Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Gucky
Transparentes Pixel
Gucky
© BTS - PRSKS

Der etwa einen Meter große Ilt gleicht entfernt einer aufrecht gehenden Maus mit einem abgeplatteten Biberschwanz - aus diesem Grund bekam er bereits bei den ersten Kontakten zu den Terranern die Artbezeichnung "Mausbiber". Guckys Unterleib ist stark verdickt, das Fell rötlich braun. Die schwarzen Augen sind groß und funkeln. Seitlich am Kopf sitzen riesige, runde Ohren. Charakteristisch ist der große, einzelne Nagezahn, den Gucky vor allem dann in voller Größe blitzen lässt, wenn er gut gelaunt ist.

Der meist zu Späßen aufgelegte Gucky ist tatsächlich der letzte der Mausbiber, wenngleich es immer wieder Gerüchte über einen Planeten der letzten Mausbiber gibt. Aus diesem Grund ist er auch eines der einsamsten Wesen des Universums, was er gerne durch Scherze überspielt. Aufgrund seines ausgeprägten Gerechtigkeitssinns handelt er zuweilen energischer und kompromissloser als Perry Rhodan. Als Telekinet vermag der kleinwüchsige Multimutant Dinge durch Gedankenkraft zu bewegen, als Telepath kann er Gedanken lesen, und als Teleporter ist er in der Lage, sich und andere dank seines Willens an andere Orte zu versetzen.

Den Kontakt zu den Terranern knüpfte er im Jahr 1975 alter Zeit, als er sich heimlich an Bord der STARDUST II schmuggelte, mit der Perry Rhodan auf seinem Heimatplaneten Tramp gelandet war. Trotz seiner übermütigen Späße schloss ihn die Besatzung sofort in ihr Herz, vor allem mit Reginald Bull, genannt "Bully", verband Gucky von Anfang an trotz aller Streiche eine enge Freundschaft. Die Terraner gaben dem verspielten Mausbiber, mit der Vorliebe für dramatische Auftritte, vor allem wegen seiner großen Augen den Namen Gucky. Sein eigentlicher Name ist Plofre. Der selbst ernannte "Retter des Universums" wurde bald in das Mutantenkorps aufgenommen. Später absolvierte er eine 10jährige Ausbildung zum USO-Spezialisten [PR-259,266,345].

Nachdem im Jahr 2045 der Planet Tramp vernichtet worden war, konnte Gucky noch 28 Mausbiberkinder retten. Die junge Iltu wurde 2112 seine Frau, im Jahr 2403 kam der gemeinsame Sohn Jumpy zur Welt, der ebenfalls paranormal begabt war.

Zwar hatte Gucky schon im Jahr 2436 das Ende seiner natürlichen Lebensspanne fast erreicht, doch auf dem Planeten Monol in der Galaxis M 87 wurde er einer biophysikalischen Hyperregenerierung unterzogen. Die Prozedur verjüngte ihn praktisch um 500 Jahre.

Seit dem Jahr 2931 ist Gucky Träger eines Zellaktivators und damit biologisch unsterblich. Aus diesem Grund überlebte er über die Jahrhunderte hinweg alle anderen Ilts. Im Jahr 1169 NGZ erhielt er von der Superintelligenz ES einen Zellaktivatorchip.

Im Verlauf der terranischen Erkundungen auf dem Planeten Pombar wurde Gucky im Dezember 1311 NGZ von den tödlichen Messern der Kreaturen von Quintatha durchbohrt. Fast wäre der Ilt daran gestorben, und nur langsam erholt er sich seitdem von seinen schweren körperlichen und seelischen Verletzungen.

(nmerkung: Übrigens, dass Gucky keinen Alkohol trinkt, wie in diversen Romanen immer wieder behauptet wird, entspricht nicht den Tatsachen. Mehr dazu im Lebenslauf (viel Spaß beim Suchen).

Zeitsplitter eines Lebenslaufs:

1975

Gucky schleicht sich an Bord der STARDUST II und trifft die Terraner.

2045

Der Planet Tramp wird vernichtet. Gucky kann 28 Mausbiberkinder retten.

2112

Die junge Iltu wird 2112 seine Frau.

2400

Während seines Einsatzes auf Quinta gerät Gucky in den orangeroten Energiestrahl, von Dull wird er in der Zeit versetzt und landet auf Sexta, kurz bevor er erstmals die Anwesenheit des Dulls spürt. Zu einem Kontakt mit seinem jüngeren Ich kommt es nicht. Während sich die CREST II auf Sexta befindet ist er auf Quinta. Danach springt er zurück nach Sexta, wobei sich die CREST II schon auf Quinta ist. 1 Minute nachdem er in den Energiestrahl geraten ist trifft er wieder auf seine Begleiter [PR-205].

2401

Ein Teil seines Bekanntheitsgrades liegt sicherlich an den Erlebnisberichten die in den Jahren nach 2382 auf Mikrospulen erscheinen. Bis zum Jahr 2401 wurden sie ohne Wissen Guckys von der Agentur Regy Bullna herausgebracht, und waren in der ganzen terranischen Einflussbereich beliebt [PR-224].

12.2401: Als der Ilt im Dezember 2401 in eine Zeitfalle der MdI gerät, reist er 1.000 Jahre in die Vergangenheit. Hier wird er bei einigen Maahk-Stämmen zur Sagengestalt und Schutzpatron, indem er als Überall-zugleich-Töter beinahe die Strafexpedition der MdI gegen Kulloch vereitelt [PR-232].

2403

Ende des Jahres 2403 kommt der gemeinsame Sohn Jumpy zur Welt, der ebenfalls paranormal begabt ist [PR-255].

2404

23. / 24.4.2404 - Von Gucky werden auf der SUSAMA mindestens 57 Duplos hergestellt. Seine Duplos und seine Strukturschablone wird über Vario vernichtet [PR-263].

Ende April 2404 - Mit der CREST III wird Gucky ins Jahr 49.988 v.Chr. versetzt.

Mai 2404 - Gucky wird zum Großen Lenker von Darak ernannt [PR-266].

Oktober 2404 - Den Einsatz auf dem Planeten Lemuria macht Gucky, versteckt in einem Sack, mit [PR-278].

2405

01.01.2405 - Durch Guckys Initiative wird auf Jago III ein tefrodischer Stützpunkt ausgehoben [PR-282].

14.11.2405 - Gucky nimmt an der Eroberung des Weltraumbahnhofs Midway-Station teil. Er trifft auf den MdI Proht Meyhet und gibt ihm die Gelegenheit zur Flucht [PR-294].

25.11.2405 - Don Redhorse legt Gucky für das rechtzeitige Auffinden der Selbstzerstörungsanlage Midways einen Lorbeerkranz aufs Essen [PR-294, Seite 63 / PR-295, Seite11].

17.12.2405 - Gucky nimmt am Einsatz gegen Multidon teil, dabei trifft er zum 2. Mal auf Proht Meyhet [PR-295].

2435

September 2435 - Gucky kapert mit Hilfe der Besatzung der ASBESI ein Robotschiff OLD MANs [PR-302].

20.09.2435 - Gucky nimmt am "Unternehmen OLD MAN" teil [PR-303]. Bei der Erkundung OLD MANs vernimmt Gucky einmal ein homerisches Gelächter in seinem Gehirn. Offenbar beobachtet ES das Vorgehen seiner Schützlinge [PR-304, Seite 25, 1.Spalte].

2436

12.01.2436 Gucky wird mit der CREST IV nach M 87 versetzt.

Anfang März 2436 (1.3. oder 2.3.) kollidiert Gucky bei einer Teleportation mit dem Alph. Kurzfristig vermischen sich die beiden Wesen, trennen sich dann aber sofort wieder [PR-340, Seite 53/54].

03.03.2436 - Gucky gehört zum Kommando, dass die beiden Haluter vom Gefängnisplaneten befreit. Während des Einsatzes kollidiert er bei einem Teleportersprung mit Schutzschirmen und reist für kurze Zeit ca. 5.000 Jahre in die Vergangenheit. Dort erlebt er mit Tschubai im halbmateriellen Zustand die Rebellion der Bestien mit [PR-341].

28.03.2436 - In Thrumbs Festung betrinkt sich Gucky befehlsgemäß [PR-345 Seite 58].

Juli 2436 - Schon mehreren Monaten verspürt Gucky eine wiederkehrende Schwäche. Er ist nicht mehr so lebenslustig wie früher. Der Einsatz seiner parapsychischen Kräfte strengt ihn immer mehr an. Auf seine Freunde macht er einen müden Eindruck [PR-361, Seite 10].

Am 11.07.2436 nimmt Gucky an der Verfolgung einer Flotte von Gläsernen Särgen teil. Nach eigenen Angaben lebt Gucky schon seit rund 600 Jahren (durchschnittliches Lebenserwartung eines Ilts liegt bei etwas über 600 Jahre). Die Symptome die Gucky verspürt sind eindeutig Zeichen von Altersschwäche [PR-361, Seite 14].

Auf Monol spürt er die Strahlung der goldenen Türme. Beim Teleportieren in einen Turm, wird er von dessen Anlagen eingefangen. Sein Körper wird der Biophysikalischen Hyperregenerierung unterzogen, Gucky erneut geboren.

19.10.2436 - Gucky holt den geraubten ZA der toten Laury Marten zurück. Er übergibt ihn freiwillig an Rhodan, mit dem Kommentar: "Ich brauche ihn nicht." [PR-371]

16.11.2436 - Gucky nimmt Rhodans Gesang von "I´m forever blowing bubbles" auf. Zusammen mit Bully vermarktet er ihn. Die Aufzeichnung ist ein Hit, sie wird millionenfach verkauft [PR-376, Seite 64].

2437

Mai 2437 - Gucky trinkt auf Ukiah Alkohol [PR-388, Seite 50/51].

16.08. - 20.8.2437 - Einsatz der zur Entdeckung des Enemy-Systems und Zerstörung des ATG-Schirms führt [PR-396].

2784

06.08.2784 - 09.08.2784, der Ilt kommandiert eine Abteilung der SolAb, die, in Zusammenarbeit mit Verbänden der USO, die Invasoren des Planeten Shostomutra zerschlägt.

2931

Gucky bekam die Unsterblichkeit im Jahr 2931 alter Zeit von ES verliehen [PR-Glossar 2114], 657 Jahre vor Beginn der Neuen Galaktischen Zeitrechnung. Perry Rhodan übergibt ihm [PR-402, Seite 55] den ZA Mory Rhodan-Abros, deren Tod selbst der Überall-Zugleich-Töter nicht verhindern konnte.

3433

Auf Shishter wird der Ilt am 24.01.3433 beinahe von einem Quintadimfeld Corellos erfasst [PR-417, Seite 61].

Einsatz am 14.03.3433 auf Precheur: Zusammen mit Alaska Saedelaere und Ras Tschubai soll Gucky den entführten Atlan befreien. Nachdem die drei in die Pläne Riordans und Herrihets eingeweiht werden, kehren sie unverrichteter Dinge auf die INTERSOLAR zurück.

Zusammen mit Lloyd empfängt der Ilt am 30./31.03.3433 überraschend telepatische Impulse von Harno [PR-420]. Gucky verhindert Anfang April 3433, dass sich 800 Schiffe der Accalauries in die Sonne Verth stürzen.

Am 21.04.3433 gibt ES dem Aktivatorträger den Hinweis, dass er nicht der letzte der Ilts im Universum ist (Anmerkung: Bis zum heutigen Tag ist unklar, ob die Erscheinung eines Dackels ein direkter Hinweis auf den Standort des Planeten der Ilts ist.).

Gucky verhindert am 25.06.3433 den Anschlag eines Verrückten auf den Hauptgezeitenwandler Merkurs [PR-423, Datum geschätzt lt JMC III]. (Anmerkung: In PR-423 wird wieder einmal bestätigt, dass Gucky gern auch mal einen guten Tropfen trinkt.)

Als parapsychisches Multitalent gehört der Ilt selbstverständlich zur Besatzung des Nullzeit-Deformators, die im Jahr 3433 mehrfach in die Vergangenheit des Sol-Systems reist.

Seine missglückte Teleportation zur heiligen Insel ertränkt Gucky in lemurischem Wein [PR-427, Seite 63].

3434

Gucky ist im Januar 3434 am Einsatz beteiligt, der zur Gefangennahme des Supermutanten Corello führt. Der Mausbiber wird von der psionischen abneigenden Ausstrahlung Tapuras stark eingeschüchtert [PR-433, Seite 16]. In den folgenden Monaten werden weitere Zeitreisen mit dem Nullzeit-Deformator durchgeführt. Wiederum gehört der Ilt zur Besatzung.

Der Ilt nimmt Dabrifas Zellaktivator am 17.07.3434 an sich. Einige Tage später schenkt er den Zellaktivator dem Cappin Ovaron. Er wird daraufhin von Perry Rhodan zu 8 Tagen verschärften Arrest verurteilt. In Guckys Zelle beginnt eine Dauerparty. Als Rhodan den Arrest nach einem Tag wieder aufheben will, weigert sich Gucky.

3435

Auf Lavarret gelingt es Cuno Promax im Jahr 3435 dem Ilt sein Raumschiff zu entwenden, während dieser einen Rausch ausschläft. Gucky muss 3 Wochen warten, bis der nächste Linienraumer den Planeten anfliegt [PR-550].

3437

Der Ilt gehört zur Besatzung der MARCO POLO, die im Juli 3437 nach Gruelfin fliegt. Es folgen Einsätze auf

  • Jambic (04.07.3437)
  • Lofsoog (Mitte August 3437)
  • Offsohonar (Anfang - Mitte September 3437)

Der Ilt gehört zu dem Forschungsteam, dass sich im November 3437 mit den Datenspeichern des Archivplaneten Molakesch beschäftigt.

Am 07.12.3437 betrinkt sich Gucky mit Wein von Haygasch.

3438

Gucky begleitet Ovaron und Perry Rhodan Mitte Februar 3438 zu einem weiteren Test in den unterirdischen Stützpunkt auf First Love. Als die Takerer den Planeten angreifen, gerät er, zusammen mit den anderen Begleitern, in die Gefangenschaft des Taschkars. Alle Gefangenen werden nach Takera gebracht. Während seiner Gefangenschaft auf Takera gibt sich der Ilt als friedliches Haustier, bis er von Rhodan den Befehl zum Handeln erhält.

Ende März 3438 bringt Gucky den Chamyros-Mutanten Hamart nach Cham zurück. Am 02.04.3438 folgt ein Einsatz auf der Station im Zentrum der Terrosch-Rotwolke. Gucky gehört dem Einsatzteam an, dass Mitte April 3438 Perry Rhodan, Ovaron und Atlan auf Erysgan unterstützen soll.

Der Ilt leitet am 17.05.3438 einen Einsatz, mit dem der letzte Komudak-Gürtel zurückerobert werden soll. Am 18.05.3438 tötet Gucky Guvalasch, den Anführer der Ganjoprester. Danach nimmt er dessen Komudak-Gürtel an sich [PR-489, Seite 55/56].

Am 22.05.3438 entdeckt Gucky, dass Lullog nicht eine einfache Statue ist. Hinter dessen Geheimnis kommt der Ilt nicht, verspricht aber Lullog nicht zu verraten.

Ein kleines Team, bestehend aus Gucky, Tolot, Tschubai und dem Ganjasen Elteruen, landet am 14.06.3438 auf Mohrc (Stichwort Moryr-Moryma). Dort deponieren sie Arkonbomben.

Ende Juli 3438 - Anfang Juni 3441

An Bord der MARCO POLO kehrt Gucky am 03.06.3441 in die Milchstraße zurück. Durch Dilatationseffekte während des Rückflugs verliert er drei Jahre. Als Mutant und Zellaktivatorträger ist der Ilt gegen die Verdummungsstrahlung immun.

3441

15. - 16.07.3441: Einsatz auf Hidden World I. Dabei muss der Mausbiber feststellen, dass die Strahlung der Eupholithe seine Teleportationskräfte neutralisieren, wenn er sich in deren unmittelbarer Nähe aufhält.

Gucky gehört dem Einsatzteam an, dass am 14.11.3441 die Kunstwelt Wanderer-Beta betritt, um der verwirrten Superintelligenz ES zu helfen. Dank des Eingreifens eines Einsatzteams der GOOD HOPE II kann Wanderer-Beta in den Linearraum versetzt werden.

3442

Während der vergangenen Jahre sind Gucky und Corello gute Freunde geworden. Als ihn der Ilt um Unterstützung bei einer telepatischen Suche nach Harno bittet, sagt der Supermutant diese zu. Einen Tag später, am 01.01.3442, unternehmen die beiden das parapsychische Experiment. Dabei löst sich sein Bewusstsein vom Körper. Als Folgeerscheinung des Experiments schwebt Guckys Körper durch die GOOD HOPE II. Danach liegt Guckys Körper zwei Wochen lang wie tot in seiner Kabine, um am 15.01.3442 erneut durch die GOOD HOPE II zu schweben. Parapsychisch verschmilzt sein Bewusstsein mit Harno. Erst am 03.02.3442 kehrt Guckys Bewusstsein in seinen Körper zurück. Er berichtet von der erfolgreichen Kontaktaufnahme, dass er Kontakt mit Harno hatte und von ihm um gebeten ihn zu befreien. Das Energiewesen ist im Schwarm gefangen. Ein Einsatzkommando, bestehend aus Gucky, Saedelaere, Tschubai und Toronar Kasom, wird zur Befreiung Harnos zusammengestellt. Am 08.02.3443 landet das Einsatzteam auf dem Planeten SV-I. Wenige Tage später, am 11. Februar 3442, wird das gesamte Sonnensystem in den Schwarm aufgenommen. Dem Team gelingt es Harno aus dem Kristallplaneten herauszuholen.

Anfang März 3442 gehen Gucky und Bossa Cova in einen Sondereinsatz. Dieser führt sie auf ein Wabenschiff der gelben Eroberer. Gucky ist auch dabei, als der Planet Aggres am 12.03.3442 erneut angeflogen wird.

Am 21.03.3442 teleportieren Gucky und Tschubai auf die Oberfläche Dianes. Dort beobachten sie den Teilungsvorgang der Karties und kehren mit Sandal Tolk und Tahonka-No zur GOOD HOPE II zurück.

Gucky gehört zu einem Einsatzkommando, das auf Nurmo II und am 26.03.3442 auf Nurmo III landet. Etwa drei Wochen später ist er dabei, als ein terranisches Team mit der GEVARI in den Schwarm eindringt.

Auf Kokon stellt er Ende April 3442 telepatisch Kontakt mit der Plasmamasse her. Am 01.05.3442 teleportiert Gucky mit Saedelaere, Corello und Merkosh in die Burg des schwarzen Dämons Magallion.

Zwischen dem 08.05. und dem 10.05.3442 nimmt er an einem Kurzeinsatz auf einer Siedlungswelt der Karties teil. Ziel des Einsatzes ist es infizierte Karties zum Planeten zu bringen.

Während Ende Juni 3442 der Regulationsvirus auf den Siedlungswelten der Karties verbreitet wird, verbringt der Ilt die meiste Zeit unbehelligt in seiner Kabine. Es gelingt ihm schließlich telepatischen Kontakt zu Harno herzustellen.

Unter Atlans Kommando nimmt Gucky am Einsatz im System Intern-Alpha teil. Auf dem Portier kann es Gucky nicht lassen zu einer seiner Extratouren zu starten. Dabei nimmt er bewusst in Kauf in eine Falle der Stationsbesatzung zu laufen.

Als Gucky verschollen bleibt, machen sich Takvorian und Tschubai auf die Suche nach dem Ilt. Mit Hilfe der beiden kann sich Gucky aus seinem Gefängnis, einem parapsychisch abgeschirmten Energiekäfig, befreien. Danach sprengt Gucky die Empfangsstation. Dabei werden auch die Generatoren für das Panikfeld und das Auge der Erlösung zerstört.

Während eines gemeinsamen Einsatzes mit Balton Wyt auf Pförtner werden Gucky und Tolot vom Tolpon Ende Juni 3442 für kurze Zeit weit in die Zukunft oder eine Parallelzeit versetzt.

Gucky, Atlan, Balton Wyt und Tschubai. springen am 29.08.3442 an Bord eines in den Schwarm zurückkehrenden Wabenschiffs. So erreichen sie unbemerkt den Planeten Arrival-I. Hier kann es Gucky nicht lassen am 01.09.3442 eine seiner Extratouren zu starten. Dabei kann er die Wirkung des Drüsensekrets auf die Karduuhls beobachten. Als er am Morgen des 02.09.3442 zum Lager des Kommandos zurückkehrt muss er feststellen, dass dieses angegriffen und zerstört wurde. Nach kurzer Suche kann er Atlans Team jedoch finden. Am 04.09.3442 kehrt das Team vollständig zur MARCO POLO zurück.

Am 11.10.3442 übernimmt der Ilt das Kommando über ein Team, dass auf Albemarl für Ordnung und Rückführung der dortigen Raumschiffe sorgen soll. Dabei ist ihm Rorvics CYD-Commando unterstellt. Auf dem Planeten lernt er Orana Sestore kennen. Schnell freunden sich die beiden an.

Als dann Gucky am 18.10.3442 den Befehl erhält mit seinem Team zur Erde zurückzukehren, beschließt er Orana Sestore mitzunehmen. Noch am gleichen Tag erreichen sie die Erde.

Nachdem der Götze Y’Xamterre Ende November 3442 schwarze Dämonen einsetzt um die Terraner davon abzuhalten sich weiter mit Atomwaffen zu bekämpfen (Unternehmen Atomblitz), leisten Gucky, Rorvic und Corello Übermenschliches. Ihrem Eingreifen ist es zu verdanken, dass die Beeinflussten keine Schäden anrichten und der Plan weiter umgesetzt werden kann. Im nächsten Einsatz springt Gucky mit Takvorian und Dalaimoc Rorvic von Schiff zu Schiff, um gelandete Raumschiffe der schwarzen Dämonen mit Mikro-Atombomben zu sprengen. Dadurch wird der Karduuhl Y’Xamterre gezwungen sich zurückzuziehen. Gucky wird bei dieser Aktion von zwei Skurrils überrascht, kann aber von Takvorian und Rorvic befreit werden.

Gucky gehört einem Unternehmen an, welches am 11.12.3442 den Götzen Corkt Y’Xamterre lebend fangen soll.

Gucky und Wyt haben sich durch die vergangenen Ereignisse blendet aufeinander eingespielt. In den letzten Monaten des Jahres 3442 ist Wyt zum speziellen Freund Guckys geworden.

17.12.3442, als man Tatcher a Hainu und Kukuruzku-Schulze vermisst, schickt man den Ilt auf die Suche. Gucky findet die beiden auf dem Mars und bringt sie nach Terra zurück.

Anfang Februar 3443 landet eine Gruppe, bestehend aus Perry Rhodan, Atlan, Gucky, Fellmer Lloyd, Icho Tolot, Paladin IV, Merkosh und Lord Zwiebus, auf Harda-Hardy, um die Wirkung der Psi-Strahlung auf die Karduuhls zu beobachten. Während des Einsatzes stellt sich heraus, dass die bei der Teilung der Karties entstehende psionische Strahlung auch den Ilt negativ beeinflusst. Zuerst büßt er seine Fähigkeiten ein. Mit zunehmender Intensität der Psi-Strahlung verwirrt sich sein Geist. Er hält sich für Gucky, den großen Tambu-Gott. Bevor er großen Schaden anrichten kann, wird er paralysiert. Nachdem er aus dem Bereich der psionischen Strahlung gebracht wird, regenerieren sich seine Fähigkeiten langsam. Allerdings leidet er an Gedächtnisverlust und kann sich an nichts erinnern, was er als Tambu-Gott getan hat.

Der Ilt gehört zu den Bewachern des karduuhlschen Parlamentärs, dem Mitte März 3443 Zutritt zum Sol-System gewährt wird.

Direkt nach der Landung auf Tronko Y Artefo am 29.03.3443 stellt der Ilt fest, dass er ungewöhnlich viel Energie aufwenden muss, um seine parapsychischen Fähigkeiten einzusetzen. Nach kurzer Zeit werden seine Fähigkeiten ganz neutralisiert.

Um unbekannt auf Tronko Y Artefo agieren zu können wird Gucky die Körpermaske eines Kriech-Autoritärs verpasst. Im Verlauf des Einsatzes wird Gucky angeschossen. Das Projektil durchschlägt glücklicherweise nur das Bioplast der Körpermaske. Weil er für einen Pai’uhn Ka’asaltic gehalten wird, paralysiert man den Ilt daraufhin mit seiner eigenen Waffe.

Anfang April 3443, erbost darüber, dass ihm ein Pai’uhn K’asaltic die letzten Dosen des Rübenextraktes geklaut haben, beschließt Gucky den Spieß umzudrehen. Zusammen mit Zwiebus beginnt er seinen Beutezug. Wahllos klauen sie über Nacht auf Na’nac was das Zeug hält. Die Beute verstecken sie in einem unbenutzten Lagerraum der KAPELLA. Unter den Pai’uhn K’asaltic verursacht dies eine unbeschreibliche Aufregung. Auf Befehl Rhodans müssen die beiden ihre Beute am nächsten Morgen wieder aus dem Schiff schaffen.

Kurz darauf wird Gucky selbst das Opfer des Pai’uhn Kun Tares. Der Vielgestaltige fesselt den Ilt in einem Paranetz. In Gestalt des Ilts begibt sich Tares in die KAPELLA. Nachdem Rhodan offiziell Tares Meisterstück bestätigt, wird Gucky freigelassen.

Gucky und Lord Zwiebus werden bei einem Fest in die Diebesgilde der Pai’uhn K’asaltic aufgenommen. Nach dem Fest erhält Gucky (am 06.04.3443, Datum wurde geschätzt) das Tabora von Pol Gro.

Am 26.04.3443 folgt ein Einsatz auf Stato II.

DATENLÜCKE [wird mit der Zeit verkleinert)

1169 NGZ

Im Jahr 1169 Neuer Galaktischer Zeitrechnung erhielt er von der Superintelligenz ES einen Zellaktivatorchip.

1311 NGZ

Im Oktober des Jahres 1311 NGZ zeigt sich Gucky müde und lustlos. Im Quellband PR-2101 werden Probleme angedeutet. (Anmerkung: Ähnliche Symptome zeigte Gucky, in den 300er Bänden vor seiner Verjüngungskur.) Er ist an Bord der LEIF ERIKSSON, als diese nach Tradom vorstößt.

Mitte November 1311 NGZ gehört Gucky einem terranischen Erkundungsteam an, das auf Pombar landet. Schon bei der Landung erschleicht ihn ein Gefühl des Unbehagens. Der Einsatz seiner parapsychischen Kräfte bereitet ihm unerwartet erhebliche Probleme. Während seiner Zeit auf Pombar verhält sich Gucky ungewöhnlich ernst. Obwohl er jedoch verspürt, wie ein unbekannter Einfluss von ihm Besitz zu ergreifen versucht, und ihn die Kräfte verlassen, bricht er den Einsatz nicht ab.

23.11.1311 NGZ - Beim Versuch ein menschliches Skelett von Pombar zu stehlen, wird er von Kreaturen von Quintatha überrascht. Bevor Gucky reagieren kann, trifft ihn ein Messer in die Brust. Offenbar tödlich getroffen bricht der Ilt zusammen. Der leblose Körper wird von den Messerwerfern abtransportiert und noch am gleichen Tag nach Irrläufer gebracht.

Das Messer bohrte sich schräg in den Körper. Dabei wurden die unteren Herzkammern nicht beschädigt, sondern nur nach oben gedrückt. Neben der schweren Verletzung ruft das Messer auch eine parapsychische Lähmung hervor. Obwohl er sich nicht bewegen kann, bleibt der Ilt über weite Strecken bei Bewusstsein.

Fast wäre der Ilt daran gestorben, und nur langsam erholt er sich seitdem von seinen schweren körperlichen und seelischen Verletzungen.

Anfang Dezember 1311 NGZ sind alle körperlichen Wunden äußerlich verheilt. Trotzdem zeigt der Mausbiber immer wieder Entzündungserscheinungen. Noch besorgniserregender ist Guckys psychische Verfassung, was er den anderen jedoch verheimlicht.

Aus der Erinnerung an das Geschehen der letzten Zeit entwickelt Guckys Bewusstsein ein Trauma, das zu einer Persönlichkeitsspaltung führt (Anmerkung: Andeutungen aus vorhergehenden Bänden lassen mich vermuten, dass Guckys Verletzung nur der ausschlaggebende Punkt war, die Spaltung schon vorher im Unterbewusstsein schlummerte.). Schon vor dieser Verletzung macht Gucky eine Krise durch. Er fühlt sich müde und allein, vermisst andere aus seinem Volk. Was ihn immer wieder etwas aufrichtet sind seine Freunde und das Vertrauen, was sie ihm entgegen bringen.

Die zweite Persönlichkeit Plofre ist ernster Natur und hadert kritisch mit seinem unsterblichen Schicksal, während die Persönlichkeit Gucky dazu dient seiner Umgebung den gewohnten "lustigen" Mausbiber zu präsentieren. Er unterliegt starken Stimmungsschwankungen. Als Plofre ist er verschlossen, fast verbissen, teilweise auch arrogant. Er genießt die Macht, die ihm seine Fähigkeiten über andere verleihen. Gucky wiederum ist überdreht, geradezu zwangslustig. Das Bewusststein Gucky schämt sich anfangs für Plofres Gedanken. Später jedoch unterhält er sich mit Plofre.

Immer wieder kommt es zum mentalen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Persönlichkeiten. Folge der Kämpfe sind starke Schwindelanfälle, ein Zittern das den ganzen Körper befällt und extreme Übermüdungserscheinungen (die eher psychischer Natur sind). Zudem blockiert die Persönlichkeitsspaltung einen Großteil von Guckys parapsychischer Energie (sprich: er hat nur wenig Kraftreserven). Selbst die kleinsten Übungen bringen ihn an den Rand der Ohnmacht.

Schließlich kommt es zum "Machtkampf" der beiden Persönlichkeiten, wobei Plofre unterliegt. Seitdem verhält sich Gucky gereifter, verzichtet weitestgehend auf die Kunststückchen frührer Jahre.

Auf dem VAIAS Leib stößt Gucky nochmals auf Kreaturen von Quintatha. Von der erwachenden VAIA unterstützt (genauer dem Bewusstsein Vaikaon von Valinor), wächst Gucky über sich hinaus und tötet alle Messerwerfer mit ihren eigenen Waffen. Mit dieser Tat gibt Plofre endgültig Ruhe. Der Ilt ist nun von seinem Trauma geheilt. Gleichzeitig fühlt er sich gestärkt und erfrischt, wie einst in M 87, als er regeneriert wurde.

Am Ende erfährt Gucky, dass es sich bei Vaikan von Valinor um einen Ilt handelte. Weiter muss er mit der Frage leben, ob es irgendwo im Universum noch Wesen seiner Art gibt, oder er der letzte Ilt ist. [PR-2195]

1331 NGZ

Kurz vor der Erhöhung der Hyperimpedanz landet Gucky auf Hayok. Zusammen mit Tolot will er Kantiran und Mal Detair aus den Fängen der Arkoniden zu befreien. Die Mission ist erfolgreich. Wegen der Hyperimpedanz müssen die beiden Aktivatorträger jedoch einige Zeit auf Hayok ausharren.

Bilder von Gucky findet man in:

PR-336, Seite 7; PR-360, Seite 15; PR-380, Seite 7; Gucky/Tolot PR-388, Seite 8; Gucky PR-391,Seite 30; nasser Gucky PR-391, Seite 46; Gucky/Paladin PR-393, Seite 30/31;Portrait Gucky PR-396, Seite 8; PR-415; Bild PR-441, Seite 6, 1. Auflage und Seite 57; Gucky mit Walter Ernsting, PR-461, Seite 42, PR-2143, Seite 43; PR-494, Seite 11;PR-523, Seite 9; Bild Gucky: 530, Seite 35; Bild Gucky PR-533, Seite 15; Bild Gucky: PR-554, Seite 35; Bild Cover PR-560 und Seite 8 und Seite 27; Bild Gucky und Dalaimoc Rorvic: PR-563, Seite 18; Bild Gucky PR-565, 1. Auflage, Seite 37; Gucky und Zwiebus: PR-565, 1. Auflage, Seite 60;

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-205, 224, 232, 255, 259, 263, 266, 278, 282, 294, 295, 302, 303, 304, 340, 341, 345, 361, 371, 376, 388, 396, 400, 402, 417, 419, 420, 423, 424, 427, 433, 449, 450, 452, 453, 454, 459, 461, 471, 479, 482, 486, 489, 490, 494, 503, 517, 523, 526, 528, 529, 530, 531, 533, 534, 535, 541, 542, 549, 550, 552, 554, 555, 560, 563, 564, 2565, 101, 2104, 2114, 2115, 2129, 2137, 2142, 2143, 2195, 2210, PR-Glossar 2137, 2195
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): PR-Redaktion, PR-Exposee, Torsten Orth - Erstellt: 01.01.2003 - Letztes Update: 01.07.2008