Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Meister der Insel (MdI)
Transparentes Pixel

Ungefähr im Jahr 17.594 v.Chr. (20.000 Jahren vor Handlungsjahr 2406, siehe PR-297,S.9) schließen sich 13 führende Personen aus Wissenschaft und Militär zusammen, um die bisherige Regierung zu stürzen.

(Anmerkung: In PR-298,Seite 49 wird von 14 Lemurern gesprochen, die einmal die MdI sein würden. Spätere Quellen sprechen immer nur von 13 MdI.)

Mit dem überlegenen technischen Erbe ihrer Vorfahren unterwerfen sie erst alle Lemurer/Tefroder, später die gesamt Andromeda.

(Anmerkung: Die ungefähren Zeitangaben weichen vom Lexikon ab, wahrscheinlich werden in späteren Heften genauere Daten angegeben.)

Es gibt deutliche Hinweise, dass sie in die Geschichte des Großen Tamaniums eingegriffen haben (z.B. durch die Zeitagenten, oder beim verminderten Bau der Psionischen Bastionen.) (Anmerkung: Dazu auch Datensatz Lemurer).

In Andromeda werden die Meister der Insel, wie sich die 13 Personen nun nennen, zu einer geheimnisvollen Macht im Hintergrund. Aufzeichnungen über ihr Aussehen oder ihre Herkunft existieren nicht, mit ihren Hilfsvölkern halten sie durch Botschafter eines anderen Hilfsvolks oder Robotern Kontakt.

Ihr Symbol sind zwei in Rotation erstarrte Galaxien in einem warmen Goldton auf schwarzem Grund. Die von ihnen gewünschte Anrede Maghan, steht sinngemäß für den Titel Erhabener. Untereinander reden sie sich mit Faktor I bis XIII an. Je niedriger die Zahl nach dem Titel Faktor, desto größer ist die Macht des MdI.

Jeder der MdI trägt einen Zellaktivator und im Normalfall eine silberfarbene Kombination. Ein überstarker Individualschirmgenerator hat jeder MdI bei sich. Der IV-Schirm schützt sowohl vor energetischen, als auch physischen Angriffen.

Alle Meister der Insel sind gegen parapsychische Lauschangriffe und Beeinflussungen weitestgehend immun. Selbst im paralysierten Zustand schützt ein starker Willensblock ihr Wissen. Sollte der Block dennoch überwunden werden, spricht bei Verhören ein Sicherheitsbefehl an. Durch diese Sicherheitsschaltung wird ein MdI wahnsinnig, wenn nach Dingen gefragt wird, die für die MdI bedeutsam sind.

Alle Völker Andromedas pressen sie in ihre Dienste. Solange sich die Völker nach den Vorgaben der MdI richten, leben sie recht selbständig, ohne das eine Kontrolle spürbar ist.

Gegen Hilfsvölker, die ihre Aufgaben nicht oder nur unzureichend erfüllen, werden Strafaktionen durchgeführt, dabei das betroffene Hilfsvolk mitunter vernichtet. Die MdI lassen sich nicht auf das geringste Risiko ein, kann ein Problem nicht gelöst werden, wird die Ursache ausgelöscht. Haben Strafaktionen nicht das gewünschte Ergebnis, operieren sie versteckt aus dem Hinterhalt.

All diese Reaktionen sind offenbar überspitzte Schutzmaßnahmen auf Grund übergroßer Ängste.

Ihre Überlegenheit basiert zum Teil auf Technologien und Fertigkeiten anderer Völker, die sie für ihre Zwecke ausnutzten (z.B. Sonnentransmitter) oder raubten (Potentialverdichter).

In der Vergangenheit versuchten die MdI ihren Herrschaftsbereich auch auf die Magellanschen Wolken ausdehnen. Sie wurden von den Kristallagenten und anderen zurückgeschlagen. Seither meiden die MdI die Magellanschen Wolken.

Im Jahr 1604 der terranischen Zeitrechnung löschten die MdI das Volk der Paddler in Andromeda beinahe vollständig aus.

In den letzten Jahrhunderten nahm die Eigeninitiative der MdI ab. Sie verlassen sich auf ihre unvorstellbaren Machtmittel, vernachlässigen dadurch immer mehr die Kontrolle über die Hilfsvölker. Das führt dazu, dass einige Hilfsvölker ihre Befehle immer mehr vergessen und ihren Aufgaben nur noch nachlässig nachgehen.

Obwohl ihnen die seit langem schwellende Unzufriedenheit der einiger unterdrückter Rassen bekannt ist, unterschätzen die MdI die Gefahr und unternehmen nichts dagegen. Ebenfalls ist ihnen sowohl die Existenz, als auch die Herkunft der Terraner schon lange bekannt, als politisch-militärischer Machtfaktor schätzen sie die Terraner jedoch als unbedeutend ein.

Untereinander verwenden die MdI schon lange nicht mehr ihre eigentlichen Namen, sie bezeichnen sich nur noch als Faktor mit dem jeweiligen Rang.

Alle Meister kennen sich gegenseitig. Nur die Identität von Faktor I ist unbekannt. Kontakt mit Faktor I ist nur über einen Bildschirm möglich. Dieser zeigt 2 golden schimmernde Galaxien auf schwarzem Grund umspannt von einem fluoreszierenden Leuchtkreis.

Zur Zeit der Kriegs mit den Terranern (2400-2405) gibt es noch 7 Meister der Insel. Die übrigen Faktoren VIII bis XIII wurden getötet, als sie sich gegen Faktor I verschworen. Sie wollten die Macht von Faktor I brechen, und als "Rat der Sechs" selbst über Andromeda regieren [A-99].

Nachdem sie die wahre Identität von Faktor I herausfanden, starben sie, als Faktor I die Zellaktivatoren manipulierte, so dass sie von da an eine tödliche Strahlung aussandten.

Reihe der MdI (Faktor XIII - I):

Comden Partan:

Von diesem Meister der Insel erfährt man erst im Jahr 2842 durch die Taten des "Grauen". Faktor XIII war der Tamrat von Caltuvoon und gehört zu den 6 Verschwörern unter den MdI. Nach der Zerschlagung der Verschwörung legt Comden Partan angeblich seinen Zellaktivator ab und verschenkt ihn an Majvis Darnin, einem Freund der statt seiner ums Leben kommt. Flieht über Kahalo in die Milchstraße, und wird zum "Grauen".

(Anmerkung: Aus den Gedanken des Flüchtenden erfährt man, dass die Zellaktivatoren von einem lemurischen Wissenschaftler erfunden wurden, die vorrübergehende oder völlige Entfernung eines solchen Gerätes ist zwar mit physischen Unannehmlichkeiten verbunden, es besteht aber keine akute Lebensgefahr. A-94, Seite 7)

Es ist jedoch mehr als zweifelhaft, dass es sich bei dem Grauen tatsächlich um Comden Partan handelt. Es sprechen 2 Tatsachen dagegen:

  1. Das Ablegen des ZA nach so langer Zeit führt automatisch dazu, dass der Körper den Zustand seines tatsächlichen Alters annimmt. Was für Partan zweifellos den sofortigen Tod zur Folge hätte.
  2. Überwachungsanlagen auf Nemoia stellen fest, dass die Individualdaten des flüchtigen "Comden Partan" nicht mit den gespeicherten Mustern der Personen überein, die die entsprechenden Räume. Man kann aber davon ausgehen, dass jeder Meister der Insel grundsätzlich zu den berechtigten Personen gehört.

Wer ist nun derjenige, der später als der "Graue" auftritt? [A 89-99]

Barim-Nantor:

Faktor IX (vor der Verschwörung) erhält von Faktor I persönlich den Auftrag auf History einen Menschenzoo zu erschaffen und zu überwachen. Das die geraubten Humanoiden Nachkommen der Lemurer sind, weis er nicht.

Barim-Nantor ist ca. 1,98m groß, hat einen athletischen Körper (hat kein Gramm Fett zuviel). Sein Gesicht wirkt wie eine stählerne Maske, Hart und ausdruckslos. Seine Augenfarbe ist pechschwarz, das hellblonde Haar umgibt den Kopf, bis zu den Ohren und im Nacken, wie eine dünne Kappe.

Faktor IX ist einer der 6 MdI, die einen Putschversuch gegen die anderen 7 MdI unternehmen. Zur Strafe wird er nach dem gescheiterten Putsch getötet.

Regnal-Orton:

Alias Faktor VII, der erste Meister der Insel auf den die Terraner treffen. Schlank und hoch gewachsen, hat einen schmallippigen Mund und ein hageres fast asketisches Gesicht, das Überlegenheit, Machtgefühl und Selbstbewußtsein ausstrahlt. Seine Augen blicken kalt, abwägend und überlegen. Regnal-Orton gibt seine knappen detaillierten Befehle in einem leisen Tonfall. Er erwartet von seinen Untergebenen, das sie ihm zuhören und die Befehle richtig auslegen.

Trägt eine silberfarbene Kombination, auf dessen Brust ein Symbol in Form von 2 Galaxien auf dunklem Grund zu sehen sind. Zu seinem Schutz ist in dem Gürtel seiner Uniform ein sehr leistungsfähiger Individual-Schutzschirm integriert.

Auf der Brustmitte, dort wo die Rippenknochen bei den Menschen eine Senke bilden, hat Regnal-Orton eine kleine Beule. Unter der Haut sitzt sein Zellaktivator. Auf Befehl von Reginald Bull wird der Aktivator operativ entfernt, um Regnal-Orton unter Druck zu setzen. Sofort nach der Entnahme des Aktivators beginnt der MdI rasend schnell zu altern. Regnal-Orton stirbt an Zellverfall oder Altersschwäche. Der entnommene Aktivator zerstört sich kurz darauf selbst.

Toser-Ban:

Großer Tefroder mit schmalen Lippen und wachsamen Augen. Er wirkt nicht mehr jung, das schwarze Haar wird von silbernen Fäden durchzogen. Toser-Ban hat einen durchtrainierten muskulösen Körper und wird von einer Aura der Autorität umgeben. Wie die anderen MdI trägt er eine silberfarbene Kombination.

Auf Faktor VI treffen die Terraner im Jahr 49.488 v.Chr. Der MdI versucht der CREST III auf Lemur eine Falle zu stellen. Sein Plan mißlingt, Toser-Ban verliert seinen hochwertigen Individual-Schutzschirm, als dieser durch ein Impulsgeschütz einer Korvette überladen wird und zusammenbricht. Toser-Ban selbst wird von Atlan mit einem Desintegrator erschossen.

Nevis-Latan:

Faktor V, auf ihn treffen die Terraner im Jahr 49.488 v.Chr. Obwohl er zur Fettleibigkeit neigt, wirkt er wie ein Sportler. Buschige Augenbrauen verleihen seinem Gesicht etwas drohendes.

Der MdI fungiert auf dem Planeten Lemuria, dem späteren Vario, als Hotelbesitzer, Tamrat und Chef des Transportwesens auf Lemuria. Für die Öffentlichkeit gibt er sich als begeisterter Tiefseefischer aus, um in Ruhe in seiner Unterwasserstation auf dem Grund eines Ozeans arbeiten zu können.

Nevis-Latans Aufgabe ist es die CREST III in eine Falle zu locken. Letztlich ist er es jedoch, der von Terranern gefangen genommen wird.

Durch den Einsatz eines Neurodestrator, einem nicht näher erklärten Gerät, überwindet man den Willensblock des MdI. Andre Noir nimmt ihn unter seine permanente Kontrolle. Unter seiner Kontrolle sorgt Nevis-Latan dafür, dass die CREST III wieder ins Jahr 2404 versetzt wird.

Der einsetzende Sicherheitsbefehl seines Willensblocks und die ständige parapsychische Beeinflussung lassen Faktor V wahnsinnig werden, als man ihn nach den MdI fragt.

Nevis-Latan stirbt an den Folgen seines Wahnsinns. Sein Zellaktivator löst sich unmittelbar nach seinem Tod auf.

Miras-Etrin:

Vom Aussehen her ist Faktor IV ein typischer Lemurer, braune Haut, schwarzes Lockenhaar, groß, schlank und athletisch. Er wirkt noch ziemlich jung, macht aber einen sehr harten und berechnenden Eindruck. Seine hohe Stirn lässt auf ein großes Maß an Intelligenz schließen.

Seine Langeweile vertreibt er sich damit, dass er Psychospiele mit seinen Gegnern und Untergebenen treibt. Nicht immer gehen diese zu seinen Gunsten aus.

Nach dem Putschversuch von 6 MdI wird ihm die Verantwortung über den Planeten History übertragen. Was er als lästige Pflichtaufgabe betrachtet.

Miras-Etrin leitet die tefrodischen Geheimdienstaktivitäten in der Milchstraße. Ihm gelingt es jedoch nicht die Führung des Solaren Imperiums auszuschalten. Anfang 2405 muss er sich wieder nach Andromeda zurückziehen. Miras-Etrin ist seit langer Zeit dem Machtrausch verfallen. Sein langfristiges Ziel ist es, sich selbst als Faktor I einzusetzen.

Nach seiner Schlappe in der Milchstraße wird er Kommandant von Central-Station. Eines seiner Psychospiele wird ihm zum Verhängnis. Nach dem abschließenden Verhör lässt er terranische Gefangene und einen Maahk frei, in der Meinung, dass diese keinen Schaden mehr anrichten können. Mit Hilfe des Maahks warnen die Terraner die angreifende Solare Flotte und zerstören Central-Station. Miras-Etrin findet den Tod, als er von einem Fahrzeug überrollt wird.

Proht Meyhet:

Faktor III ist ein 1,85m großer fülliger Mann mit grauen Haaren und klugen Augen. Er wirkt wie ein Fünfzigjähriger, macht einen starken und tapferen Eindruck. In seiner Mentalität weicht er etwas von den anderen MdI ab.

(Anmerkung: Man kann sagen, er hat sich ein Stück Menschlichkeit, oder einen Teil seiner früheren Persönlichkeit bewahrt. Warum sonst hätte sich Gucky mit ihm anfreundet?)

Meyhet hat sich intensiv mit den Terranern beschäftigt, ihre Reaktionen und Gedanken kann er leicht nachvollziehen.

Zitat PR-294,Seite 56: "Terraner! Er hatte schon seit Tausenden von Jahren geahnt, dass sie eines Tages kommen würden." Zitat Ende

Ihnen gegenüber erweist sich Proht Meyhet als fairer und gerechter Gegner.

Zuerst trifft man den MdI auf Midway-Station. Hier gibt ihm Gucky die Möglichkeit zur Flucht. Im Gegenzug verzögert der MdI die Selbstzerstörung der Station, so dass sie noch rechtzeitig entdeckt wird.

Bei seiner Flucht von Multidon stürzt Meyhets Raumschiff ab, der MdI wird für tot gehalten.

(Anmerkung: Nach Jubiläumsband 7 hat er überlebt, dieses habe ich aber noch nicht gelesen, Daten müssen ergänzt werden.)

Trinar Molat:

Auch bekannt als Faktor II. Er wirkt etwas jünger als Proht Meyhet, ist sehr hager, überaus intelligent und verfügt über einen gut ausgebildeten Sinn für Realitäten. Seine braune Haut spannt sich über die Wangenknochen des scharf geschnittenen hart wirkenden Gesichts. Seine Augen strahlen meist Gefühlskälte aus. Nur seinem Begleiter Mezzo gegenüber zeigt er so etwas wie Zuneigung.

Wie auch die meisten anderen MdI hat der das unbändige Verlangen nach immer größerer Macht. Zum Zeitvertreib geht er öfters auf Großwildjagd.

Im Januar 2406 ist er Kommandant Tamaniums. Nachdem Terraner und Maahks die Verteidigung des Planeten durchbrochen haben, versetzt er sich in Tiefschlaf, um den Verfolgern zu entkommen. Kurz darauf wird der Behälter mit dem tiefgefrorenen MdI ohne Absicht umgestoßen. Der MdI zerspringt in tausend Stücke.

Mirona Thetin:

Mirona Thetin hat die typische samtbraune Hautfarbe ihrer Rasse, lange pechschwarze Haare und einen vollendeten Körperbau.

Das biologische Alter der MdI wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt. Den Zellaktivator trägt sie innerhalb ihres Brustkorbs, direkt über ihrem Herzen.

Ihr harmonisches Gesicht hat euroasische Züge, große dunkle mandelförmige leicht schräg stehende Augen, eine fein geformte Nase, leicht hervorstehende Backenknochen, einen großen Mund mit vollen Lippen und unwahrscheinlich weiße Zähne.

Mirona Thetins Schönheit ist beeindruckend, sie strahlt Energie und Intelligenz aus, immer Herr (Entschuldigung, natürlich Frau) der Lage. Ihre Gier nach Macht und Reichtum, in der sie skrupellos Strafaktionen befiehlt, verbirgt ihr liebenswürdiges, selbstbewußtes und beherrschtes Auftreten. Sie besitzt eine umfassende wissenschaftliche Ausbildung, Spezialgebiete Archäologie und Ethnologie.

Am 24.12.2405 wird diese Frau in einem wracken Raumschiff in der Uklan-Dunkelwolke gefunden.

Offiziell gilt sie als Hoher Tamrat des Sulvy-Systems, und energische Gegnerin der MdI. Niemand weis, dass es sich bei Mirona Thetin gleichzeitig um Faktor I, den geheimnisvollen Chef der MdI handelt, die aus dieser Anonymität heraus über Andromeda herrscht. Macht über die anderen MdI erhält sie durch ein Gerät, mit dem sie die anderen Zellaktivatoren ausschalten kann.

Atlan verliebt sich sofort beim ersten Anblick in sie. Mirona hegt Atlan gegenüber die gleichen Gefühle, jedoch sind sie nicht so stark, als das sie ihr Verlangen nach Macht aufgeben kann. Sie bringt Atlan dazu mit ihr nach Tamanium zu fliegen. Auf dem Planeten lässt sie die Maske fallen, es kommt zum Zweikampf mit Atlan. In dessen Folge sie von Atlan erst schwer verletzt, dann von Trümmern erschlagen wird. Kurz vor ihrem Tod siegt ihre Liebe zu Atlan über ihre Machtgier. Atlan gegenüber sagt sie noch aus, dass von ihr eine Strukturschablone existiert.

Die Leiche Mirona Thetins wird von Atlan und Perry Rhodan dem Weltraum übergeben.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-233,234,239,240,250,255,264,265, 267,274,278,279,283-288,293,294,296-299,PRTb-22, PRTb-351, A-89,94,99
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Torsten Orth - Erstellt: 29.12.2000 - Letztes Update: 01.06.2008