Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Takvorian
Transparentes Pixel
Takvorian
Cover PR-438 © J.Bruck/VPM (Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Frau Bruck)

Der Zentaur Takvorian (Kurzform "Tak") ist das Ergebnis genetischer Experimente, die Takerer rund 196.700 v.Chr. auf der Erde durchführten. Im Gegensatz zu anderen Zuchtreihen infolge einer unkontrolliert verlaufenden Gen-Bestrahlung (lt. Verlagslexikon), ist der Zentaur hochintelligent.

Das Fell seines Pferdeleibes glänzt in seidigem Hellblau. Wohingegen Schweif und Schopf des menschlichen Oberkörpers von leuchtendem Ockergelb sind. Die längeren, gekräuselten Haare zwischen Huf und Fessel sind weißgelb gefärbt (Anmerkung zum Bild: Dargestellte Fell- und Haarfarbe stimmt nicht mit der Beschreibung überein.). Das Gesicht wirkt kindlich. Er hat eine dünne Stimme. Takvorians Pferdekörper besitzt eigene, voluminöse Lungen. Der breite Brustansatz setzt sich im menschlichen Oberkörper fort. Dieser ist, im Gegensatz zu seinem Pferdekörper, sehr schmächtig. Die Rippen zeichnen sich deutlich ab, die Arme sind dünn.

Der Zentaur ist ein Movator. Durch Einsatz seiner psionischen Kräfte kann er die Bewegungsabläufe in seinem Umfeld um den Faktor 50 verlangsamen oder beschleunigen. Gegen sich selbst kann er seine Fähigkeit nicht einsetzen.

Takvorian hat allen Grund die Cappins von Lotron zu hassen. Wenn es nach den Genetikern gegangen wäre, hätte der Zentaur nur einige Tage zu leben gehabt.

Geboren wurde er im Jahr 196.584 v.Chr. als Resultat einer genetischen Züchtung aus einem humanoiden Primaten und einer kleinen Wildpferdrasse. Takvorian entsprach jedoch nicht den Erwartungen der Genetiker. Der drei Tage alte Zentaur war als Abfall für den Konverter vorgesehen. Nur dem Eingreifen Overons hat Takvorian sein Leben zu verdanken.

Solange Ovaron auf Lotron weilt, gilt Takvorian als dessen persönliches Reitpferd. Eine perfekt konstruierte Pferdekopfmaske verbirgt den menschlichen Oberkörper. Mit der Maske gleicht Takvorian einem Halbbluthengst von bezaubernder Schönheit. Die Mähne des Pferdekopfes ist im leuchtenden Ockergelb gehalten.

An dem Tag, an dem er Ovaron seine Mutantenfähigkeit offenbart, werden die beiden Freunde. Der Zentaur erweist sich als hochintelligentes Lebewesen mit starken Emotionen. Meist dominiert Takvorian den Pferdekörper. In Extremsituationen, oder bei starken emotionalen Regungen, hat er den Pferdekörper nicht immer in der Gewalt.

Am 27.04. 196.566 v.Chr. begleitet er Ovaron auf der Zeitreise ins Jahr 3434.

An Bord der MARCO POLO fliegt der Zentauer Anfang Juli 3437 mit nach Gruelfin. Auf Schakomona bildet er mit Lord Zwiebus das wichtigste Element eines Einsatzplanes. Ziel ist es einen ranghohen Takerer zu entführen. Die beiden kämpfen in einem fingierten Zweikampf gegeneinander. Am 19.10.3437 kehrt Takvorian erfolgreich zum Flaggschiff zurück.

Takvorian gehört zu dem Forschungsteam, dass sich im November 3437 mit den Datenspeichern des Archivplaneten Molakesch beschäftigt.

Takvorian begleitet Ovaron und Perry Rhodan Mitte Februar 3438 zu einem weiteren Test in den unterirdischen Stützpunkt auf First Love. Als die Takerer den Planeten angreifen, gerät er, zusammen mit den anderen Begleitern, in die Gefangenschaft des Taschkars. Alle Gefangenen werden nach Takera gebracht. Mitte März 3438 können die Gefangenen von Takera fliehen.

Takvorian gehört dem Einsatzteam an, dass Mitte April 3438 Perry Rhodan, Ovaron und Atlan auf Erysgan unterstützen soll.

Der Zentaur entschließt sich Ende Juli 3438 dazu die Terraner in die Milchstraße zu begleiten. Bei seiner Entscheidung geht er davon aus, dass in naher Zukunft eine Verbindung zwischen den beiden Milchstraßen geschaffen wird, die es im ermöglicht zu Ovaron zurückzukehren.

Zwischen dem 21.06. und dem 09.07.3442 nimmt er am Einsatz im Sonnensystem Intern-Alpha teil.

Als Gucky auf Portier verschollen bleibt, macht er sich zusammen mit Tschubai auf die Suche nach dem Ilt. Sie schaffen die Voraussetzungen dafür, dass sich Gucky aus dem abgeschirmten Energiekäfig befreien kann.

Auf Pförtner ist es Takvorian zu verdanken, dass die Mission fortgesetzt werden kann. Takvorian betrifft die ablaufhemmende Fähigkeit der Skurrils nicht, da sich seine parapsychischen Kräfte und die der Skurrils gegenseitig aufheben. Es entsteht ein Neutralisationsfeld in dessen Radius Takvorian normal agieren kann. Es ist ihm im begrenzten Umfang möglich andere Personen in das Neutralisationsfeld aufzunehmen.

Der Zentauer geht zusammen mit Sandal Tolk auf Pförtner am 04.07.3442 in einen weiteren, fünfstündigen Einsatz. Ihnen gelingt es einige Kraftstationen zu zerstören, wodurch das planetenumfassende Hemmfeld zusammenbricht.

Ende November 3442 springt Takvorian zusammen mit Gucky und Dalaimoc Rorvic von Schiff zu Schiff, um auf der Erde gelandete Raumschiffe der schwarzen Dämonen mit Mikro-Atombomben zu sprengen. Dadurch wird der Karduuhl Y’Xamterre gezwungen sich zurückzuziehen. Gucky wird dabei von zwei Skurrils überrascht, kann aber von Takvorian und Rorvic befreit werden.

An Bord der BUTTERFLY werden Takvorian und Merceile am 30.04.3443 in den schwarmexternen Raum gebracht, um hier Ovaron zu treffen. Dabei werden sie von Dalaimoc Rorvic und Tatcher a Hainu begleitet.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-437, 440, 441, 457, 459, 471, 486, 499, 541, 542, 543, 544, 552, 569; PR-Lex.
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Torsten Orth - Erstellt: 08.12.2005 - Letztes Update: 01.07.2008