stabilisierungsenergie" zur Verfügung, so dass Raum und Zeit der bekannten Formen ausgebildet wird und anstelle des Absoluten Vakuums treten. Rund 1000 Jahre dauert es, bis ein PULS stabilisiert ist. Zudem müssen die x-dimensionalen Energien der Glutzone kanalisiert werden (z.B. die Sonnenwürmer in DaGlausch oder die Wachforts des VAIA-PULSES). An der Wandung des PULSES toben permanent unvorstellbare Energien. Nur wenigen ist es möglich diese energetische Zone zu durchdringen und in die neutrale Zone des PULSES einzudringen.

Wie abgeschnitten endet der Innenraum eines PULSES an dessen Grenze. Jenseits davon gibt es nichts, keine Ortung, kein Licht und keine Materie. Überschreitet Materie diese Grenze, zeigt sich kurzfristig ein waberndes, dunkles Etwas (Flimmergrenze), ansonsten ist die Materie unwiderruflich verschwunden. Es wird vermutet, dass es sich bei dem Rand um das Absolute Vakuum in Form einer Art Grenzschicht oder Ereignishorizont handelt [PR-2180, Seite 6].

Das beim Betreten eines PULSES schon ein Mega-Dom im Inneren steht, darf nicht überbewertet werden, berücksichtigt man die Möglichkeit, dass der Mega-Dom in einem "potentiellen Zustand" existieren kann, bis er an seinem Standort postiert werden kann. Der Transport erfolgt durch den Transmittereffekt des Schlundes [PRK-2177].

Der Durchmesser des Innenraums kann variieren. Im Allgemeinen liegt der Durchmesser zu Beginn bei ca. einem Lichtjahr. Eine weitere Ausdehnung versuchen die Kosmokraten zu verhindern.

Neben dem PULS des 1. Thoregon (Durchmesser exakt 7.670 Lichtjahre) wissen die Terraner noch von den PULSen in DaGlausch (rund 5.000 Lichtjahre Durchmesser), in Segafrendo (1.180 Lichtjahre Durchmesser) und Tradom (Durchmesser 5.000 Lichtjahre).

Mit der Zerstörung der Brücke in die Unendlichkeit vergehen alle Pilzdome. Die PULSE der Thoregons beginnen sich aufzulösen. Darin lebende Superintelligenzen werden durch den Schock der Zerstörung der Brücke gezwungen die PULSE zu verlassen.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-2127, 2154, 2165, 2177, 2180, 2196 ; PR-Glossar 2195 ; PRK-2176, 2177
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Torsten Orth - Erstellt: 26.10.2003 - Letztes Update: 01.06.2008