Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Garron, Vincent
Transparentes Pixel

Es gibt nur wenige Aussagen über Vincent Garrons Leben vor den schrecklichen Geschehnissen am 13. März 1273 NGZ. Seine Lehrer und Studienkollegen der Terranischen Universität erinnerten sich an ihn als ein redseliges, quirliges Kerlchen. Auch bei Dienstantritt auf der Station LYRA-PSR 14 war er umgänglich und anschlußfreudig. Der Universitätsarzt vermerkte praktisch nur, daß Vince darüber klagte, gelegentlich nur Schwarzweiß sehen zu können.

Garron wurde 1246 NGZ auf Olymp geboren. Er ist 1,72 Meter groß und eher zart gebaut. Sein Körper wirkt zerbrechlich; er besitzt braunes, struppiges, wirres, kurzgeschnittenes Haar ohne richtige Frisur. Nach seinem Unfall auf der Station LYRA-PSR 14 besaß Vince Verbrennungen im Gesicht und am ganzen Körper von denen Narben zurückblieben - und kann nur noch Schwarzweiß sehen.

Garron ist Teleporter, kann sich also per Gedankenkraft und in Nullzeit voranbewegen. Zudem ist er Suggestor und kann bis zu 100 Personen gleichzeitig in einem Umkreis von bis zu 300 Metern beeinflussen. Die suggestive Beeinflussung hält unter normalen Umständen zwanzig Stunden an. Diese Fähigkeit wurde durch das Bluesmädchen Tuyula Azyk ohne willentliches Zutun verstärkt.

Als Mikro-Frequenzer kann Garron Mikrowellen erzeugen und so Lebewesen töten. Diese Fähigkeit wandelte sich unter Tuyula Azyks Einfluss zu der eines Gen-Bursters. Er kann nunmehr die Gene seiner Opfer beeinflussen und deren Zellen zur Explosion bringen. Als Hyperceptor kann Garron zudem hyperphysikalische Vorgänge hören und sehen. Wenn etwa ein Raumschiff in den Überlichtflug geht, nehmen seine Sinne diesen Vorgang wahr. Durch Tuyula Azyks Gegenwart wurde seine Affinität zum Hyperraum auf unglaubliche Weise verstärkt. Er lernte auf den Hyperraum selbst Zugriff zu nehmen und Senken zu bilden, in die er sich und andere versetzen konnte.

Nachdem Vincent Garron aus dem Para-Bunker auf dem Saturnmond Mimas entkommen war, wandte er seine schrecklichen Fähigkeiten gegen andere Menschen. Unter dem Einfluss des Dämons Quotor - in Wirklichkeit eine Spiegelung seines gespaltenen Bewusstseins - beging er zahlreiche Verbrechen, bis ihn der Gharrer Mhogena dank der Gabe der Psi-Reflexion befrieden konnte.

In der Folge nahm Vincent Garron an der Expedition der GILGAMESCH in die Galaxis Chearth teil. Dort half seine Fähigkeit zur Bildung von Hypersenken maßgeblich bei den Kämpfen gegen die Invasionsflotten der Algiotischen Wanderer. Sein bisheriger menschlicher Körper verschwand bei einem solchen Einsatz im Hyperraum; Garrons Bewußtsein konnte sich aber in einem Avatara-Kunstwesen stabilisieren.

Letztlich gelang Garron sogar die Kontaktaufnahme zu den Guan a Var, den sogenannten Sonnenwürmern. Als die SOL durch den Mega-Dom von DaGlausch ging, war Garron an Bord.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-Glossar 1938, 2004
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): PR-Redaktion, PR-Exposee - Erstellt: 27.08.2002 - Letztes Update: 01.06.2008