Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Vivo, Ascari da
Transparentes Pixel

Die arkonidische Mascantin wird von den meisten Terranern, seit dem Betreten der galaktischen Bühne, vereinfachend nur als "die Admiralin" bezeichnet.

Ascari da Vivo ist eine junge Frau mit schulterlangem blondem Haar, 1,78 Metern hoch gewachsen und besitzt eine durchtrainierte, sehr sportliche Figur. Sie hat schmalgliedrige Hände und ein ebenmäßiges Gesicht. Ihre tiefroten Augen sind von eindringlicher Intensität und Tiefe (Anmerkung: Perry Rhodan ist vom ersten Augenblick an von Ascari fasziniert.)

Auf andere strahlt sie eine Faszination aus, obwohl sie sich bewusst überheblich gibt. Sie gilt als herrisch und distanziert, besitzt aber einen scharfzüngigen Sarkasmus, der bei ihr aber nicht aufgesetzt ist, sondern als arkonidisches Wesensmerkmal verstanden werden sollte. Ihr provozierendes Auftreten sollte nicht überbewertet werden. Unter ihren Untergebenen ist Ascari als kühle Rechnerin und Strategin bekannt.

Sie kleidet sich jeweils passend zur Gelegenheit; von provokant-erotisch bis betont schlicht. Bei offiziellen Anlässen glänzt sie gerne mit mitunter gewagtem Outfit. exotischen Frisuren und farbenprächtigem Mehinda-Make-up. Ebenso selbstverständlich wie betont pragmatisch ist die Kleidung im Dienst: Meist trägt die Admiralin erster Klasse die weiße Uniformkombination ohne pompöse Rangabzeichen, nicht einmal mit den gelben Sonnen einer Dreisonnenträgerin, die ihr eigentlich zustehen, sondern meist nur mit dem Symbol des Göttlichen Imperiums über dem Herzen [Glossar 2115].

Geboren wurde Ascari am 22.Prago des Eyilon 21.407 da Ark (was dem 4.12.1284 NGZ entspricht) auf dem Planeten Arkon I. Für alle die es genau wissen wollen, Ascari erblickte im Stammsitz der da Vivo auf dem Inselkontinent Shargabag, als einziges Kind der Demoas Sharanda da Vivo (Jahrgang 21.370 da Ark), das Licht Arkons. Die "Admiralin" ist die Erbin des Da-Vivo-Fürstentums, welches im Jahr 1306 NGZ aus 38 Sonnensystemen besteht. Ihre Mutter ist bei Hof bekannt für ihre zahlreichen jugendlichen Liebhaber. Wer Ascaris Vater ist, verrät die Mutter nicht. Am Hofe hält sich das Gerücht, dass möglicherweise sogar Bostich I. als Vater in Betracht kommt. Ihm gegenüber zeigte sich Sharanda da Vivo stets loyal.

In der Blutnacht (16. Prago 21.411 da Ark) wird die kleine Ascari zeuge, wie Bostich I. die Khasurnmeisterin Dimeria Ta-Senkara erschießt. Bostich I. entdeckt Ascari und spricht sie an.

Gemäß der Epetran-Rechnung liegt ihr Wert mit 82,366 Lerc nur geringfügig unter dem Epetrans (Gemessen am 28. Prago der Hara 21.415 da Ark). Hohe Intelligenz und eine außergewöhnlich schnelle Auffassungsgabe zeichnen Ascari aus. Im Alter von 8 Jahren löst sie gelangweilt komplizierte Gleichungen der altarkonidischen Hyperthorik.

Den Grundstein zu einer steilen Karriere ohne Rückschläge legt die Musterschülerin am 01. Prago der Hara 21.422 da Ark, als sie als Kadettin in die Gakaktonautische Akademie von Iprasa eintritt.

Nur fünf Arkon-Perioden benötigt sie um als Orbtonin in den Rang einer Dor’athor (Dreimondträgerin) aufzusteigen. Die Ernennung nimmt Bostich I. am 01.Prago des Ansoor 21.422 da Ark vor.

Nach der Eliminierung eines gemischten TLD-USO-Kommandos am 20.09.1303 NGZ (entspricht dem 32. Prago des Tartor 21.422 da Ark) wird Ascari von Bostich I. zur Vere’athor befördert.

Als Dreiplanetenträgerin nimmt sie an der Operation Stiller Riese teil. Wegen ihrer dort gezeigten außergewöhnlichen Leistungen wird sie von Bostich I. in den Rang einer einfachen Sonnenträgerin gehoben.

Der 25. Prago des Dryhan 21.423 da Ark. Ascari da Vivo setzt sich nach dem öffentlichen Auftritt SEELENQUELLs aus dem Arkon-System ab. Sie stößt am 19.Prago des Tedar 21.423 da Ark zu der Rebellenflotte des Trav’Tussan, wo sie das Kommando über ein Schlachtschiff der KOBAN-Klasse erhält.

Im Alleingang verhindert Ascaris Schlachtschiff beim Kampf ums Arkon-System am 25.Prago des Tedar 21.423 da Ark, dass auf Arkon I Arkonbomben gezündet werden.

Noch vor ihrem Ark'Summia-Abschluss wird Ascari am 01.Prago des Eyilon 21.425 da Ark wegen außergewöhnlicher Leistungen zum Has’athor befördert.

16.Prago des Eyilon 21.425 da Ark (entspricht dem 01.03.1306 NGZ): Ascari da Vivo rettet den Dron Quertan das Leben. Später wird Quertan ihr persönlicher Leibwächter. Zwischen den beiden entwickelt sich ein unerschütterliches Vertrauensverhältnis.

Ihr Ark'Summia-Abschluss am 01. Prago der Hara 21.425 da Ark wird mit der Aktivierung des Extrasinns gekrönt.

Am 20.06.1306 NGZ wird sie in den Rang eines De-Keon’athor befördert. Bei den Feierlichkeiten lernt sie Perry Rhodan persönlich kennen. Von Anfang an zeigt sie deutliches Interesse an dem Unsterblichen (Anmerkung: Bisher ist nicht genau geklärt, ob dieses Interesse allein in der Person Rhodan zu suchen ist oder auch "politische Gründe" das Interesse wecken.). Gleichzeitig mit der Beförderung erhält sie das Kommando über die 2. Imperiale Flotte und den arkonidischen Flottenstützpunkt Hayok [PR-2100, Seite 12].

Für ihren Rang wirkt die Arkonidin noch sehr jung. In der Tat ist sie im Jahr 1306 NGZ die talentierteste Flottenführerin, über die Arkon verfügt. Ihr steiler Aufstieg sorgt am Hof Arkons für eine Menge Klatsch und Tratsch. Die Arkonidin lässt sich davon jedoch nicht sonderlich beeindrucken.

Ascaris Art ist geprägt von grenzenlosem Selbstbewusstsein. Dadurch stößt sie im Laufe der Zeit immer wieder mit Perry Rhodan zusammen.

Am 25.06.1306 NGZ (entspricht dem 06. Prago des Dryhan 21.425 NGZ) wird Ascari die werftneue KARRIBO übergeben. Die Mannschaftsmitglieder wurden zum überwiegenden Teil von Ascari selbst ausgesucht.

Schon ein Jahr später steigt sie in den Rang eines Tek’ators auf. Ganz Hayok wird ihr als persönliches Lehen übertragen (Die damit verbundene Namensänderung zur Fürstin, also Agh’Vivo lässt Ascari meist außer acht.).

Am 22.01.1309 NGZ (oder 01. Pago des Tedar 21.427 da Ark) wird Ascari im Alter von 20 Jahren auf Arkon III zur Mascantin ernannt (zu diesem Zeitpunkt gibt es nur noch 3 andere Mascanten).

Bei Feierlichkeiten zur Ernennung Ascaris zur Mascantin lässt Perry Rhodan es zu, dass Ascari ihn küsst. Weist sie aber sofort danach schroff zurück [PR-2100, Seite 40]. Ascari reagiert auf die Zurückweisung erst schockiert, dann mit Zorn, der künftig ihre Haltung zu Perry Rhodan prägen wird.

Zwei Jahre lang gehen Perry Rhodan und Ascari getrennte Wege, bis sie sich im Oktober 1311 NGZ wieder treffen. In dieser Zeit hat sich Ascaris Persönlichkeit weiter entwickelt. Ihre Präsenz ist die einer Herrscherin, die sich jede Sekunde ihrer Macht bewusst ist [PR-2100, Seite 48].

Ascaris Aufstieg ist imposant, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass zum Beispiel die Ernennung zum Has’athor selten vor dem 25. Lebensjahr erfolgt. Ohne prominente Unterstützung wäre eine solche Karriere kaum zu realisieren gewesen. Insgeheim förderte Bostich I. die junge Arkonidin. Er sieht sie als lebendige Waffe, mit der er die Person Perry Rhodan angreift. Der Erfolg Ascaris gibt ihm recht.

Im Jahr 1311 NGZ hat sich Ascari da Vivo schon lange einen Namen gemacht, sowohl in der arkonidischen Flotte als auch als harter, unnachgiebiger Gegenspielerin Terras. (Besonders die Person Perry Rhodan ist für Ascari seit seiner Ablehnung ein Reizfaktor.)

Ende 1311 NGZ kann man das Verhältnis zwischen Perry Rhodan und Ascari nur als sehr gespannt beschreiben. Es ist geprägt von unterkühlten Reaktionen und Spott. Wobei vor allem Ascari durch ihr Auftreten bewusst Reaktionen provoziert [PR-2117].

06.01. - 07.01.1312 NGZ - Während des Aufenthalts in der letzten Stadt der Eltanen kommen sich die beiden deutlich näher [PR-2139, Seite 27].

In der Stadt der Eltanen unterliegen der Mensch und die Arkonidin dem Zauber des Augenblicks, die Schranken zwischen den beiden fallen. Ein Mordanschlag verhindert allerdings weiteres. Dem Anschlag können Rhodan und Ascari unbeschadet entkommen. Ascari gibt sich wieder unnahbar und wirft Rhodan vor, die Situation ausgenutzt zu haben (Anmerkung: Weshalb ist nicht ganz klar, vielleicht weil sie von ihrer eigenen Reaktion überrascht war?).

04.03.1312 NGZ - Zusammen mit Perry Rhodan führt sie die Eroberung der Fensterstationen des Sternenfensters zur Milchstraße an [PR-2150, Seite 4]. Nach der Sicherung der Fensterstationen übernehmen beide zusammen das Kommando über Brückenkopf Roanna [PR-2150, Seite 13].

Nach der Schlacht im Trapitz-System führen die Ascari und Rhodan ein Gespräch, an dessen Schluss sie sich wie gute Freunde verabschieden. Ascari präsentiert sich wieder als Frau mit tausend Gesichtern, bei der man nie weis, in welcher Stimmung sie sich das nächste Mal befinden wird [PR-2155, Seite 58].

Was Ascari an Rhodan reizt ist der Reiz des Unerreichbaren und dessen Macht. Sie, die jeden Mann haben könnte, wird durch Rhodans sprödes Verhalten und dessen Unnahbarkeit angespornt.

Das Spiel zwischen den beiden findet seinen Höhepunkt im Caldit-System. Auf dem Flug durch die Calditische Sphäre schlafen die beiden mehrmals miteinander (Anmerkung: Was die beiden davon haben zeigt sich neun Monate später.).

Beim Anblick Calduums und der Pracht der Calditischen Paläste zerbricht etwas in Ascari. Fortan fällt sie in ihre Rolle als kalte, berechnende Arkonidin zurück. Besonders Rhodan gegenüber, der mit ansah, wie Ascari von der Trauer über den Verlust einer solchen Schönheit überwältigt wurde; wie Ascari sich hilflos vorkam angesichts feststehender Tatsachen in der Gegenwart. Das Verhältnis zwischen den beiden kühlt sich schlagartig ab.

Am 15/16. Mai 1312 NGZ erfährt Ascari da Vivo, dass sie schwanger ist.

Seit den Ereignissen in Tradom meidet sie die Berichterstatter, zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück [PR-2200, Seite 25]. Den Fötus lässt sie aus dem Mutterleib entnehmen, und in vitro zur Geburtsreife züchten. Nach der Geburt wird das Neugeborene an seine Pflegeeltern übergeben.

Im September 1326 NGZ besucht sie ihren Sohn bei den Pflegeeltern, um sich persönlich ein Bild von dessen Entwicklung zu machen.

Im Frühjahr 1331 NGZ wünscht Ascari da Vivo Theremes Tod, damit Kantiran nicht verweichlicht (in Wirklichkeit gönnt sie ihrem Sohn das Glück nicht). Shallowain beauftragt sie mit der Ausführung des Mordes.

Als sie von Kantiran am 28.08.1331 NGZ mit dessen inzwischen gewonnenen Wissen über seine Herkunft konfrontiert wird, antwortet sie, dass es Bostichs Entscheidung war, um Kantiran zu einem Soldaten gegen Terra zu formen. Ihre Treue zum Imperium und zum Imperator und ihre Erziehung zwangen sie, ihrer Aussage zufolge, dazu zu gehorchen.

Nach dem Geständnis, dass sie den Tod Theremes befohlen habe, hetzt Kantiran seinen Tarox-Mader auf Ascari. Kantiran flüchtet. Ascari da Vivo überlebt den Angriff schwerverletzt. Bis zu ihrer lebensgefährlichen Verletzung gilt die Arkonidin als eine der schönsten Frauen des Kristallimperiums. Nach dem Angriff des Tarox-Marders besteht die linke Gesichtshälfte aus weißlichem, knotigen Narbengewebe. Zum körperlichen Zustand kommt ein schweres Trauma. Zwar kann ihr Äußeres auf Hayok wiederhergestellt werden, dass Trauma jedoch macht der Arkonidin weiterhin schwer zu schaffen.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-2100, 2101, 2115, 2117, 2139, 2140, 2150, 2155, 2172, 2193, 2200, 2210, PR-Glossar 2115
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Torsten Orth - Erstellt: 01.01.2003 - Letztes Update: 01.06.2008