Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Marath, Trim
Transparentes Pixel

Der Mutant wurde am 2. Oktober 1285 NGZ auf dem Hinterwäldlerplaneten Yorname geboren, 1246 Lichtjahre von Terra entfernt in Richtung Southside. Zur Handlungszeit ist er also 18 Jahre alt. Yornamer weisen eine auffällige Behaarung der Handrücken auf, außerdem reicht die Nackenbehaarung dicht bis zwischen die Schulterblätter. Trim ist von Geburt an auffällig klein und schmal. auch mit 18 Jahren erreicht er nicht mehr als 1,65 Meter Größe. Sein Haar ist dunkelbraun, sehr dünn und kurz geschnitten, seine Augen sind braun und wirken abnormal groß. Er ist höflich und lernbegierig, allerdings sehr zurückgezogen, beinahe introvertiert. Sein spezielles Wissensgebiet ist die terranische Geschichte, bis ins präatomare Altertum zurück. Sein Mutantenstatus scheint ihm unangenehm zu sein, er will alles andere, nur nicht auffallen. Sein Selbstwertgefühl ist wenig ausgeprägt.

Normalerweise wäre dies durch die psychologische Schulung, die er in der Mutantenschule Fellmer Lloyd in Terrania erhielt, aufzufangen. Aber Trim Marath erweist sich als außergewöhnlich störrisch; im Grunde als willensstark bis zur Selbstaufgabe. Er verfügt über die höchsten bisher gemessenen Psi-Werte aller Monochrom-Mutanten. Allerdings ist seine Fähigkeit, welche es auch immer sein mag, noch nicht zum Ausbruch gekommen. Trim Marath ist der einzige Jungmutant der Milchstraße, der die Ankunft des Morkhero Seelenquell in der Galaxis wahrgenommen hat und die Anwesenheit dieser Macht erkennt.

Er trägt ein blau und weiß rautiertes Knopfhemd, eine schwarze Weste, eine graue Hose mit schmutzabweisenden Fasern, graue Schuhe mit Gummisohlen. An der linken Seite der Weste befindet sich in Höhe des Herzens ein Anstecker aus Ynkonit, mit dem Symbol der Solaren Residenz.

An seinem linken Handgelenk trägt er eine klobige blaue Plastikuhr. Sie ist eine Spezialanfertigung des TLD. Per Umschalter lassen sich ein kleines, nicht sehr leistungsfähiges Ortergerät, ein Normal-Funkgerät, ein integrierter Pikosyn mit Sprachsteuerung und ein Translator aktivieren.

Während des langen Flugs der SOL hat sich Marath teilweise stark verändert. Sein Selbstvertrauen ist enorm gestiegen. Große Menschenmengen meidet er jedoch nach wie vor, wenn es ihm möglich ist. Er ist sehr höflich und lernbegierig. Noch immer trägt er das Schwert Chakra. Wie seinem Freund Startac sind ihm willkürliche Vorschriften oder das Gefühl ausgenutzt zu werden ein Greul. Nachdem die beiden vom Druiden Keifan geheilt wurden, beträgt ihre Lebenserwartung 200 Jahre (Es besteht die Möglichkeit, dass sie noch um einiges höher liegt, da bisher niemand sagen kann, was der Druide noch alles für seine beiden Freunde getan hat.).

Von dem Zeitpunkt an, als er den Planeten Vision betritt, zieht Trim etwas zu den Türmen der Statistiker hin. Trim ist es auch, der am 27.12.1311 NGZ als erstes Kontakt mit dem Pangalaktischen Statistiker Raud hat.

Der Statistiker Rik eröffnet Marath, dass er Cyno-Gene in sich trägt. Der Mutant erhält das Angebot als neuer, zehnter Statistiker zu den anderen zu stoßen. Trim lehnt jedoch ab, der Preis, nie mehr in die heimatliche Milchstraße zurückkehren zu können, ist ihm zu hoch. An seiner Stelle nimmt der Cyno Rom An Machens die Stelle des zehnten Statistikers ein.

Nach dem Rematerialisieren im Mahlstrom der Sterne misst man beim bewusstlosen Marath eine bisher noch nicht gekannte psionische Aktivität an. Maraths Bewusstsein arbeitet in einem neuen Bereich des PSI-Spektrums und ist durch kein Mittel ruhig zu stellen.

Nachweislich verändert sich Maraths psionisches Potential. Als Marath aufwacht verspürt er eine Ausweitung seiner Sinne. Es wird vermutet, dass dem Mutanten vom Pangalaktischen Statistiker Rik ein Stück von dessen Membran eingepflanzt wurde. Bei der Ausweitung der Wahrnehmung könnten zudem auch die Cyno-Gene des Mutanten eine Rolle spielen. In den folgenden Wochen entwickelt Marath die Fähigkeiten eines Kosmospürers.

Während des Rückflugs vom dem Mahlstrom der Sterne zur Milchstraße entwickelt sich zwischen Kalishan und dem um 45 Jahre jüngeren Trim Marath eine Beziehung. Genetische Manipulationen des sind notwendig, um den Kinderwunsch des eigentlich unfruchtbaren Marath zu erfüllen. Obwohl Bedenken wegen der Kombination aus Maraths paranormaler Begabung, bzw. dessen Cyno-Genen, und der paranomalen Rückkopplung der Kamashiten besteht, bringen Kalishan einen Jungen zur Welt. Der kleine Creider (eigener Datensatz) ist fortan das Zentrum ihres Lebens.

Niemanden hat Tim Marath bisher erzählt, was einst in der Kabine der SOL geschah. Als sich Creider während eines Wutanfalls wünscht, Marath sei tot, rematerialisiert sein Nebelkrieger um Marath zu schützen. Kalishan kann gerade noch mit Creider flüchten.

Wegen des Vorfalls einigen sich Marath und Kalishan darauf sich zu trennen. Marath muss der Kamashitin versprechen, dass er sie nicht suchen wird. Er muss warten, bis sie von sich aus Kontakt aufnimmt. Nachdem die SOL die Milchstraße erreicht hat, verlassen Zitonie Kalishan und Creider das Schiff mit unbekanntem Ziel.

Seitdem er die SOL verlassen hat, steht er im Dienst der LFT. Als Mutant unterstützt er den TLD, wenn er nicht gerade von Regierungsmitgliedern angefordert wird. Neben seinem Spezialgebiet, der terranischen Geschichte, verfügt der Yornamer im Jahr 1331 NGZ über eine abgeschlossene wissenschaftliche und eine TLD-Agentenausbildung.

Seine Reflexe haben im Laufe der Zeit etwas gelitten. Dem 46jährigen schmerzen morgens beim Aufstehen manchmal die Glieder. Auch muss er einen Moment lang auf der Bettkante sitzen bleiben, bis sich sein Kreislauf stabilisiert hat. Manchmal gibt es Tage, an dem ihn eine innere Müdigkeit sehr zu schaffen macht.

Trotzdem unternimmt er alles in seiner Macht stehende, um Rhodan und die Menschheit zu unterstützen. Als Zeichen seiner Einstellung trägt er stets ein Anstecker aus Ynkonit mit dem Symbol der Solaren Residenz darauf.

Auch nach der Rückkehr der SOL aus dem Mahlstrom der Sterne operieren die Marath und Schroeder meist gemeinsam. Zum Zeitpunkt der Hyperimpedanz halten sich beide auf Hayok auf.

Nach wie vor kann der Kosmospürer seine Eindrücke selten in verständliche Worte fassen. Außenstehenden bleibt nur übrig auf seine Anweisungen sofort zu reagieren. Auf den zurückfallenden Sternenozean reagiert der Yornamer mit heftigen Anfällen.

Privat läuft es seit seiner Trennung von Kalishan weniger gut. Einige Beziehungen mit meist älteren Frauen brachten nur eine kurze Zeit des Glücks. Selbst Jahre nach der Trennung gibt es Tage, an denen er nur an Kalishan und seinen Sohn Creider denken kann.

1331 NGZ leitet Marath eine Forschungsexpedition nach Korphyria. Dort trifft er auf den Ewigen Diener.

Schwarzer Zwilling [PR-Glossar 2189]

Der auf dem Hinterwäldler-Planeten Yorname geborene Mutant Trim Marath verfügt über die höchsten gemessenen Psi-Werte aller Monochrom-Mutanten. Jahrelang wusste man nicht genau, welche Mutantengabe hinter seinen Psi-Werten steht.

Erst als er in der Galaxis Dommrath in einen tödlichen Kampf verwickelt wurde und kurz vor dem Tod stand, brach seine Gabe aus: In diesem Fall pulsierte ein unglaublicher Schub von Energie, den er sich nicht erklären konnte, durch seinen Kopf, der nicht zu kontrollieren und nicht in eine bestimmte Bahn zu lenken war. Es geschah gewissermaßen einfach. Trim Marath hatte in diesem Fall sogar das Gefühl, dass die Energie ihn innerlich verbrennen könnte. Zwischen seinem Gegner und ihm kondensierte mitten aus der Luft heraus eine Art schwarze Nebelwolke. Diese Nebelwolke verdichtete sich, zog sich zusammen - und dann formte sich eine humanoide aus PSI-Materie bestehende Gestalt (PR-2209, Seite 43) von etwa zwei Metern Größe. Genaue Konturen waren deutlich erkennbar: Es handelte sich um einen gesichtslosen, schwarzhäutigen Terraner, so kompakt gebaut wie ein Oxtorner. Von der Wolke ging eine furchtbare mentale Strahlung aus, eine beinahe körperlich fassbare Aggression. Im Kampf explodierte diese aggressive Ausstrahlung förmlich: Der Gegner wurde brutal getötet, Trim Marath überlebte auf diese Weise. Danach bildete sich der schwarze Killer zu der dunklen Wolke zurück, aus der er entstanden war- und löste sich rückstandslos auf.

Die Fähigkeit, in Todesgefahr den Schwarzen Zwilling oder den Schwarzen Nebelkrieger zu erschaffen, bezeichnete der Druide Keifan als die eines Para-Defensors. Von den Pangalaktischen Statistikern erfuhr Trim Marath Anfang Januar 1312 NGZ darüber hinaus, dass in seinen Adern Cyno-Blut fließt. Vielleicht in hundertster Generation, aber doch eindeutig. Auch aus diesem Grund ist nicht absehbar, wie sich seine Para-Fähigkeiten weiterentwickeln.

Gegen die Macht eines Kosmokraten kann auch der Schwarze Zwilling nichts ausrichten.

Chakra

Seit der Mutant Trim Marath auf dem Planeten Yezzikan Rimba in einem eigentlich unglaublichen Duell für das Überleben dieses Planeten kämpfte, trägt er jene Monofilament-Klinge bei sich, die ihm von dem Sambarkin-Schmied Farelg Hall auf den Leib "geschneidert" wurde - er selbst nennt das Schwert Chakra, nach Chakra Haken, dem besten Krieger des Planeten. Die Klinge steckt in einer ebenfalls eigens angefertigten Scheide und wird von Trim auf dem Rücken getragen, so dass der Griff über die linke Schulter hinausragt. Es handelt sich um eine bis zu 1,5 Zentimeter breite und 95 Zentimeter lange einschneidige Klinge mit leicht gebogener Form; der schwarze Griff erlaubt bei einer Länge von 22 Zentimetern die beidhändige Führung. Die chromblitzende Klinge besteht aus einem Ynkonit gleichendem Verbundstahl, ist sehr elastisch und belastbar. Die Schneide ist gesondert gehärtet und an der Kante nur noch moleküldick (deshalb der Begriff Monofilament), also extrem scharf.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-2110, 2121, 2135, 2146, 2147, 2165, 2180, 2202, 2209, 2226, PR-Glossar 2010, 2056, 2111, 2189
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): PR-Redaktion, PR-Exposee, Torsten Orth - Erstellt: 13.10.2002 - Letztes Update: 01.06.2008