Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
KombiTrans
Transparentes Pixel

KombiTrans-Geschwader; Planung

Vor dem Hintergrund der angekündigten Erhöhung der Hyperimpedanz hatten Atlan und Icho Tobt das Kharag-Sonnendodekaeder erstmals am 17.September 1327 NGZ aufgesucht. Dabei hatten sie dafür gesorgt, dass die Anlagen über die schon vorhandene Robustheit hinaus noch besser "vorbereitet" wurden.

In der Zeit nach 1340 NGZ fiel der "Startschuss" für das Geheimprojekt "Galaktisches Transmitternetz", das Perry Rhodan bei der Aufbaukonferenz der Völker am 8.Februar 1344 NGZ der Öffentlichkeit vorstellte. Damals befanden sich der BACKDOOR-Bahnhof auf Merkur, die Gegenstation von "Linie Eins" auf Maldonado im Wega-System sowie die meisten der Mobilen Transmitter-Plattformen (MOTRANS) bereits im Bau.

Darüber hinaus wurde im kleinen Kreis von nur vier Eingeweihten - Perry Rhodan, Reginald Bull, Icho Tolot, Atlan - das "Projekt KombiTrans" aus der Taufe gehoben: Es hatte damals schon neben der langfristigen Kombination diverser Transmittersysteme und verschiedener Technologien zur Einbindung in das angestrebte galaktische Transmitternetz auch das deutlich kurzfristigere Ziel, eine möglichst effiziente Abkürzung der Flugstrecke nach Hangay aufzubauen. Die Entfernung zwischen den Zentren von Hangay und der Milchstraße von 2,13 Millionen Lichtjahren ist seit dem Hyperimpedanz-Schock für terranische Raumschiffe nicht mehr zu überwinden. Da in Hangay jedoch eine Negasphäre im Entstehen begriffen sein soll, ist es im Sinne einer "Vorwärtsverteidigung" lebenswichtig für die Galaktiker, diese Galaxis zu erreichen.

Der Kugelsternhaufen Omega Centauri ist der Ausgangspunkt der Transmitterstrecke nach Hangay. Alle weiteren Stationen müssen je nach örtlichen Gegebenheiten ausgewählt werden. Da Hangay erst seit weniger als tausend Jahren Bestandteil des Standarduniversums ist, besteht keine direkte Sonnentransmitter-Verbindung nach Hangay - daher wird der restliche Anteil der Strecke mit Lineartriebwerken bewältigt werden müssen

KombiTrans-Geschwader; Etablierung

1327 NGZ erreichen Atlan und Icho Tolot den Kharag-Sonnendodekaeder im Zentrum von Omega Centauri. Ihr Ziel war, diese beeindruckende Hinterlassenschaft der Lemurer auf die bevorstehende Änderung der Hyperimpedanz "vorzubereiten" und unter den neuen Bedingungen funktionstüchtig zu halten.

Angesichts von Atlans Hochrang-Berechtigung ist es für den Arkoniden kein Problem, in die Kharag-Stahlwelt vorzudringen und sich mit einem neuen Armband-Befehlsgeber auszustatten, der über einen dauergültigen Hochrangberechtigungskode verfügt. Auch die Anweisungen an den Hauptrechner KHARAG, sich eigenständig auf die bevorstehenden Veränderungen auf der Grundlage der Simulationen bestmöglich vorzubereiten und sämtliche Anlagen des Sonnentransmitters mit entsprechenden "Lowtech-Sicherungen" auszustatten, stoßen nicht auf Schwierigkeiten. Als deutlich problematischer erweist sich, für den Haluter Icho Tolot ebenfalls eine Zugangsberechtigung zu erhalten. Schließlich gibt es kaum eine andere derart tief in die Basisprogrammierungen "eingebrannte" Grundsatzeinstufung als die Feindschaft mit den "Schwarzen Bestien", die für den Untergang des Großen Tamaniums (Kar'Tamanon) verantwortlich sind.

Atlan erreicht in der "robot-psychologischen" Auseinandersetzung mit KHARAG immerhin, dass Icho Tolot zunächst als Nachkomme der Bestien anerkannt wird, die durch den Psychogen-Strahler befriedet worden sind. In einem zweiten Schritt kann Atlan die inzwischen bestehende Freundschaft zwischen den "erbberechtigten Lemur-Nachkommen" (Terraner) und dem friedlichen Volk der Haluter insgesamt in KHARAGS Programmen verankern. Atlans anschließender Versuch, Icho Tolot ebenfalls mit einer Hochrang-Berechtigung auszustatten, scheitert jedoch auf ganzer Linie - denn diese ist ausschließlich einem Tamrat vorbehalten. Als Kompromiss kommt letztlich heraus, dass Icho Tolot als "weisungsbefugt im Auftrag des Hochrang-Berechtigten Atlan" eingestuft wird. 1328 NGZ verlassen die beiden Omega Centauri wieder.

Am 01. Oktober 1343 NGZ erreicht die von Atlan und Icho Tobt gemeinsam geleitete Geheimexpedition erstmals nach dem Hyperimpedanz-Schock das Zentrum von Omega Centauri. Als mobiler Stützpunkt dient der PONTON-Tender ZEUT, zu dem vier EXPLORER gehören (EX-17 BRASILIA, EX-18 PARIS, EX-19 BEIJING, EX-20 KAIRO), aber auch Atlans EX-6 VERACRUZ sowie Tolots HALUTA III.

Die PONTON-Besatzung ist überdies um 22.000 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker mit dem Spezialgebiet "lemurische Technik" aufgestockt worden. Es stellt sich heraus, dass die Anlagen des Kharag-Sonnendodekaeders im Vergleich zur früheren Hightech der Milchstraße den Hyperimpedanz-Schock bemerkenswert gut überstanden haben - nicht zuletzt dank der seit 1327/1328 NGZ durchgeführten Um- und Nachrüstungen. Dennoch konnte nicht verhindert werden, dass die Kharag-Stahlwelt ins Standarduniversum zurückstürzte und seither unweit des Mittelpunktes der künstlich geschaffenen Sonnenkonstruktion positioniert ist. Der Transmitter ist also keineswegs funktionstüchtig. Bestünde er aus nur zwei oder drei Komponenten (wie die meisten Gegenstationen), könnte die "hyperphysikalische Korrektur" und "Neusynchronisation" vergleichsweise rasch durch modifizierte "Katalysatorimpulse" erreicht werden.

Da beim Sonnendodekaeder aber zwanzig Sonnen beteiligt sind, ist das Verfahren um ein Vielfaches komplizierter und vor allem langwieriger. Erste Berechnungen von KHARAG gehen von minimal einem bis eineinhalb Jahren für die Anpassung aus, möglicherweise deutlich länger - sofern nicht überdies während des Synchronisationsprozesses weitere Schwierigkeiten auftreten ...

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-Glossar 2371
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): PR-Redaktion, PR-Exposee - Erstellt: 20.05.2007 - Letztes Update: 01.06.2008