Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Mausbiber / Ilts
Transparentes Pixel

Als im Jahr 1975 das terranische Schlachtschiff STARDUST II auf dem einsamen Planeten Tramp landet, um nach Hinweisen zur Lösung des Galaktischen Rätsels zu suchen, schmuggelt sich der Mausbiber Gucky an Bord. Gucky ist zu diesem Zeitpunkt der einzige bekannte Mausbiber, der über Tag und Nacht andauernde Intelligenz verfügt; alle anderen fallen nachts auf die Intelligenz von Tieren zurück. (Anmerkung: Aus der Handlung in HC-3 ergeben sich verschiedene Angaben bezüglich der Intelligenz der Mausbiber. Meist ist die Rede von "Nachtdummheit", einmal aber auch von nur nachts vorliegender Intelligenz. Es wird jedoch von tagsüber vorhandener Intelligenz ausgegangen.)

Tramp ist der einzige Planet einer sterbenden Sonne, die im sternenarmen Gebiet der Milchstraße, 2.438 Lichtjahre von Sol und 2.400 Lichtjahre von Wega entfernt liegt. Im Umkreis von mehreren hundert Lichtjahren ist dieser Stern der einzige. Tramp ist eine kalte Sauerstoffwelt; tagsüber erreicht das Thermometer -9°C, nachts sinkt es auf bis zu -29,5°C. Der Planet besitzt eine Schwerkraft von 0,53 g, einen Durchmesser von 7.652,6 km und umkreist seine Sonne in einem mittleren Abstand von 116,688 Mio. km. Die Rotation beträgt 19,8 Stunden. (Anmerkung: Diese Information stammt aus HC-12; beim ersten Besuch auf Tramp wurde die Rotation noch mit 21 Stunden angegeben.) Die Oberfläche ist von flachen Höhenzügen und Sandwüsten geprägt. Es gibt keine Meere und nur kaum nennenswerte Vegetation, die zudem von praktisch ständig vorherrschenden kalten Winden traktiert wird.

Eine Schwangerschaft dauert bei den Ilts unterschiedlich lange. Die Mutter spürt aber, wenn die Geburt kurz bevorsteht. Wird ein Ilt geboren, teleportiert er aus dem Mutterleib instinktiv ins Ungewisse, oftmals rematerialisierte der Ilt auch im Weltraum. Geschützt wird das handgroße Neugeborene durch eine transparente Hülle, die mit komprimierter Atemluft gefüllt ist. Nach der Rematerialisation nimmt das Neugeborene telepatischen Kontakt zu seinen Eltern auf. Sobald die Mutter die Hülle berührt, löst sie sich auf.

Wegen ihrer hohen Lebenserwartung ist die Geburt eines Ilts eher selten. Zwischen den Geburten einer Iltin liegen mindestens 50 Jahre, allerhöchstens kann eine Iltin 3 Kinder gebären.

Ilt-Kinder von 2 Jahren sind ca. 10 cm [PR-361, Seite 56], 10 Jahre alte Ilts ca.16 cm groß [PR-361, Seite 57].

Mit 100 Jahren ist ein Mausbiber ausgewachsen. Dessen Größe beträgt dann ca. 1m [PR-361, Seite63].

Die Mausbiber, auch Ilts genannt, sind schon wenige Tage nach ihrer Geburt in der Lage, selbständig zu essen und zu trinken. Sie leben in unterirdischen Höhlen, die aber niemals tiefer als 50 Meter liegen. Den terranischen Namen "Mausbiber" erhielten sie natürlich aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes - sie sind etwa einen Meter große, von braunem Pelz bedeckte Wesen von Gestalt einer ins Riesenhafte vergrößerten Maus. Kennzeichen sind der platte Biberschwanz des stark verdickten Hinterteils und der Nagezahn, der stets hervortritt, wenn ein Mausbiber gut gelaunt ist. Die zierlichen Hände sind wie beim Menschen fünfgliedrig. Die Ilts verfügen praktisch alle über die Fähigkeit der Telekinese, deren Anwendung sie selbst als "spielen" bezeichnen. Bei der Geburt teleportieren sie instinktiv, meistens ist dies ein einmaliger Vorgang. Telepathen und Teleporter sind unter den Mausbibern eine Ausnahme.

Als die STARDUST II auf Tramp landete, wurde neben den Mausbibern auch der Stützpunkt eines zunächst unbekannten Volkes gefunden. Darin fanden sich Ellipsoidroboter, die starken Haß ausstrahlen. Sie besaßen einen Kranz von zehn Armen und bewegten sich auf zwei Beinen fort. Die Energieversorgung der Anlage und der Roboter lief über eine unterirdische Kraftstation, die jedoch durch ein Erdbeben teilweise vernichtet wurde.

Der kurze Aufenthalt auf Tramp ließ es nicht zu, sich intensiv mit den Robotern und der Kraftstation zu befassen. Es wurde lediglich eine C-14-Analyse durchgeführt, die ergab, daß die Roboter mindestens 45.000 Jahre alt sein müssen. Im Jahr 1990 fliegt der terranische Forschungskreuzer INVEST I den Planeten Tramp erneut an, und findet Hinweise auf die Herkunft der Haßroboter. Die Ergebnisse führen zur Ausrüstung der INVEST II, die schließlich den Kunstplaneten Talu, und in dieser Hohlwelt das Volk der Nokturner entdeckt. Sie haben einst die Stützpunktanlage auf Tramp errichtet (siehe dort).

Ende des Jahres 2044 landet eine Flotte von mehr als 500 Raumschiffen einer fremdartigen Rasse, der Shaftgals, auf Tramp. Im Rahmen eines "Sternenexperiments" werden insgesamt 18 große, korkenzieherähnliche Gebilde errichtet, sowie eine dazugehörige Kraftanlage. Als Folge davon kommt es zu einer Bahnänderung des Planeten Tramp von mehr als 80 Millionen Kilometern in Richtung seiner Sonne. Die Rotationsgeschwindigkeit beträgt bald 16,1 Stunden, die Temperaturen steigen von den üblichen -9°C auf +45 bis +57°C. Tausende Mausbiber erleben die Hölle, während ihre Heimat immer lebensfeindlicher wird. Sie senden unterbewußt einen kollektiven Notruf aus, der schließlich den Mausbiber Gucky dazu veranlaßt, nach Tramp zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt ist es aber praktisch schon zu spät. Gucky kann lediglich 28 kleine Ilts retten, die im Sol-System auf dem Mars eine neue Heimat finden. Die Beweggründe für die Handlungsweise der Shaftgals bleiben zunächst ungeklärt.

Als ausgewachsene Mausbiber machen die Überlebenden von Tramp in der Folgezeit von sich reden. Sie sind alle Telekineten, einige beherrschen auch noch andere Parakräfte. Namentlich bekannt sind:

  • Gucky, Telepath, Teleporter, Telekinet
  • Iltu, Guckys Frau, die wie er die drei Fähigkeiten Telekinese, Telepathie und Teleportation beherrscht
  • Gecko
  • Ooch, Telekinet und Telepath
  • Hemi, Telekinetin und Telepathin
  • Wullewull, Telekinet
  • Biggy, Telekinetin
  • Bokom, Telekinet
  • Fippi, Telekinetin
  • Axo, Telekinet
  • Murrks, Telekinet, ein Mausbiber der meist alles verkehrt macht [erwähnt in PR-396, Seite 42]

Bei Kampfhandlungen im Simban-System kommen im Februar 2329 zwei Ilts ums Leben [PR-189 und 191].

Im April 1291 NGZ erfährt Gucky von ES, dass die Bewusstseine der Ilts, sowohl die des zerstörten Planeten Tramp, als auch die Geretteten und deren Nachkommen, bei ihrem Tod von ES aufgenommen wurden.

Auf VAIAs Leib, im PULS von TRADOM, trifft Gucky auf das Bewusstsein des ehemaligen Ritters der Tiefe Vaikan von Valinor. Dabei handelt es sich um einen Mausbiber, der vor ca. 1,17 Mio. Jahren an der Entstehung der Superintelligenz VAIA beteiligt war. Ob der Ilt aus der Milchstraße stammte, und die Ilts von Tramp dessen degenerierte Nachfahren waren, oder Vaikan von einem anderem Planeten stammt, erfährt Gucky nicht.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  SB-3, 12; PRTb-28; PR-189, 191, 255, 361, 396, 2142, 2195
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Daniel Winkler, Torsten Orth - Erstellt: 09.09.1999 - Letztes Update: 01.06.2008