Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Projekte
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Tarkan
Transparentes Pixel
Tarkan
Cover Band 1350

Allgemeine Informationen

Hefte: 1350 - 1399 Erstveröffentlichung: Juli 1987 - Juni 1988 Handlungszeit: 447 - 448 NGZ Schauplätze: Universum Tarkan, Galaxis Hangay, Ushulla-System, Zerenghaa, Paghal, Waliki, Charif-System, Nansar, Anansar, Vinau, Jalip, Narna Völker: Hauri, Benguel, Toto Duga, Nakken Hauptpersonen: Rhodan, Atlan, Bull, ESTARTU, Herr Heptamer, Fürsten des Hexameron, Afu-Metem, Beodu, Ernst Ellert, Testare Wissenschaft und Technik: Strangeness, Materiewippen, Nachod as Qoor, Zeittafeln von Amringhar, vektorierbarer Grigoroff-Projektor

Abstract:

Mehrere Galaktiker, unter ihnen Perry Rhodan und Atlan, gelangen in das fremde Universum Tarkan, welches in die letzte Phase der Kontraktion vor dem "Big Crunch" eingetreten ist. Die herrschende Macht dieses Universums ist das Hexameron, welches die "Lehre der Letzten Sechs Tage" mit aller Gewalt durchsetzen will. Hierzu werden mit Hilfe von Materiewippen gigantische Sonnenmassen vom Einstein-Universum nach Tarkan transferiert, um durch die erhöhte Massendichte den Kollaps zu beschleunigen.

Die Superintelligenz ESTARTU hatte vor über 50.000 Jahren einen Hilferuf der Völker Tarkans empfangen. Sie setzte in das fremde Universum über, mußte sich aber in einer Schlacht dem Herrn Heptamer, der obersten Institution des Hexameron, beugen. ESTARTU verteilte ihr Bewußtseinsreservoir auf Milliarden organischer Benguel und robotischer Juatafu. Als Zentrale Wissensautorität steuerte die zersplitterte Superintelligenz den geplanten interuniversellen Transfer der Galaxis Hangay in die Lokale Gruppe. Mit dieser Hilfsaktion sollten Völker wie die Kartanin, Zataras oder Nakken vor dem Untergang bewahrt werden.

Rhodan und Atlan stellen "Imagos" dar, unter ihrer Führung sammeln sich die Völker der Benguel und Juatafu, um durch den Prozeß der "Dualfusion" ESTARTU neu auferstehen zu lassen. Der Fürst des Feuers versucht dies zwar zu verhindern, aber schließlich entsteht die Superintelligenz wieder neu, und der letzte Teil der Galaxis Hangay gelangt in unser Universum.

Handlung

Transfer nach Tarkan

Als Perry Rhodan feststellt, daß sich in DORIFER seltsame Vorgänge abspielen, dringt er mit der DORIFER-Kapsel LEDA in das Kosmonukleotid vor. Er erlebt einen Sturm der psionischen Informationsquanten und verliert das Bewußtsein. Als er wieder erwacht, befindet er sich in einem fremden Universum.

Die LEDA-Kapsel befindet sich im intergalaktischen Leerraum nahe der Galaxis Hangay. Erste Ortungen ergeben, daß ein Viertel dieser Galaxis fehlt: etwa 50 Milliarden Sonnenmassen müssen demnach nach Meekorah versetzt worden sein.

Ein düsterrotes Hintergrundleuchten zeigt ihm an, daß dieses Universum, Tarkan genannt, in die letzte Phase der Kontraktion eingetreten ist. Es schickt sich an, zu einer Singularität zu kollabieren, aus der dann womöglich durch einen Urknall ein neues Universum entstehen wird.

Die Nachweisgeräte von LEDA registrieren die Aktivität eines Hypersenders, der zu einem auffälligen Sonnenfünfeck gehört und mit gepulster ultrahochfrequenter Strahlung arbeitet. Die Kapsel vermutet, daß er Bestandteil des kartanischen Vorhabens ist, Hangay ins Standarduniversum zu transferieren.

Rhodan landet auf dem Planeten Bentang, der sich als Geheimstützpunkt der Hauri entpuppt. Die Hauri, dürre, ausgezehrte Gestalten mit Totenschädeln, glauben an die Lehre des Hexameron, wonach der Kollaps des Universums Tarkan der von den Göttern vorgeschriebene Weg zur Vollendung allen Seins ist. Die Hauri sind Gegner jener Unbekannten, die die Energien der Perlen der Kette Shamshu angezapft haben, um gewaltige Sternenmassen aus dem All verschwinden zu lassen. Auf diese Weise würde die kosmische Schwerkraft verringert, die nach dem Willen der Götter den beschleunigten Ablauf der Sechs Tage bewirken soll.

Die Lehre des Hexameron

In Legenden berichtet der Herr Heptamer, Sohn der Götter und Herrscher der Eshraa Maghaasu, vom Buch Hexameron:

Am Sechsten Tag erhebt Girratu, die Göttin des Feuers, ihr Haupt und verbreitet Hitze, die zum Untergang der Sterne und Völker führt. Girratu ist einer der Götter im Land Shamuu, die das gewaltige Werk des Alls geschaffen haben und für dessen stete Erneuerung sorgen.

Am Fünften Tag werden die Gläubigen den Samen legen für eine neue Wesenheit, die entstehen und die Macht besitzen wird, den Gluten des Feuers zu trotzen. Aber auch die Saat der Ungläubigen wird sprießen und zum Feind der neuen Wesenheit werden.

Am Vierten Tag sind die beiden nur aus Geist bestehenden Wesenheiten Eteequ und Annutu vollendet.

Am Dritten Tag findet der Kampf zwischen beiden Entitäten statt; es ist das Werk von Alapa, der Göttin des Streits. Doch Eteequ braucht zur Vollendung des Weges keinen Sieg zu erringen, sondern nur darauf zu achten, daß die Zeit verrinnt.

Am Zweiten Tag gibt es keine Sterne mehr, alles Gestalthafte hat sich zu einem Nebel ungeheurer Dichte vereint. Annatu vergeht in Girratus Feuer, und Eteequ verschmilzt mit der Geistsubstanz des Herrn Heptamer, der allein noch die Kraft hat, in den Gluten des Zweiten Tages zu existieren.

Am Ersten Tag vereinigen sich alle Materie und Energie in einem winzigen Raum, der Tag endet mit dem Zittern der Urkraft. Es folgt der Neue Anfang, eine neues All wird entstehen, und über den leuchtenden Wolken der Protomaterie wird der Geist des Herrn Heptamer schweben, zu Ehren der Götter im Land Shamuu.

Meekorah

In der Lokalen Gruppe tauchen 50 Milliarden Sterne der Galaxis Hangay auf. In Pinwheel treffen Angehörige der PIG auf Hauri, die mit Hangay materialisiert und scheinbar nicht dem Strangeness-Schock unterworfen sind. Anderes ergeht es Nikki Frickel, die bewußtlos wird, als sie in die Randzonen Hangays einfliegen will.

In der Mächtigkeitsballung ESTARTU destabilisiert sich das Psionische Netz, Enerpsi-Fahrzeuge sind nicht mehr zu gebrauchen.

Atlan begegnet einem Schemen, der sich als Bote der Kosmokraten ausgibt und vor den Horden der Letzten Sechs Tage warnt. Der Arkonide sucht den KLOTZ auf, der auch NARGA PUUR genannt wird und ein Schwesterschiff der NARGA SANT ist. An Bord befindet sich Torren, ein Prophet des Hexameron. Torren braucht die Unterstützung der Animateure, um etliche Milliarden Sonnenmassen aus unserem Universum abzuziehen. Die Singuva schließen mit den Hauri einen Pakt.

Der Auszug der Galaktiker aus dem Reich ESTARTUs beginnt. Während Ijarkor und Stalker zusammen mit den ehemaligen Gängern des Netzes dort eine neue Ordnung aufbauen wollen, und eine große Zahl von Vironauten irgendwo im Virgo-Cluster eine neue Heimat finden will, versuchen viele der ehemals vom Sternweh Befallenen über das löchrig gewordene Psionische Netz die Milchstraße zu erreichen.

Ernst Ellert und Testare fliegen mit dem Virenschiff ZUGVOGEL durchs All und begegnen dem Kundschafter Barkon. Ellert verliert seinen Virenkörper und gelangt nach Khrat. Dort geht das Bewußtsein Jen Saliks im Dom Kesdschan auf, wodurch Rhodan und Atlan von ihren Ritterpflichten befreit werden und wieder die Mächtigkeitsballung von ES betreten dürfen.

Ellert erhält von Barkon Andeutungen über die "Geburtshelfer von ES", die "Zeittafeln von Amringhar" und den "Weisen von Wyomon". Ellert, Testare und Barkon erreichen eine seltsame Welt, den "Ort der Erfüllung", wo sich ihnen die Geschichte der Barkoniden offenbart:

Vor 1,8 Milliarden Jahren verließ eine Antimateriewolke ihr Universum und drang in die Mächtigkeitsballung von ES ein. Die Sieben Mächtigen erkannten, daß der Kurs des Suprahets auch in die Milchstraße führen würde, wo zu dieser Zeit auch der Schwarm auftauchen sollte.

Die Mächtigen entsannen sich jener 36 Völker, die den Schwarm erbaut hatten, und gaben ihnen den Auftrag, das Suprahet zu stoppen. Ein Teil der Querionen erhielt humanoide Körper und ließ sich auf dem Planeten Barkon nieder. Die wiederverkörperlichten Wesen nannten sich Barkoniden. Das Suprahet konnte in Form der Planeten Herkules und Tombstone gebändigt werden.

Nach Erfüllung ihrer Aufgabe kehrten nicht alle Barkoniden in das Geisteskollektiv der Querionen zurück, sondern blieben auf Barkon. Als der Schwarm vor einer Million Jahren wieder in der Menschheitsgalaxis auftauchte, wurde Barkon in den Leerraum zwischen der Milchstraße und Andromeda geschleudert.

Atlan, der nach Aufhebung des Banns der Kosmokraten wieder in die Lokale Gruppe zurückkehren kann, erfährt von der Akonin Iruna von Bass-Thet dramatische Nachrichten: Überall in M 33 werden haurische Stützpunkte eingerichtet, um als Ausgleich für den Hangay-Transport in unser Universum umfangreiche Sternenmassen nach Tarkan zu befördern, um den Ablauf der Sechs Tage zu beschleunigen.

Peregrin informiert den Arkoniden darüber, daß ES an einer Suchexpedition nach Tarkan interessiert ist, um mehr über das Schicksal ESTARTUs zu erfahren.

Mit Hilfe der in den ehemaligen Virenschiffen enthaltenen Virensubstanz kann Atlan mit einer Expeditionsflotte in das fremde Universum Tarkan vordringen, ohne vom Strangeness-Schock befallen zu werden. Mit der "Strangness" wird die andersartige hyperphysikalische Struktur eines beliebigen Universums beschrieben. Der Strangeness-Schock ist quasi eine allergische Abwehrreaktion einer Universums, wenn Intelligenzwesen aus einer anderen Raumzeitsphäre eindringen. Die Hauri sind durch ein Strangeness-Globulin in ihrer Blutbahn gegen den Strangeness-Schock immun.

Materiewippen

Das galaktische Expeditionscorps erreicht das Anklam-System. Atlan wird von den dortigen Kartanin als Artgenosse Perry Rhodans erkannt und erhält von einem Kurier der "Zentralen Wissensautorität" den Auftrag, das Ushulla-Systems anzufliegen. Auf dessen 59. Planeten, Zerenghaa, hat vor 50.000 Jahren eine hyperenergetische Explosion stattgefunden, eine Folge des Kampfes zwischen ESTARTU und dem Herrn Heptamer. Auf dem 22. Planeten, Paghal, zerstören die Galaktiker eine Materiewippe, die für den Transport von Teilen des Standarduniversums nach Tarkan verantwortlich ist.

Auch die korrespondierende Gegenstation in Meekorah auf Ashkalu wird durch einen Energiestau zerstört. Reginald Bull verfolgt die fliehenden Hauri und entdeckt eine Raumzeit-Falte, die durch Struktuverdrängungen im Zusammenhang mit dem Auftauchen der Hangay-Galaxis entstanden ist. Im Innern dieser Raumzeitfalte befindet sich die riesige Raumstation Urian, haurisch "Ur amm Taloq", eine Materiewippe, mit der ganze Galaxien nach Tarkan transferiert werden können.

Auf dem Planet Waliki wird Bull Zeuge seltsamer Ereignisse: Benguel und Juatafu finden sich dort ein, und auch die Vennok, Kopffüßler landen auf dieser Welt. Plötzlich fallen die organischen Benguel und die robotischen Juatafu reihenweise um: durch diesen "Dualsuizid" verloren die Individuen beider Völker zwar ihre Intelligenz, aber nicht ihr Leben. Im gleichen Augenblick wird eine Mentalstimme hörbar, die von "Vollendung" spricht.

Als Bull mit dem Raumschiff CIMARRON aus dem Orbit über Waliki startet, bewegen sich im Polarmeer die Eisberge aufeinander zu und formen sich zu einem Dreieck, dem Symbol ESTARTUs.

Bull fliegt zur BASIS, er will nach Tarkan aufbrechen. Er benutzt dazu einen vektorierbaren Grigoroff-Projektor und versetzt die Mannschaft der CIMARRON in Tiefschlaf, um den Strangeness-Schock zu umgehen. Der Schock läßt sich aber erst dadurch verhindern, daß Eirene und Benneker Vling, eine Manifestation von ES, die "Mutter der Entropie" Si kitu herbeirufen. Diese hüllt das Raumschiff in ein hyperorientiertes Schirmfeld.

Bull begegnet in Tarkan dem Arkoniden Atlan, der kurz zuvor die Materiewippe Borj amm Droar entdeckt hat, das tarkanische Gegenstück zum Ur amm Taloq. Atlan erfährt, daß Perry Rhodan sich irgendwo inmitten einer riesigen Juatafu- und Benguel-Flotte befindet, die sich in der Nähe des Nachod as Qoor versammelt hat. Rhodan wird an Bord des Raumschiffs Junagash vom "Fürst des Feuers" gefangengehalten, einem Mitglied des Hexameron.

Im Standarduniversum gelingt es einem Kommando unter Galbraith Deighton, mit Hilfe von Tsunami-Raumschiffen die Materiewippe UR amm Taloq zu zerstören.

Nikki Frickel, die PIG-Chefin, die in der Lokalen Gruppe nach haurischen Stützpunkten sucht, empfängt eine mysteriöse Botschaft im kartanischen Code und fliegt eine verborgene Welt an. Dort begegnet sie Robotern, den "Toto Duga", und der seltsamen Wesenheit Hirdal, die ihr die Geschichte der Roboter erzählt:

Als ESTARTU sich bei der Schlacht mit dem Herrn Heptamer auf dem Planet Zerenghaa in großer Gefahr bestand, schuf sie aus dem Staub dieser Welt 500 Roboter, die Toto Duga, und gab ihnen den Auftrag, ihr Erbe zu bewahren und im Sinn ihres Werkes tätig zu werden. Die Toto Duga, auch Juatafu genannt, verließen Zerenghaa, ohne von den Mächten des Hexameron bemerkt zu werden. Sie siedelten sich unter der Oberfläche des Planeten Ushindi an, wo sie Fabriken und Werften errichteten und vier Milliarden weitere Toto Duga produzierten, auf die das Erbe ESTARTUs weiter verteilt wurde. Bald entdeckten sie das Volk der Benguel. Vier Milliarden Benguel dienen ebenfalls als Bewußtseinsreservoir für ESTARTU. Während eines als Dualfusion" bezeichneten Vorgangs, bei dem Juatafu und Benguel wie tot zusammenbrechen, entsteht ein Teil ESTARTUs wieder neu. Hirdal, eine Inkarnation der Superintelligenz, entsteht bei der Dualfusion von Tausenden von Juatafu und Benguel.

Die Macht des Hexameron

Perry Rhodan versucht, die Geheimnisse Tarkans zu ergründen. Die Hauri haben auf Bentang einen Störsender installiert, um die in der Nähe befindliche Hypersendeanlage der Kartanin auszuschalten. Ziel des "Anklam-Projekts" ist es, weitere Teile der Galaxis Hangay nach Meekorah zu transferieren. Rhodan erfährt von einer Projektorganisation, in der alle 22 Völker vereint sind, die das Projekt Meekorah betreiben, und von der "Zentralen Wissensautorität", einer angeblich im Hyperraum angesiedelten Institution, die als Sublimat des Wissens vergangener Wissenschaftler-Generationen bezeichnet wird.

Rhodan muß vor den Nachstellungen der Propheten des Hexameron fliehen, die ihn zu einem "Jünger der Sechs Tage" machen wollen. Er begegnet dem Attavenno Beodu, der von seltsamen Träumen heimgesucht wird, und Jordan, einem Juatafu-Roboter. Diese Roboter sprechen Sothalk, die in der Mächtigkeitsballung ESTARTU übliche Einheitssprache. In Jordans Raumschiff entdeckt Rhodan das Symbol ESTARTUs, ein Dreieck mit drei Pfeilen.

Rhodan irrt mit dem Roboterschiff wochenlang durch die fremde Galaxis. Er trifft auf einen Zatara-Mutanten und entdeckt auf der Wüstenwelt Tambau ein Abwehrfort der Hauri. Rhodan gewinnt das Vertrauen der hier arbeitenden Kartanin und Vennok. Die Vennok suchen einen "Ort der Sammlung". Rhodan begegnet auf Tuyon dem Volk der Benguel, das sich der Astrologie verschrieben hat. Die Benguel erwarten die "Zeit der Reife". Wenn sie auf ESTARTU angesprochen werden, antworten sie wie die Juatafu: "Wir sind viele und dennoch einsam".

Als eine kartanische Flotte auftaucht, verfallen die Benguel in Panik, und der Terraner wird Zeuge, wie ein Benguel und ein Juatafu plötzlich leblos umfallen, zwei kurzlebige Leuchterscheinungen wie Blitze aus den leblosen Körpern aufsteigen und sich miteinander vereinen. Die beiden Wesen leben zwar noch, haben aber ihre geistigen Fähigkeiten verloren.

Im Kugelsternhaufen Dugu Chini am Rande der Galaxis Hangay findet Rhodan ein Zeichen ESTARTUs, ein Dreieck mit Pfeilen im Staub einer alten Netzgänger-Station. Der Kugelsternhaufen befand sich ursprünglich im Halo von Absantha-Gom und wurde dann nach Tarkan versetzt.

Der Terraner fliegt mit der LEDA das Zentrum des Kartanin-Reiches an, das Charif-System. Die wichtigsten Planeten sind Nansar, Vinau und Jalip.

Vinau ist die Heimatwelt der Kartanin; hier ist die Geheimorganisation Han-Shui-Kwon im Dienst des Hexameron tätig.

Ansansar, der Mond des Planeten Nansar, wo die Nakken beheimatet sind, ist ein Schwarzes Loch. Die Han-Shui-Kwon will das Black Hole zur Explosion bringen, indem die Temperatur innerhalb des Ereignishorizonts erhöht wird. Rhodan verhindert durch sein Eingreifen, daß aus Anansar ein Weißes Loch wird, das durch Gammastrahlung das gesamte System vernichtet.

Der Planet Jalip ist Sitz der Projektorganisation, die das Projekt Meekorah leitet. Die Organisation besteht aus 22 Völkern, der "Kansahariyya". Deren Mitglieder erhalten ihr Wissen scheinbar mittels Eingebung von der Zentralen Wissensautorität.

Rhodan fliegt das Ushulla-System an, die Heimat der Hauri. Die Hauri betreiben hier eine Anlage, die nach dem Prinzip einer "Materiewippe" arbeitet und die gewaltige Sternenmassen aus dem Standarduniversum nach Tarkan transportieren soll. Als Rhodan aber von der "Stabilisierung transienter Raumzeit-Diskontinuitäten" und der "Linearisierung großmaßstäblicher Einstein-Rosen-Löcher hört, ahnt er, daß hier Größeres geplant ist: wahrscheinlich sollen Milliarden von Sternen nach Tarkan transferiert werden, um den Ablauf der Sechs Tage zu beschleunigen.

Der Terraner wird vom Leiter der Han-Shui-Kwon identifiziert. Aber Benguel und Juatafu, die in Rhodan ein "Imago", eine Heilsfigur, sehen, tauchen über Talluur auf, und die Hauri lassen Rhodan ziehen. Er fliegt zur ebenfalls im Ushulla-System liegenden Geheimwelt Cheobad, auf der sich eine Schaltstation der Materiewippe befindet. Rhodan beobachtet von der LEDA aus, daß ein Benguel-Schiff, auf dem sich auch Juatafu befinden, im Feuer haurischer Abwehrforts vergeht. Doch vom Ort der Explosion geht eine psionische Schockwelle aus, und das Schiff wird von überirdischem Glanz umgeben. Der Terraner verliert das Bewußtsein, und als er erwacht, besitzt er Kenntnisse über Afu-Metem. Es handelt sich um Afu Metem, den Fürst des Feuers, eines der sechs Mitglieder des Hexameron. Afu-Metem ist ein Geistwesen, das in Form verschiedenartigster Inkarnationen Gestalt annehmen kann.

Dieses Wesen ist angeblich an dem "Loch der Ewigkeit" zu finden, und Rhodan begibt sich auf die Suche. Sein Weg führt ihn zum Planeten Fundoro, wo er weitere Einzelheiten über die Nakken erfährt:

Die auf dem Planeten Nansar beheimateten Nakken erhalten durch die psionische Strahlung des Mondes Anansar besondere Fähigkeiten, die allerdings noch weiterentwickelt werden müssen. Um diese paranormalen Gaben zu aktivieren, werden heranwachsende Nakken von Juatafu-Robotern zum Loch der Ewigkeit gebracht, wo sie ein besonderes Training erhalten. Die Ausbildung ist sehr anstrengend und bringt einige Nakken zum Wahnsinn. Diese werden nach Fundoro gebracht, wo sie mit den käferartigen Skarabäen eine Symbiose eingehen und geheilt werden.

Die gesunden Nakken haben eine Affinität zur Lehre des Hexameron, und sie halten Perry Rhodan auf Fundoro fest. Der Terraner flieht jedoch und erlebt, wie das 3. Hangay-Viertel nach Meekorah versetzt wird.

Der Terraner erreicht schließlich das Loch der Ewigkeit, auch "Nachod as Qoor" genannt. Es ist ein Kosmonukleotid und mit DORIFER identisch. DORIFER hat demnach "Footprints", vierdimensionale Abdrücke, sowohl in Meekorah als auch Tarkan. Der Moralische Code kontrolliert anscheinend die Entwicklung in einer unbekannten Zahl von Parraleluniversen, vielleicht sogar im gesamten Multiversum. In den Psionischen Informationsquanten der Kosmonukleotide sind sämtliche Aspekte der möglichen Entwicklung eines Universums, sowohl der Vergangenheit als auch der Zukunft, enthalten.

Im Innern des Nachod as Qoor erlebt Rhodan eine potentielle Vergangenheit, den Kampf zwischen ESTARTU und dem Herrn Heptamer vor mehr als 50.000 Jahren. Er gerät danach in die Gewalt von Afu-Metem und erfährt, daß ESTARTU angeblich von dem Herrn Heptamer auf dem Planet Zerenghaa, einer Welt des Ushulla-Systems, vernichtet wurde.

Das Hexameron ist eine Organisation der Stärke und des Glaubens und besteht in seinem Kern aus sechs Mitgliedern. Drei Fürsten gehören der Kategorie des Stärke ("Metem") und drei der Kategorie des Glaubens ("Letel") an. Die Fürsten der Stärke sind diejenigen des Feuers, des Sturmes und der Weltflut, die des Glaubens heißen Fürst der Reinheit, des Dogmas und der Anbetung.

Ende des Jahres 428 NGZ nähert sich in Tarkan die vereinigte Flotte der Juatafu und Benguel, begleitet vom Galaktischen Expeditionscorps und der CIMARRON, dem 4. Hangay-Viertel, das in Kürze in das Standarduniversum transferiert werden soll. Das Geistwesen Afu-Metem, eine Konzentration aus Hyperenergie, entfacht im Dao-Ban-System einen Feuersturm. Thermische Energie wird aus den umliegenden Raumsektoren in einen zentralen Bereich gepumpt, so Linear- und Metagrav-Triebwerke versagen und die Temperatur im Zentralsektor ansteigt. Afu-Metem will die Vereinigung von Juatafu und Benguel verhindern. Doch Perry Rhodan kann zusammen mit Atlan den Feuersturm verhindern und den Fürst des Feuers töten.

Die Wiedergeburt von ESTARTU

Das 4. Hangay-Viertel wird mit den Galaktikern, den Benguel und den Juatafu ins Standarduniversum transferiert. Auf der Welt Narna kommt es zur großen Sammlung, und aus den Bewußtseinsfragmenten ESTARTUs, die in den Benguel und Juatafu enthalten sind, entstehen mittels Dualfusion Dualblöcke, aus denen wiederum sich die Superintelligenz manifestiert. Eine filigranhafte Gestalt von der Form Hirdals erhebt sich in den Himmel von Narna, und die Terraner erfahren weitere Einzelheiten aus der Geschichte ESTARTUs:

ESTARTU war dem Hilferuf der Kansahariyya nicht nur aus Mitgefühl für die 22 Völker dieses Bundes gefolgt. Sie wußte, daß die Natur dazu neigte, Universen im Hyperraum zu Gruppen, sogenannten "Clustern", anzuordnen. Tarkan und Meekorah gehörten zum gleichen Cluster, und was in Tarkan geschah, konnte auch das Standarduniversum beeinflussen.

Als die Superintelligenz Tarkan erreicht hatte, übertrug sie den Kartanin die Organisation für das Projekt Meekorah: die Galaxis Hangay sollte dadurch vor dem Wärmetod bewahrt werden, daß sie ins Standarduniversum versetzt wurde. Doch die Mächte Tarkans, der Herr Heptamer und das Hexameron, widersetzten sich diesem Vorhaben, da dadurch der Ablauf der Sechs Tage verzögert wurde. Bei dem Kampf mit dem Herrn Heptamer mußte ESTARTU ihr Bewußtsein auf Roboter aufteilen, die ihr Erbe bewahrten. Aus den Bewußtseinsfragmenten der Toto Duga und Benguel gingen langlebige Dualblöcke hervor, Gebilde fünfdimensionaler Struktur und hoher Beweglichkeit, die als "Zentrale Wissensautorität" die Kansahariyya bei der Durchführung des Projekts Meekorah unterstützte.

Irgendwann informierte ESTARTU ES darüber, daß sie vor ihrer Wiederentstehung einen Anführer benötigt, der den Benguel und Toto Duga den richtigen Weg weist. Durch eine spezielle Modulation ihrer Zellaktivatoren übernehmen Perry Rhodan und Atlan die Rolle eines Imago, um als "Leuchtfeuer" für die Sammlung der beiden Völker zu dienen.

Nachdem Hangay vollständig im Standarduniversum materialisiert und ESTARTU neu entstanden ist, kehrt die Superintelligenz in ihr Reich zurück.

Doch viele Fragen bleiben offen: Die Nakken schienen sich zuletzt für das aktuelle Geschehen nicht mehr zu interessieren, ihr Denken erstreckte sich auf andere Ebenen der Wirklichkeit, die Menschen nicht zugänglich sind. Es existieren Ahnungen, daß in Zukunft eine erneute Auseinandersetzung zwischen ESTARTU und dem Herrn Heptamer bevorsteht. Was ist der wahre Grund für den interuniversellen Galaxientransfer Hangays? Und wie wird DORIFER auf das Eintreffen von 200 Milliarden Sonnenmassen aus einem fremden Universum reagieren) ? Werden die wahren Mächte des Kosmos, wird die Natur die Manipulation von Superintelligenzen und anderen Wesen so einfach hinnehmen ?

Die Raumschiffe des Tarkan-Verbandes nähern sich den Randzonen der Galaxis Hangay, die sich nun in der Lokalen Gruppe befindet, und fliegen zum Sammelpunkt X-DOOR...

Pfeil Seitenanfang
© Crest-Datei - Autor(en): Dr. Robert Hector - Erstellt: 24.07.1999 - Letztes Update: 24.07.1999