Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Harno
Transparentes Pixel
Harno
© BTS - PRSKS

Im Jahr 1983 nimmt dieses Wesen erstmals Kontakt zu den Terranern auf, und zwar auf einem Mond des vierten Planeten im 221-Tatlira-System. (Anmerkung: Die Angabe des Verlagslexikons mit 1984 ist falsch.)

Harno ist äußerlich betrachtet eine schillernde Kugel, etwa doppelt so groß wie ein normaler Fußball, und scheinbar aus Metall bestehend. Er kann sich auch zusammenziehen, bis er nur noch wie ein kleiner, schwarzer Ball von kaum sechs Zentimeter Durchmesser erscheint. Seine Oberfläche ist stets glatt und fugenlos, und er scheint leicht zu pulsieren - auch wenn er sich bis auf einen halben Meter aufbläst und dann weiß schimmert. In diesem Zustand kann seine (für Menschen) wichtigste Fähigkeit ausüben - nämlich auch sehr ferne Orte der Milchstraße auf seiner Oberfläche abzubilden. Aus diesem Grund wird auch der Begriff "Televisor-Wesen" für ihn geprägt. Zur Kommunikation bedient sich Harno der aktiven Telepathie, er kann also auch mit Nicht-Telepathen in Kontakt treten. Seine diesbezügliche Reichweite ist jedoch - je nach Energieniveau seines Körpers - auf etwa 200 Lichtjahre begrenzt. Darauf angesprochen, ob Harno auch noch mehr kann, als "nur" Bilder herbeizuholen, bestätigt er dies. Allerdings schränkt er ein, daß er es manchmal nicht darf. Nach seiner Aussage gibt es Dinge, die ihm verboten sind. Wer diese Verbote aufstellt, erklärt Harno jedoch nicht.

(Anmerkung: Die Angabe in Atlan-Buch-14, wonach Harno in der Lage sein soll, nahezu beliebig seine Gestalt verändern zu können, kann sich wohl nur auf die verschiedenen Erscheinungsformen der Kugel beziehen.)

Das Energiewesen ist ein Einzelwesen, nach eigenen Aussagen altert er nicht. Über seine Herkunft kann er bei der ersten Kontaktaufnahme keine genauen Angaben machen. Harno kann überall leben, auch im Vakuum. Seine Kugelform stellt die günstigste aller Formen dar; Drucklosigkeit oder höchster Druck sind damit am leichtesten auszugleichen. Während Harno normalerweise wie von einem Antigrav gehalten schwebt, bedient er sich für die Überwindung größerer Distanzen nach eigener Auskunft des Hyperraums. Allerdings sagt er auch, daß er den Hyperraum durchfliegt; dies könnte auf eine Fortbewegungsart hindeuten, die mit der bekannten Transitions- oder Lineartechnik nur wenig gemeinsam hat.

Für Harno bereitet es wenig Schwierigkeiten durch die Zeit zu reisen. Hierbei ist er jedoch verschiedenen Verboten unterworfen (Anmerkung: Von wem diese Verbote stammen ist bis heute unbekannt.).

Im Zuge der geplanten terranischen Vorstöße in das Druuf-Universum erinnert sich Perry Rhodan im Jahr 2043 der Televisor-Kugel, und bittet sie um Hilfe. Harno sagt zu und wählt selbst den Namen, mit dem er angesprochen werden möchte - im Gedenken an seinen ersten menschlichen Freund Harnahan. Rhodan glaubt, daß man gemeinsam vielleicht gewisse Grenzen überwinden kann, doch Harno gibt darauf wieder einmal die mysteriöse Antwort, daß dies nur möglich sein wird, wenn es nicht verboten ist. Er bestätigt jedoch bei diesem Kontakt, daß er den Arkoniden Atlan kennt - sie sind sich schon einmal begegnet.

Den nächsten Kontakt stellt Harno im Jahr 2402 her. Im Oktober diesen Jahres taucht das Energiewesen auf Gleam auf. Nach seinen angaben kommt er gerade vom Ende der Zeit zurück. Er wiederholt seine Andeutungen, wonach er in seinem Handeln an Gesetze gebunden ist, ohne näher darauf einzugehen.

Das nächste Mal meldet sich Harno im Dezember 2405 bei Gucky. Es führt die Terraner nach Multidon [PR-295].

Tausend Jahre vergehen, bis sich Harno erneut bemerkbar macht. Ende März 3433 nimmt das Energiewesen telepatischen Kontakt mit Gucky und Fellmer Lloyd auf. Harno behauptete bisher, aus einer fernen Zukunft (vom Ende der Zeit) zu stammen. Nunmehr weiss er genaueres über seine Abstammung.

Bei seinen Reisen fand er heraus, dass er, vor ca. 1,115 Millionen Jahren v.Chr., aus der Masse des Suprahets entstand, als dieser von den Oldtimern gebannt wurde (Anmerkung: Alle anderen Angaben über seine Herkunft, oder sein Alter, sind falsch.). Damit ist er mit den Accalauries artverwandt. Sein energetisch-stofflicher Körper besteht zum Großteil aus physikalisch neutraler Materie, die auch den Restanteil Antimaterie permanent isoliert. Das Energiewesen kann sich daher auch ungefährdet im Antiuniversum aufhalten.

Harno reist Anfang April 3433 mit den Accalauries in ihr Heimatuniversum.

Anfang Januar 3442 glückt Gucky und Corello ein parapsychisches Experiment. Es kommt zu einer Kontaktaufnahme wobei Guckys Bewusstsein für kurze Zeit parapsychisch mit Harno verschmilzt. Dabei bittet Harno den Ilt ihn zu befreien. Das Energiewesen ist im Schwarm gefangen.

Das ausgesandte Rettungsteam findet Harno ist im Kristall der gefangenen Seelen, genauer gefangen im Kopf des Götzenbildnis Y’Xanthomrier. Dem Einsatzteam um Gucky gelingt es am 17.02.3442 die parapsychischen Kraftfeldern zu beseitigen, die Harno zur Arbeit als wissendes Auge des Y’Xanthomrier verdammen. Mit seinen Rettern gelangt Harno am 20.02.3442 auf die GOOD HOPE II. Dort begibt er sich in Guckys Obhut, um sich von seiner Gefangenschaft zu erholen.

Seit seiner Befreiung ruht das zu einer ungefähr faustgroßen Kugel zusammengeschrumpfte Wesen in Guckys Kabine. Jeder Versuch Harno aus der Starre zu wecken scheiterte bisher. Erst Ende Juni 3442 kommt ein telepatischer Kontakt mit Gucky zustande. Harno erklärt seinen Zustand dadurch, dass sein Bewusstsein bei der plötzlichen Sprengung der Fesseln Millionen Jahre in die Zukunft versetzt wurde und er erst den Weg zurück finden musste. Nach dem kurzen Kontakt mit Gucky, wo er auf das System Intern-Alpha hinweist, verschwindet Harnos Bewusstsein wieder. Seinen Kugelkörper lässt er in der MARCO POLO zurück.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  Silberbände, PR-244, 295, 420, 523, 524, 541
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Daniel Winkler, Torsten Orth - Erstellt: 01.11.1999 - Letztes Update: 01.07.2008