Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Projekte
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Chronofossilien / Vironauten
Transparentes Pixel
Chronofossilien / Vironauten
Cover Band 1200

Allgemeine Informationen

Hefte: 1200 - 1299 Erstveröffentlichung: August 1984 - Juli 1986 Handlungszeit: 427 - 430 NGZ Schauplätze: Milchstraße, Galaxis Behaynien, Galaxis Cor, Tiefe, Mächtigkeitsballung ESTARTU, Galaxien Erendyra, Siom Som, Syllagar, Absantha-Gom, Absantha-Shad, Verth-System, EDEN II, Terra, Tiefenland Völker: Saddreykaren, Twonoser, V`Aupertir, Raum-Zeit-Ingenieure, Pterus, Elfahder, Kartanin, Nocturnen Hauptpersonen: Rhodan, Ordoban, Stalion Dove, Kazzenkatt, Herr der Elemente, Domo Sokrat, Atlan, Jen Salik, Clio vom Purpurnen Wasser, Bull, Irmina Kotschistowa, Danton, Tekener, Stalker, Stygian Wissenschaft und Technik: Tarkcierung, Chronofossilien, Vagenda, Grauleben, Virenschiffe, Enerpsi-Antrieb, Wunder von ESTARTU, Kodexgas

Abstract:

Rhodan erfährt die phantastische Geschichte des Heerführers der Endlosen Armada, Ordoban. Die Endlose Armada war eine Wachflotte des Kosmonukleotids TRIICLE-9. Dieses psionische Feld war Bestandteil des Moralischen Codes (der "wahren" Endlosen Armada), der als Doppelhelix das Universum durchzieht und dessen Schöpfungsproramm darstellt. Nach TRIICLE-9 mutiert war, begann die Endlose Armada eine äonenlange Suche nach dem Kosmonukleotid. Dieses war inzwischen zum Frostrubin mutiert und diente Seth-Apophis als Bewußtseinsreservoir.

In der Tiefe versuchen die Raum-Zeit-Ingenieure seit langer Zeit vergeblich eine Rekonstruktion des Frostrubins. Atlan und Jen Salik bereiten als Ritter der Tiefe die Rückkehr des psionischen Feldes vor.

Zur Realisierung der Rückkehr muß Perry Rhodan die von ihm geschaffenen Chronofossilien aktivieren (Andromeda, Magellan, Hundertsonnenwelt, Gatas, Terra, EDEN II). Trotz aller Angriffe des Dekalogs der Elemente kann die Endlose Armada die betreffenden Orte abfliegen, und schließlich kehrt der Frostrubin an seinen ursprünglichen Standort am Berg der Schöpfung in der Tiefe zurück.

Unterdessen erreicht Stalker, ein Abgesandter der Mächtigkeitsballung ESTARTU, die Milchstraße und preist die Wunder seiner Heimat. Viele Galaktiker werden von einem unstillbaren Fernweh befallen und reisen mit Virenschiffen in die 40 Millionen Lichtjahre entfernte Region. Die "Wunder" wie die Elysischen Ringe oder die "Heraldischen Tore" dienen dazu, Kalmenzonen zu schaffen, um das Psionische Nutz für Reisen unbrauchbar zu machen. Die "Ewigen Krieger" verkünden im Namen der Superintelligenz ESTARTU die Lehre des Permanenten Konflikts.

Handlung

Ordoban, der Führer der Endlosen Armada

Nachor von dem Loolandre erzählt den Terranern die phantastische Geschichte Ordobans:

In ferner Vergangenheit existierte in der Riesengalaxis Behaynien das mächtige Sternenimperium Nor-Gamaner, das von 17 hochentwickelten Zivilisationen, darunter die Saddreykaren, getragen wurde. Das Imperium wollte ein Denkmal erschaffen, das noch nach Jahrmillionen von der Größe dieses Reiches Zeugnis ablegen sollte. Aus protoplasmatischer Materie eines im Entstehen begriffenen Sonnensystems wurde das trapezförmige, riesige Loolandre erbaut, das später Armadaeinheit 1 bzw. Armadaherz genannt werden sollte. Das Innere des Loolandre wurde zunächst als Museum angelegt, in dessen Ausstellungshallen die technischen und sonstigen zivilisatorischen Errungenschaften des Imperiums dargestellt wurden. Das Zentrum des Loolandre war die pompöse "Halle der Sterne", wo in einem Energiekäfig das Bewußtsein des saddreykarischen Heerführers Ordoban aufbewahrt wurde. Die Saddreykaren konnten mittels "Tarkcierung" das Bewußtsein aus dem Körper lösen, das dann als stehende Welle im hochfrequenten Bereich des hyperenergetischen Spektrums weiterexistierte. Auch der Geist Ordobans wurde auf solche Weise konserviert. Über Jahrtausende hinweg war das Loolandre die zentrale Wallfahrtsstätte der Völker des Imperiums, Ordoban wurde zum Mittelpunkt der Heldenverehrung.

Irgendwann erhielt Ordoban Besuch von dem Kosmokraten Tiryk. Dieser offenbart Ordoban einige grundlegende Geheimnisse des Kosmos:

Seit Urzeiten befindet sich das Universum in einem Zustand der Polarisierung; den Kräften der Ordnung stehen die Mächte des Chaos gegenüber. Das wichtigste Hilfsmittel, das den Ordnungsmächten zur Verfügung steht, ist der "Moralische Code". Dieser entstand zusammen mit Energie und Materie in den Mikrozeiten unmittelbar nach dem Urknall. Er durchzieht in Form einer aus psionischen Feldern bestehenden Doppelhelix das gesamte Universum. Die Gesamtheit der psionischen Felder wird "Endlose Armada" genannt. Die Kosmokraten haben die Aufgabe, den Moralischen Code vor den Mutationsversuchen der chaotischen Kräfte zu schützen.

Tiryk überträgt Ordoban die Aufgabe, das psionische Feld TRIICLE-9 zu überwachen. In der Folgezeit scharen sich Millionen von Raumschiffen aus tausenden stellarer Zivilisationen um das Loolandre und folgen Ordobans hypnosuggestivem Ruf.

Irgendwann unterliegt TRIICLE-9 einer Mutation und driftet vom bisherigen Standort ab. Ehe Ordobans Wachflotte den Vorgang bemerkt, ist das Element des Moralischen Codes verschwunden. Die Wachflotte beginnt mit einer großangelegten Suche, die Jahrmillionen dauern sollte. Unter den Völkern dieser Suchflotte, für die sich allmählich der Name "Endlose Armada" einbürgert, werden Ordoban und der Loolandre zur Legende.

Unterdessen irrte TRIICLE-9, ein fünfdimensionales Gebilde, das mit psionischer Energie gefüllt war, durch das Universum. Irgendwann transferierte Seth Apophis Fremdbewußtseine in das Innere dieses Feldes. Dieses änderte daraufhin sein Verhalten, führte erratische Sprünge durch und sog jegliche erreichbare Energie auf. Spuren der Vernichtung kennzeichneten den Weg dieses Gebildes. TRIICLE-9 wurde zum "Frostrubin".

2,2 Millionen Jahre vor der Jetztzeit geboten die Porleyter dem unberechenbaren Wüten des Frostrubins Einhalt. Mit Hilfe der Rotationsenergie einer Zwerggalaxis verankerten sie das entartete psionische Feld.

Durch diese Erkenntnisse erfahren die Terraner quasi von selbst die Antworten auf die ersten beiden ultimaten Fragen: Der Frostrubin bzw. TRIICLE-9 ist ein psionisches Feld der Doppelhelix des Moralischen Codes. Und die "wahre" Endlose Armada, ebendiese Doppelhelix, hat kein Anfang und kein Ende, sondern umschließt das gesamte Universum.

Den Menschen kommen Zweifel auf: Zumindest die Antworten auf die ersten beiden ultimaten Fragen mußten den Kosmokraten schon seit Jahrmillionen bekannt sein. Es fragt sich, warum sie angeblich dennoch nach ihnen gesucht haben.

Die Chronofossilien

Nach äonenlanger Suche fundet die Wachflotte, die Endlose Armada, im Jahre 426 NGZ den Frostrubin und stürzt gemeinsam mit der Galaktischen Flotte in ihn hinein. Nachdem der Widerstand der Armadaschmiede gebrochen ist, stößt Perry Rhodan in den Loolandre vor. Zusammen mit dem Armadprinzen Nachor von dem Loolandre fungiert der Terraner als Befehlshaber der Armada.

Der Heerwurm der Endlosen Armada erreicht im Jahre 427 NGZ die Lokale Gruppe. Hier sollen nach dem Willen der Kosmokraten die sogenannten "Chronofossilien" aktiviert werden, um den Anker des Frostrubins zu lösen, damit dieser in die Doppelhelix des Moralischen Codes reintegriert werden kann.

Ein Chronofossil ist eine Ablagerung von Mentalsubstanz an Orten, an denen die Menschheit unter Führung von Perry Rhodan während des frühen Raumfahrtzeitalters entscheidende Leistungen im Sinne der kosmischen Ordnung erbrachte. Ein Chronofossil ist somit ein psionischer Abdruck Perry Rhodans in der Zeit. Die Chronofossilien sollen durch den Vorbeiflug der Endlosen Armada aktiviert werden. Durch diese Aktivierung werden paramechanische Schockwellen erzeugt, die den Frostrubin in Bewegung setzen und ihn an seinen ursprünglichen Standort zurückbefördern. Die Mächte des Chaos wollen diese Rückführung mit allen Mitteln verhindern und setzen das Dekalog der Elemente ein, um den Flug der Endlosen Armada zu stören.

Kazzenkatt entführt Perry Rhodan von der BASIS und teilt ihm den Vielzweck-Androiden Waylinkin als Leibwächter zu. Dieser versetzt Rhodan mit Hilfe des Elements der Zeit in das Jahr 2402 zurück, in jene Epoche, in der die Zivilisation der Twonoser in der Kleingalaxis Andro-Beta vond en Meistern der Insel ausgelöscht wurde. Rhodan soll miterleben, wie das Solare Imperium beim Versuch, den Twonosern zu helfen, kläglich versagt. Kazzenkatt hofft, daß der Terraner dadurch in tiefe Depression verfällt. Doch der Terraner begegnet dem Zeitgänger Nisel, der ihm zur Flucht in die ferne Vergangenheit verhilft, in die Ära der "Starre", der letzten Sekunde vor dem Urknall. Dies ist der Treffpunkt der Gemeinschaft der Zeitgänger; diese können die Vernichtung der Twonoser durch eine paradoxfreie Zeitmanipulation verhindern: unmittelbar vor der Katastrophe im Jahr 2402 n.Chr. werden alle Twonoser in die Realzeit des Jahres 428 NGZ gerettet. Gleichzeitig wird das Element der Zeit festgesetzt. Rhodan erfährt kurz darauf von ES, daß der Frostrubin mit der Aktivierung des Chronofossils Andro-Beta einen ersten Impuls erhalten hat.

Als die Endlose Armada zu den Magellanschen Wolken unterwegs ist, setzt Kazzenkatt das Element der Maske ein und schürt unter den dort ansässigen Völkern die Angst vor der Rückkehr der Schwingungswächter. Doch Rhodans deponierte Mentalsubstanz entwickelt sich unter dem Einfluß von Neo-Howalgonium-Kristallen zu einer Quasipersönlichkeit und befreit die Bewohner von Magellan vor ihren archetypischen Ängsten. Das zweite Chronofossil wird aktiviert.

Der Herr der Elemente, dem das Dekalog untersteht, greift persönlich als falscher Kosmokrat in Gestalt von Tiryk ein und überwältigt die Besatzung der BASIS. Das Geschehen verlagert sich nach BRÜTER, einer der drei Versorgungsbasen des Dekalogs. Der Oxtorner Stalion Dove, der beim Kampf um die Hundertsonnenwelt in die Gewalt des Gegners geriet, war durch eine Fehltransmission nach BRÜTER gelangt. Hier sollen nach seinem Vorbild Superkämpfer geklont werden.

Um diese Zeit taucht ein Fremder auf BRÜTER auf, der menschlicher Abstammung sein muß. Dieser Giffi Marauder war als Astralfischer im sogenannten Freien Wirtschaftsimperium tätig, das zwei Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt liegt.

Stalion Dove und Giffi Marauder können fliehen und erfahren, daß es neben BRÜTER noch die Basen LAGER und VERSTÄRKER gibt. Taurec und Vishna erreichen mit Hilfe eines Pedotransmitters BRÜTER.

BRÜTER ist das gentechnische Zentrum des Dekalog-Arsenals. Hier werden die Gruuhe (das Element des Raums) und die Krebse (das Element des Krieges) aus Protomaterie erschaffen, die dann auf LAGER ihr paramechanisches Bewußtsein erhalten. Von hier aus werden sie entweder an ihre Einsatzorte geschickt oder werden in den Nullzeitsphären von VERSTÄRKER deponiert. LAGER ist das Machtzentrum des Dekalogs und Sitz des Herrn der Elemente. Hier werden High-Tech-Geräte wie der Sakoder oder Multiduplikator aufbewahrt. Wie die beiden anderen Basen ist BRÜTER eine Konstruktion des Herrn der Elemente und befindet sich im Bewußtseinsinhalt, der sogenannten ÜBSEF-Konstante, eines "Raumriesen".

Die Raumriesen sind drei interstellare Materiewolken, Protogalaxien, diezwei Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt liegen. Die drei Wolken entwickelten sich nicht zu Galaxien, sondern verwandelten sich durch den Einfluß der Organisation "Catarac" zu lebenden, denkenden Wesen, den Raumriesen. Catarac, eine Vorläuferorganisation der Sieben Mächtigen, verbreitete Biophore im Universum. Durch einen Unfall wurden spontan On- und Noon-Quanten freigesetzt, welche die Materiewolken infiltrierten. Die intelligent gewordenen Raumriesen gaben sich dem "kosmischen Traum" hin: in ihrem Metabewußtsein betätigten sie sich als Schöpfer, ahmten träumend die Evolution nach, um herauszufinden, wie die perfekte Lebensform aussah. Irgendwann stießen die Mächte des Chaos auf die Raumriesen und manipulierten deren Traum. Die Raumriesen versanken in ein tiefes Koma, und die Chaosmächte stationierten in deren ÜBSEF-Konstante die Basen des Dekalogs, die nur über Pedotransmitter zu erreichen und damit fast unangreifbar waren.

Dove erweckt mit Hilfe des posbischen Zentralplasmas die drei Raumriesen aus ihrem Traum, was das Ende der Basen BRÜTER und VERSTÄRKER bedeutet. VERSTÄRKER materialisiert nach dem Erwachen ihres Raumriesen bei der Hundertsonnenwelt. Nach heftigen Kämpfen wird durch das Eingreifen des Astralfischers Giffi Marauder und des extragalaktischen Generals Normorken Shik, eine Zeitkonservierten, das Haßplasma neutralisiert, und die befreiten Zeitkonservierten übernehmen die Kontrolle über VERSTÄRKER. Die Hundertsonnenwelt wird befreit und als Chronofossil aktiviert, wobei die Posbis einen Evolutionssprung vollziehen und zu Maschinen mit einer emotionalen Komponente werden.

LAGER hingegen kann von dem Herrn der Elemente und Kazzenkatt in einen Orbit um die sterbende Sonne Outside gebracht werden. Dort plant der Herr der Elemente einen neuen Anschlag gegen die Endlose Armada: die Eisige Schar soll eingesetzt werden.

Die Endlose Armada fliegt nach der Aktivierung der drei Chronofossilien Andromeda, Magellan und Hundertsonnenwelt das Verth-System in der Galaktischen Eastside an. Vishna und der Armadaprinz verlassen die BASIS, um nach Ordobans Mentaldepots zu suchen. Die Schockwellen, die bei der Aktivierung der Chronofossilien entstehen, dienen nicht nur der Rückführung des Frostrubins, sondern sollen auch Ordobans Bewußtseinsteile wieder zusammenfügen. Als sich die psionischen Verbindungen zwischen den Mentaldepots Ordobans zu regenieren beginnen, wird Nachor selbst zu Ordoban und tritt dessen Erbe an.

Taurec und Perry Rhodan erfüllen zur gleichen Zeit eine wichtige Mission. Ihr Ziel ist der Frostrubin, wo der Kosmokrat den Terraner in weitere wichtige Geheimnisse des Kosmos einweiht. In der psionischen Doppelhelix des Moralischen Code ist das universelle Schöpfungsprogramm gespeichert. Jedes einzelne Psi-Feld enthält das vollständige Programm des Universums, und jedes solche Feld steht in permanenter Verbindung zu einer bestimmten Region des Kosmos. Die "Messenger", n-dimensionale Botenstoffe, halten den Informationsfluß zwischen Psi-Feld und kosmischer Region aufrecht. Diese Informationen sind die Gesetze, die die Struktur des Kosmos bestimmen.

In jedem Psi-Feld existieren Informationspools, die zum Beispiel die Lichtgeschwindigkeit konstant halten oder den Absoluten Nullpunkt definieren. Der Ausfall eines solchen Psi-Feldes führt zu Entstehung chaotischer Regionen, der Negasphären.

Dadurch daß Perry Rhodan im Verlauf seines Lebens in die Geschicke des Universums eingegriffen hat, sind Bruchstücke seiner Persönlichkeit, seiner Seele, mit dem universellen Psi-Netz des Moralischen Codes und seiner psionischen Botenstoffe eins geworden. Rhodan aktiviert die Macht der psionischen Doppelhelix, indem er die Chronofossilien abfliegt und die deponierte Mentalsubstanz wieder aufnimmt. Die Aktivierung der einzelnen Chronofossilen bewirkt die Rückführung des Frostrubins in das Gefüge der psionischen Doppelhelix des Moralischen Codes.

Der lange Mißbrauch der psionischen Struktur von TRIICLE-9 durch die Bewußtseinssplitter von Seth Apophis hat zur Entstehung von Rubinmokroben geführt. Diese Psi-Parasiten ernähren sich von Informationspools, indem sie Information absorbieren. Die Mikroben bestehen aus verstofflichter Psi-Energie. Rhodan eliminiert die noch existierenden Mikroben der Informationspools Zeit, Raum und Geist.

Unterdessen erscheint die Eisige Schar im Verth-System und bedroht das Chronofossil Gatas. Die Eisigen sind ehemalige Wesen der Milchstraße, Magellan und Andromeda, die durch dads Element der Kälte in die Minuswelt gezogen wurden. Die Minuswelt ist ein Paralleluniversum, dessen Absoluter Nullpunkt deutlich unter dem des Standarduniversums liegt. Hauptbezugspunkt der Eisigen in der Minuswelt ist der Eisplanet Chort. Von jedem Eisigen geht ein psychophysischer Einfluß aus, der "Psychofrost".

Für die Eisigen bereitet ein Aufenthalt im Standarduniversum unerträgliche Schmerzen, insbesondere ist das psionische Hintergrundrauschen, das seit dem Erlöschen der Signalflamme von Gatas ausgeht und der Endlosen Armada den Weg weisen soll, eine unvorstellbare Qual. Sie wollen Gatas vereisen. Mit Hilfe des Selphyr-Fataro-Geräts kann die Eisige Schar in die Minuswelt zurückversetzt, die ultimate Waffe verschwindet dabei ebenfalls für alle Zeiten. Die Blues vollziehen einen Evolutionssprung und werden gefühlsbetont. Die Endlose Armada passiert kurze Zeit später Gatas und aktiviert damit dieses Chronofossil.

Die "Maschinen" des Dekalogs, riesige Raumschiffe, greifen das Sol-System an. Die Raumschiffe vergehen zwar im Abwehrfeuer, aber die Traummotten entstehen, und Terra gerät in den Bann der Unwirklichkeit. Die Traummotten, auch Sat-Technos genannt, sind eiförmige Gebilde, in deren Innern sich die organische Gehirnsubstanz eines Anin-An befindet. Diese generieren psionische Energien und fädeln sie in das irdische Kommunikationsnetz ein. Die Menschen, die sich dieses Netzes bedienen, versinken in einen Zustand der Hypnotrance.

Kazzenkatt will auch Perry Rhodan in einen Trancezustand versetzen. Doch als er die Anin An von ihren Robotkörpern befreite, um sie in den Traummotten einsetzen zu können, erhalten diese ihre verlorengegangenen Erinnerungen wieder: in ferner Vergangenheit waren die Anin An ein Volk der Endlosen Armada. Nachdem sie sich von der Wachflotte abgesetzt hatten, gerieten sie unter der Einfluß des Herrn der Elemente und wurden als Element der Technik Mitglied des Dekalogs.

Als die Anin An die Wahrheit erkennen, folgen sie Ordobans Ruf und schließen sich wieder der Endlosen Armada an.

Kazzenkatt setzt daraufhin das Element der Finsternis ein. Dieses entstammt der Urzeit des Kosmos, aus der Ära vor dem Schöpfungsprogramm, als noch keine geordneten Strukturen im Universum entstanden waren.

Kazzenkatt aktiviert gleichzeitig die Macht des Zerotraums und zersplittert Rhodans Geist durch mentale Schläge. Die Bewußtseinssplitter Rhodans ziehen sich jedoch unter dem Einfluß eines gewaltigen Reservoirs mentaler Energie, das sich durch die Aktivierung der bisherigen Chronofossilien gefüllt hatte, wieder zusammen.

Die Vishna-Inkarnationen setzen das Virenimperium gegen das Element der Finsternis ein. In einer surralistischen Schlacht neutralisieren sich große Teile des Virenimperiums und das Element der Finsternis. Kazzenkatt wird von der Finsternis in den Abgrund gerissen.

Das Chronofossil Terra ist damit aktiviert, und die Endlose Armada beginnt die lange Reise nach Behaynien im Galaxien-Cluster Coma Berenice.

ES meldet sich bei Perry Rhodan und gibt ihm den Auftrag, EDEN II als letztes Chronofossil zu aktivieren. Rhodan sucht mit der BASIS die Porleyter auf, um von ihnen die Koordinaten von EDEN II zu erfahren. Die Porleyter können ihm den Standort nicht nennen, geben ihm aber eine Waffe, die gegen den Herrn der Elemente wirksam sein soll. Die Porleyter behaupten, der Herr der Elemente plane einen Anschlag, der die Vernichtung von ES, der Konzepte und der Mutanten nach sich zieht. Rhodan soll bei den in Fornax lebenden Nocturnen nachfragen, da der Älteste dieses Volkes, der Weise von Fornax, den Standort von EDEN II kennt. Rhodan nimmt in Fornax Konakt mit dem Weisen auf. Der Weise übergibt die Koordinaten von EDEN II unter der Bedingung, daß die Terraner die Entsorgung des Abfallsstoffs Paratau übernehmen. Paratau ist eine psi-aktive Substanz, die bei Ansammlung von großen Mengen in einer Kettenreaktion zerstrahlt und psionische Stürme verursacht.

Der Herr der Elemente

Als die BASIS ihr Ziel erreicht, schlägt der Herr der Elemente zu und entfacht ein psionisches Chaos, das selbst die Superintelligenz ES destabilisiert. Nur Gesil, die inzwischen Perry Rhodans Frau geworden ist, bleibt noch handlungsfähig und tritt mit einer Devolutionswaffe der Porleyter zum Kampf gegen den Herrn der Elemente an. Dieser trägt den Namen V`Aupertir und ist ein Chaotarch. Als Gesil ihn mit dem Speer des Devolators trifft, unterliegt er einer evolutionären Rückentwicklung, einer Devolution. Perry Rhodan ist im Geist des Herrn der Elemente gefangen, der sich zunächst zur Dekalog-Basis Lager und dann nach Terra flüchtet. Durch die Sextadim-Impulse des Devolators durchlebt er in umgekehrter Reihenfolge alle Entwicklungstufen seiner Existenz und damit seines Volkes. V´Aupertir entwickelt sich zunächst in das Individuum Llyn`Vough zurück und devolutioniert über eine Primaten- und Kriechtierphase bis zu der Urzelle, aus der seine Art hervorgegangen ist. Angeblich war diese Art das Ursprungsvolk aller humanoiden Wesen des Universums.

In ferner Vergangenheit steuerten Vertreter des uralten Volkes der V`Aupertir das Generationenraumschiff ARCHE durch das Universum. Irgendwann erreichten sie ein Gebiet, in dem die bekannten kosmischen Gesetze keine Gültigkeit mehr besaßen und die Raumzeitstrukturen zu zerfallen schienen. Sie erkannten, daß das Element der Finsternis, ein Relikt aus den frühesten Anfängen des Universums, in dieser Sphäre des Chaos wuchs und den Zerfall der ordnenden Kräfte bewirkte. Diese "Negasphäre" nahm immer mehr Einfluß auf die V`Aupertir, so daß die Individuen zu einem immer größer werdenden Kollektivbewußtsein verschmolzen: das Geistwesen V`Aupertir entstand. Dieses erkannte, daß die Negasphäre durch eine Störung des Moralischen Codes entstanden war, hervorgerufen durch eine Mutation des psionischen Feldes TRIICLE-9. V`Aupertir wurde zu einem Chaotarchen; die Entität besaß die Fähigkeiten der Aboluten Bewegung und der organischen Materialisation an jedem gewünschten Ort im Universum. Da die Negasphäre zu seinem Lebenselixier wurde und diese Sphäre einst durch die Abwesenheit von TRIICLE-9 entstanden war, versuchte V`Aupertir, der sich auch Herr der Elemente nannte, die Rückkehr dieses psionischen Feldes unter allen Umständen zu verhinder. Er rekrutierte den Dekalog der Elemente...

Als die Urzelle endgültig vergeht, wird Rhodan von dem universellen Psi-Netz angezogen, begreift vorübergehend die Struktur aller psionischen Felder des Moralischen Codes in ihrer Gesamtheit und kehrt in seinen Körper zurück. Die geschwächte Superintelligenz ES übergibt Gesil einen ellaktivator. Rhodan erfährt von ES, daß die BASIS im Schlepptau von TRIICLE-9 zum Ursprungsort des Psionischen Feldes im Moralischen Code mitreisen soll, damit die Feinjustierung vorgenommen werden kann. Rhodan aktiviert das Chronofossil EDEN II.

Das Tiefenland

Atlan und Jen Salik erhalten über den Boten Carfesch von den Kosmokraten den Auftrag, Informationen über die derzeitige Situation im Tiefenland zu besorgen. Die Tiefe ist jene n-dimensionale Schicht, die das Einstein-Universum von den anderen Raum-Zeit-Kontinua des Multiversums trennt. Es ist der urspüngliche Standort des Frostrubins. Dort, im sogenannten Raum unter dem Raum, versuchen seit langer Zeit die Raum-Zeit-Ingenieure (RZI), einen Ersatz für den Frostrubin zu konstruieren. Der Kontakt der Kosmokraten zu den RZI ist allerdings abgebrochen.

Taurec bringt Atlan und Salik mit der SYZZEL in die Galaxis Cor. Von dort führt ein Tiefenfahrstuhl, der von dem Tiefenzöllner Drul Drulensot bedient wird, in die rätselhafte Dimension. Erste Station ist die kontinentgroße Stadt Starsen, die Milliarden von Wesen unterschiedlichster Herkunft als Wohnort dient. Unzählige Stadtviertel und Bauformen prägen das Stadtbild. Die inneren Bezirke werden von den oberen Kasten beherrscht, in der Peripherie regiert der Stahlherr.

Aktivitäten sich bekämpfender Machtgruppen sorgen für ein permanentes Chaos. Dafür verantwortlich sind neben dem Stahlherrn vor allem die Fraternität und Geriokratie; diese Machtbünde gehören den Grauen Lords an. Die wollen Starsen vollends dem Graueinfluß unterwerfen.

Das Wirken der Fraternität und der Geriokratie finden ein Ende, als es Atlan und Salik mit Unterstützung der Stahlherrn, der eine Manifestation von Lethos-Terakdschan ist, gelingt, die Stadt vom Graueinfluß zu befreien.

Unter der Stadt erstreckt sich ein System von Kavernen, ein Höhlenlabyrinth, das von pflanzenähnlichen Kreaturen, den Blinden Eremiten, bewohnt wird. Hier finden Atlan und Salik unter Führung des Eremiten Kerzl einen Vitalenergiespeicher, der einem überdimensionierten ellaktivator ähnelt. Die beiden erfahren die Geschichte der Tiefe:

Das Tiefenland, das die Form einer Scheibe von einem Lichtjahr Durchmesser hat, wurde einst auf Betreiben der Kosmokraten durch die Raum-Zeit-Ingenieure und deren Helfer geschaffen, um das verschwundene psionische Feld TRIICLE-9 zu ersetzen. Doch bald drohte die sogenannte Graukraft ds Werk der RZI zu zerstören. Beim Graueinfluß handelte es sich um die Abwesenheit einer Kraft, der psionischen Energie, die das gesamte Universum mit Leben durchdringt. Um das Tiefenland gegen den Graueinfluß zu schützen, wurde Vitalenergie benutzt; eine psionische Energieform, auf die auch die Wirkung der Zellaktivatoren zurückzuführen ist.

Vom Vagenda im Zentrum des Tiefenlandes aus wurde die Vitalenergie über das unterirdische System der Kavernen im ganzen Tiefenland verteilt. Vitalenergiespeicher sorgten zu jeder Zeit für einen ausreichenden Energievorrat. Als die RZI an Einfluß verloren, geriet das System der Vitalenergieversorgung in Unordnung. Abtrünige Ingenieure gerieten unter den Einfluß der Graukraft und wurden zu Grauen Lords. Diese dämmten die Ströme der Vitalenergie ein, so daß sich der Graueinfluß ausbreiten konnte, wie etwa im Land Mhuthan.

Im Land Mhuthan begegnen Atlan und Salik den Tiziden, Gentechniker, deren Aufgabe die eugenische Vermessung der Tiefenvölker und darauf aufbauend die Erstellung einer genetischen Karte des Tiefenlandes ist. Der Haluter Domo Sokrat und der Psi-Energet Bonsin schließen sich den beiden an. Sie werden von dem Grauen Lord Mhuthan gejagt, der das Museumsland Schatzen in ein Graugebiet verwandeln will. In Schatzen archivieren die in Symbiose lebenden Völker der Alesterwanen und Zyrmii die technischen, wissenschaftlichen und kulturellen Schätze aller Tiefenvölker, um den Grundstein für eine spezifische Tiefenkultur zu legen.

Um das Land Mhuthan zu befreien, aktivieren die Ritter der Tiefe Jen Salik und Lethos-Terakdschan sowie Atlan, der inzwischen ebenfalls den Ritterstatus erlangt hat, Vitalenergie aus einer "Wilden Quelle". Das gesamte Tiefenland gerät in Aufruhr, ganze Populationen werden plötzlich an andere Orte versetzt, und die Spielzeugmacherin Clio vom Purpurnen Wasser, eine Chylinin, erinnert sich:

Als Vorlage für die Rekonstruktion von TRIICLE-9 dienten den RZI die Informationsmuster anderer psionischer Felder. Durch Einsatz der Wilden Quellen kopierten und ordneten sie diese Felder neu, um so das Muster von TRIICLE-9 zu finden. Der Algorithmus der Wilden Quellen diente ihnen als eine Art Zufallsgenerator, der für sie willkürlich die Informationsmuster erstellte. Durch die von den Wilden Quellen verursachten Völkerwanderungen wurden immer neue Informationsmuster erzeugt, die sich aus der genetischen und mentalen Struktur der Völker ergaben. Die RZI hofften, auf diese Weise durch Zufall die psionische Struktur von TRIICLE-9 zu kopieren, wobei ihnen Völker wie die Chylinen und die Lla Ssann behilflich waren. Realisiert wurden die Völkerwanderungen durch unzählige Transmitterdome, die das Tiefenland mit einem engmaschigen Transmitternetz ausstatteten.

Durch die neuerlichen Völkerwanderungen werden die Exterminatoren alarmiert; sie jagen die Ritter der Tiefe. Den drei Rittern bleibt nichts anderes übrig, als in den Vitalenergieströmen aufzugehen, in der Hoffnung, so zum Vagenda zu gelangen. Doch ihre Reise wird im Kyberland, das von den Jaschemen beherrscht wird, unterbrochen. Die Jaschemen waren einst begnadete Techniker und die engsten Mitarbeiter der RZI. Nach harten Kämpfen wird der Angriff der Grauen Lords auf das Kyberland abgewehrt; dabei hilft der Einsame der Tiefe, der im Neutrum, jenseits der Tiefenkonstante, lebt.

Doch die Graugebiete im Tiefenland wachsen unaufhaltsam, und die Grauen Lords setzen zur Großoffensive auf das Vagenda, die Quelle der Vitalkraft, an. Auch die Ritter der Tiefe brechen zum Vagenda auf. Schließlich ziehen die RZI die Vitalenergie des Vagenda ab.

Die Ritter erreichen die Lichtebene, welche den "Berg der Schöpfung", den ursprünglichen Ankerplatz von TRIICLE-9, halbkreisförmig umgibt. Die letzten noch existierenden Raum-Zeit-Ingenieure, unter ihnen Myzelhinn, enthüllen weitere Geheimnisse:

Da eine Reproduktion des ursprünglichen Informationsmusters von TRIICLE-9 nicht gelang, nahmen die RZI eine Neukonstruktion in Angriff, und zwar durch eine geistige Vereinigung ihres eigenen Bewußtseinspotentials mit der Psi-Energie des Schöpfungsberges. Dieses Fusionsexperiment verursachte jedoch eine gigantische Katastrophe: ein gewaltiger Ausbruch psionischer Energien verwüstete die Lichtebene und schleuderte den Großteil der RZI in die Tiefe. Nach Jahrzehntausenden tauchten sie als Graue Lord wieder auf.

Während Lethos mit den fünf letzten RZI mit Hilfe geballter Vitalenergie dem Graueinfluß entrinnen kann, werden Atlan und Salik vom Grauleben vereinnahmt und dienen als Lordrichter im Lande Ni.

Rückkehr des Frostrubins

Auf der SOL, die zusammen mit der Endlosen Armada zur 200 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxis Behaynien unterwegs ist, taucht Carfesch, der Bote der Kosmokraten, auf. Er gibt den Solanern den Auftrag, die "Grube", das Fundament des Frostrubins, zu reparieren, damit die Rückkehr des psionischen Feldes ohne Probleme erfolgen kann. Nach Erledigung dieser Aufgabe übergibt der Bote den Solanern einen Psi-Empfänger, der extreme psionische Notsignale registriert. Die SOL startet zu einer langen Reise in die Tiefen des Alls, um bedrängten Völkern zu helfen...

Inwzischen wird die Tiefe durch die bevorstehende Rückkehr des Frostrubins instabil, das Tiefenland droht bruchstückweise in den Normalraum abgestoßen zu werden. Die Terraner und insbesondere die Ritter der Tiefe erkennen, daß die Kosmokraten bewußt den Tod von Milliarden Wesen in Kauf genommen hatten, um das psionische Feld zu rekonstruieren.

Mit Hilfe der Raum-Zeit-Ingenieure, der Jaschemen und des Einsamen der Tiefe erschaffen die Bewohner des Tiefenlandes jedoch 150.000 Überlebensinseln und die Riesensonne Taknu. Dieses neu entstandene Sternsystem wird zur Überlebensinsel für die Wesen aus der Tiefe.

In der Tiefe, am Berg der Schöpfung, trifft Perry Rhodan auf die totgeglaubten Atlan und Jen Salik, die vom Graueinfluß befreit werden können. Rhodan führt mit der ihm innewohnenden Mentalenergie die Feinjustierung des Frostrubins durch. Der Terraner erfährt weitere Einzelheiten über den Moralischen Code:

Entlang dessen Doppelhelix reihen sich die Kosmogene, die jeweils aus mehreren Kosmonukleotiden bestehen. Kosmonukleotide, jene psionischen Felder in der Art von TRIICLE-9, sind psi-energetische Informationspools, die den Werdegang des Universums beeinflussen. In unregelmäßigen Abständen bilden sich entlang eines Kosmogens Ketten psionischer Felder, die aus dem Innern der Kosmonukleotide Informationen kopieren und sich an einen spezifischen Ort im Weltall begeben, um die kopierten Anweisungen in Wirkkräfte umzusetzen. Psionische Feldketten dieser Art werden Messenger genannt. Messengers leiten zum Beispiel den Vorgang der Galaxienbildung ein, verdichten interstellare Gaswolken und regen sie zur Sternentstehung an, schaffen Black Holes usw. Rhodan erkennt, daß jeder Einzelprozeß im Universum in Verbindung mit der Gesamtheit aller Prozesse steht, jedes Ereignis ist Ausdruck des allumfassendes GESETZes.

Rhodan sieht die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage wie eine Welle auf sich zubranden. Aber er erkennt, daß diese Antwort seinen Geist unheilbar verwirren würde, und er verschließt sich der Antwort.

Der Terraner begegnet bei diesen dramatischen Ereignissen auch einem der Mächte, die den Kosmos lenken: Si kitu, die Hüterin des Zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik, die Herrin der Entropie. Ein weiteres seltsames Wesen, der Zwerg Furaha, gibt Rhodan zu verstehen, daß dieser die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage nicht erfahren durfte, sonst wäre Si kitus Unternehmen ein Fehlschlag gewesen...

Doch Rhodan, Atlan und Salik wollen nicht mehr Diener von kosmischen Mächten sein, sondern ihren eigenen Weg gehen. Als sie den Kosmokraten die weitere Mitarbeit verweigern, werden sie von Taurec aus der Lokalen Gruppe verbannt und dürfen diese vorläufig nicht mehr betreten.

Die Vironauten

Auf der Erde schreibt man das Jahr 429 NGZ. Ein Abgesandter der Mächtigkeitsballung ESTARTU erscheint in der galaktischen Öffentlichkeit: Sotho Tal Ker, Stalker genannt. Begleitet wird er von seinem Animateur Skorsh, sein Raumschiff ist mit einem Enerpsi-Antrieb ausgestattet, mit dem es sich entlang der Kraftfeldlinien des Psionischen Netzes bewegen kann. ESTARTU, so erklärt Stalker, ist eine Superintelligenz, deren Mächtigkeitsballung sichaus zwölf der mehr als 2.000 Galaxien des Virgo-Clusters zusammensetzt. Das Symbol der Superintelligenz ist ein gleichseitiges Dreieck mit innenliegenden Pfeilen, wobei die beiden abwärts weisenden Pfeile die Ordnungs- und Chaosmächte des Universums symbolisieren und der dritte Pfeil den von ESTARTU beschrittenen Mittelweg zwischen Kosmokraten und Chaotarchen, den Weg der Freiheit und Unabhängigkeit.

Stalker preist die Zwölf Wunder ESTARTUs, die sich in den Galaxien der Mächtigkeitsballung befinden. Er erwähnt

  • die Elysischen Ringe von Erendyra
  • die Heraldischen Tore von Siom Som
  • die Marketender der Shufu
  • den Reigen der singenden, tanzenden Module von Syllagar
  • die Verlorenen Geschenke der Hesperiden von Muun
  • die Ephemeriden von Absantha-Gom

Außerdem würdigt er die Lehre der Upanishad, eine Lebensphilosophie, die latente Kräfte weckt und in zehn Lehrstufen zum Ziel höchster geistiger Erkenntnis führt.

Stalker eröffnet auf dem Mount Everest die erste Upanishad-Schule.Prominente Schüler sind Julian Tifflor, Nia Selegris und der Haluter Domo Sokrat.

Die Reste des Virenimperiums, die den Kampf mit dem Element der Finsternis überstanden haben, haben sich im Raum Terras zu Tausenden kleinerer Wolken zusammengeballt. Die Menschen und Extraterrestrier im Sol-System beginnen, die Auswirkungen des Chronofossils Terras zu spüren. Sie entwickeln ein Gefühl der engen Zusammengehörigkeit und empfinden sich als Galaktiker. Viele von ihnen werden von einem unstillbaren Fernweh ergriffen, einem Drang, in die Tiefen des Universums zu fliegen und Neues zu erleben.

Aus der Substanz des verbliebenen Virenimperiums bilden sich spezielle Raumfahrzeuge, die Virenschiffe. Genau wie Stalkers Schiff besitzen sie einen Enerpsi-Antrieb. Diese Virenschiffe stellen sich den vom Fernweh ergriffenen Galaktikern zu Verfügung und transportieren sie in die Weiten den Alls. Vieler dieser Galaktiker, die sich Vironauten nennen, haben die Mächtigkeitsballung ESTARTU zum Ziel.

Drei von ihnen, Reginald Bull, Roi Danton und Ronald Tekener haben von Stalker sogenannte "Permits" erhalten, mit denen sie sich gegenüber den in der fremden Mächtigkeitsballung regierenden "Ewigen Kriegern" als Priviligierte ausweisen können.

Bull bricht mit dem Virenschiff EXPLORER zur Galaxis Erendyra auf. Der Planet Holocaust ist vor nicht allzu langer Zeit durch einen Atomkrieg vernichtet worden. Diese Welt wird von zwei Dutzend Ringen umkreist, die einst künstlich aus den den Planeten umlaufenden Monden erschaffen wurden.

Die nächste Station Bulls ist die Welt Cloreon, auch Eremit genannt, auf der die Ganzkörpergesellschaft der Cloreonen lebt. Wie eine Zelle in einem Organismus, so hat dort jedes Individuum in der Gesellschaft eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. So gibt es "Gehirn-" "Organ-", "Nervenzellen-" und "Antikörper-" Typen, die nach Bedarf durch Kloning in einer riesigen Gebärfabrik hergestellt werden. Vor 5.000 Jahren erschien der Ewige Krieger Kalmer auf Cloreon und verlangte von den Bewohnern die bedingungslose Unterwerfung. Als diese sich wehrten, schickte der Krieger seine Hilfstruppen, die Elfahder, und verwandelte die fünf äußeren Planeten des Systems in kosmische Staubringe, die "Elysischen Ringe". Er legte einen undurchdringlichen Schutzschirm um Cloreon und drohte den Bewohnern, im 5.000 Jahren zurückzukehren und sie zur "Letzten Schlacht" zu stellen.

Die Cloreonen sehen in dem Permit, ein eiserner fingerlosen Handschuh, den Bull trägt, das Signal für die Letzte Schlacht. Das Permit wirkt zwar hypnotisch auf Bull ein, doch sein Eigenbewußtsein behält die Oberhand. Die Vironauten können die Schlacht so wenden, daß die Cloreonen vor dem Untergang bewahrt werden. Der Elfahder setzt sein Robotheer so ein, daß es keinen Schaden anrichtet. Es sollte nur das kriegerische Potential der Cloreonen getestet werden; als Belohnung für ihre Kriegstüchtigkeit erhalten sie technische Unterlagen, auf deren Grundlage sie Transmitter bauen können.

Ähnlich wie Cloreon soll auch der Planet Nagath im Cepor-System zum Testobjekt des Ewigen Kriegers Kalmer gemacht werden. Kalmers Heer und Troß versammeln sich dort. Als Ronald Tekener mit seinem Virenschiff LASHAT dort auftaucht, wird er angeschossen und stürzt auf Nagath ab. Ein SOS-Ruf der LASHAT führt die Virenschiffe EXPLORER (Bull), LOVELY BOSCYK (Roi Danton) und ÄSKULAP (Irmina Kotschistowa) ins Cepor-System.

Roi Danton erhält von dem Elfahder Merioun, der das Heer des Ewigen Kriegers vor Cepor führt, die Erlaubnis, einen Ringingenieur aus dem Volk der Beryhamer zu besuchen. Von ihm erfährt er Einzelheiten über den Bau der Elysischen Ringe. Diese Ringe entstehen durch Zerstörung von Planetenmonden, auf denen vorher Zündkristalle installiert wurden. Die Monde zerfallen zu Staub, die Trümmerstücke rasen in eine Umlaufbahn um den Planeten und werden durch ein Reihentransmittersystem zu einem kompletten Ring geformt. Der Planet ist nun durch einen nur einseitig passierbaren Energieschirm vom Universum abgeriegelt, und die Elfahder übernehmen die Überwachung der Planetarier.

Die Vironauten sitzen einige Zeit auf Nagath fest, doch bevor der Konflikt mit den Elfahdern eskaliert, können sie aus dem Cepor-System fliehen.

Ronald Tekener fliegt zur Galaxis Siom Som, die von dem Ewigen Krieger Ijarkor beherrscht wird und in der als ESTARTU-Wunder die Heraldischen Tore zu besichtigen sind. Tekener erhält erste Erkenntnisse über die "Gorims". Die Gorims kämpfen gegen die von den Ewigen Kriegern verbreitete Lehre vom Permanenten Konflikt an. Diese Lehre behauptet, daß Fortschritt und wahre Entwicklung nur durch die ständige gewaltsame Auseinandersetzung mit dem Gegner erreicht werden kann. Kampf, Ehre und Gehorsam sind die Primärtugenden der Konfliktgläubigen. Die Gorims wollen die Zwölf Wunder ESTARTUs zerstören, weil diese zu einer Beeinträchtigung des Psionischen Netzes führen. Diese Manipulation führt zur Entstehung von Kalmenzonen, in denen der Enerpsi-Antrieb nicht funktioniert. Die Gorims, zu denen auch Angehörige des Volkes der Querionen gehören, sehen in den Machenschaften der Ewigen Krieger eine Gefahr für das Kosmonukleotid DORIFER.

Inzwischen haben auch Bull und Danton Siom Som erreicht. Tekener und Danton sollen am "Spiel des Lebens" auf dem Planeten Mardakaan teilnehmen, welches im Namen Ijarkors stattfindet. Die Bühnen dieses Spiels sind Pararealitäten, die von Planformarchitekten entworfen werden. Diese Pararealitäten werden von den Mitspielern und auch Zuschauern als wirklich empfunden. Der wahre Grund dieses Spiels besteht darin, neue Völker für den Troß des Ewigen Kriegers zu rekrutieren.

Tekener und Danton gehen als Sieger aus dem Spiel und gelangen auf Geheiß von Ijarkor ins Zentrum von Siom Som. Auf der Welt Pailliar werden sie Zeuge der Aktivierung eines Heraldischen Tores, eines zwei Kilometer hohen Torgebäudes, das als Transmitter dient und eine Kalmenzone erzeugt. Neben diesem "Terraner-Tor" besitzt Ijarkor im "Königstor" eine Direktverbindung mit dem "Dunklen Himmel", jenem Bereich innerhalb der Überlappungszone der Zwillingsgalaxien Absantha-Gom und Absantha-Shad, in dem die Superintelligenz ESTARTU angeblich ihren Sitz hat.

Tekener und Danton erreichen den Wüstenplaneten Boldar, auf dem eine Versammlung der Ewigen Krieger stattfindet. Anlaß dieser Versammlung ist die Kürung eines neuen Sotho, da der in der Milchstraße tätige Sotho Tal Ker nur unzulängliche Leistungen gebracht hat. Ein Sotho ist ein Superkrieger, der in unregelmäßigen Abständen aus der genetischen Substanz des Volkes der Pterus geklont wird. Die Pterus sind das der Superintelligenz ESTARTU am nächsten stehende Volk. Es lebt angeblich in der Galaxis Muun; aus ihm sind drei Phänotypen hervorgegangen: die Sothos, die Panisha/Krieger und die Animateure, die den Sothos zur Seite stehen. Die Panisha sitzen in den Upanishada an einflußreichen Positionen.

Tyg Ian wird zum neuen Sotho gewählt und mit einer mächtigen Flotte in die Milchstraße geschickt, um dort die Lehre vom Permanenten Konflikt zu verbreiten.

Tekener und Danton können nichts gegen diesen Plan unternehmen, und sie reisen mit Ijarkor nach Etustar, dem vermeintlichen Sitz der Superintelligenz. Dort erfahren sie, daß ESTARTU schon seit geraumer Zeit verschwunden ist und daß die Philosophie des Dritten Weges, die die Superintelligenz einst unter ihren Untertanen verbreitete, von den Ewigen Kriegern zu einer barbarischen Konflikttheorie verzerrt wurde. Die Pterus bedienten sich der Ultra-High-Technik ESTARTUs und erschüfen die Zwölf Wunder. Dies geschah jedoch nicht im Auftrag der Superintelligenz.

Etustar wird als "Garten der ESTARTU" bezeichnet. Die dort lebenden Pflanzen heißen Eidos, die Tiere Morphe. Sie fühlen sich als Träger des Überwesens. Etustar wird derzeit von den als "Gärtnern" auftretenden Pterus vom Animateur-Typ verwaltet. Die Ewigen Krieger müssen regelmäßig nach Etustar kommen, um ihre Leben durch eine Zelldusche verlängern zu lassen; gleichzeitig werden sie durch die Pterus per Gehirnwäsche wieder neu auf den Permanenten Konflikt eingeschworen.

In einer besonderen Maschinerie werden die Sothos geklont. ESTARTU hatte einen Weg gefunden, nach morphogenetischen Mustern andere Wesen zu formen und zu steuern. Die Pterus haben daraus die Sothos geschaffen, wobei ihnen die morphogenetischen Felder von Musterpersonen als Matrizen dienten. Die dazu benötigten und produzierten Körper, die sogenannten Dummys, sind noch Rohprodukte, die erst durch die Felder geprägt werden. Die Morphogenetischen Felder sind Teil der Felder des Psionischen Netzes, sie sind für die charakteristische Form und Organisation von Systemen auf allen Ebenen unterschiedlicher Komplexität zuständig. Tekener und Danton zerstören die Anlagen.

Es gibt auch ehemalige Kommunikationsverbindungen zu ESTARTU, die jedoch keine Antworten mehr liefern können.

Auch Srimavo gehört zu den Vironauten. In der Galaxis Syllagar entdeckt sie den Reigen der singenden, tanzenden Module. Diese kristallinen Strukturen erzeugen ebenfalls Kalmenzonen. Sie sammeln sich, wenn Signale von Gorims eintreffen und veranstalten dann einen tödlichen Reigen.

Sie erfährt auch von der Kalydonischen Jagd durch die Orphischen Labyrinthe. Diese psionischen Irrgärten, die außerhalb des Normaluniversums liegen, dienen in der Galaxis Trovenoor als Fallen für die Gorims.

Auf dem Planeten Terzrock in der Großen Magellanschen Wolke findet der Zweikampf zwischen den beiden Sothos Tal Ker und Tyg Ian statt. Stalker unterliegt und wird zu einem denk- und handlungsunfähigen Techno-Konglomerat verstümmelt. Tifflor kann den vermeintlichen Cyborg jedoch bergen und zur Medowelt Tahun bringen.

Der neue Sotho Tyg Ian, auch Stygian genannt, zieht die Milchstraße in den Bannkreis des Kriegerkultes und der Lehre des Permanenten Konflikts. Er verkündet, in dieser Galaxis das größte aller ESTARTU-Wunder zu errichten, ein gigantisches Leuchtfeuer...

Die Krieger machen sich ihre Anhänger mit dem Kodexgas gefügig. Die Kodexmoleküle lagern sich im Gehirn an und rufen bei dem betreffenden Lebewesen bestimmte Verhaltensformen und Geisteszustände hervor, die die Person zu einem loyalen Mitarbeiter des Kriegerkultes werden läßt. Irmina Kotschistowa entwickelt ein Anti-KM-Serum, welches ein Anti-Kodexmolekül-Virus enthält, das die Moleküle des Kodexgases zum Zerfall bringt. Bull und Kotschistowa werden von den Ewigen Kriegern wegen Kodex-Frevels zu Geächteten erklärt und tragen deswegen ein Toshin-Mal auf ihrer Stirn. Bei ihren Irrfahrten stoßen sie auf die Gänger des Netzes, eine Geheimorganisation, die gegen die Lehre vom Permanenten Konflikt ankämpft. Sie begegnen auf der Wasserwelt Aquamarin in der Überlappungszone der Zwillingsgalaxien Absantha-Gom und Absantha Shad Perry Rhodan, dem verschollen Geglaubten. Auch Rhodan und Atlan gehören der Geheimorganisation an.

Nocturnenschwärme, Paratau und Kartanin

In der Miniaturgalaxis Fornax in der Lokalen Gruppe bahnt sich ein Konflikt zwischen der Kosmischen Hanse und dem Volk der katzenartigen Kartanin an. Beide sind hinter dem "Paratau" her. Es handelt sich um psionische Energie, ein Abfallprodukt von Nocturnenschwärmen, die durch das Fornax-System ziehen. Paratau neigt zur spontanen Deflagration; Explosionen größerer Mengen dieses Stoffes führen zu psionischen Stürmen. Die entstehende Psi-Energie beeinflußt Intelligenzwesen als auch High-Tech-Geräte.

Paratau-Tropfen, auch "N`jalas Tränen genannt, verleihen kartanischen Frauen Esper-Fähigkeiten wie Telepathie, Telekinese und Teleportation. Auf diese Weise wurde historisch die Entwicklung eines Matriarchats bei diesem Volk begünstigt.

Die Galaktiker finden heraus, daß die Kartanin ursprünglich aus der Pinwheel-Galaxis (M 33) stammen und die Entfernung von zwei Millionen Lichtjahren nach Fornax mit Hilfe von Stufenraumschiffen bewältigten. Die Paratrau-Tropfen wurden im Jahr 3587 in Folge der Weltraumbeben von Fornax nach M 33 geschleudert.

Die Menschen glauben zunächst, daß die Kartanin das Paratau als Waffen gegen die ebenfalls in M 33 ansässigen Wasserstoffatmer der Maakar einsetzen; die Maakar sind Abkömmlinge der Maahks. Doch hierfür sind die Vorräte zu gewaltig. Schließlich werden Hinweise entdeckt, daß die Kartanin die riesigen Paratau-Vorräte in die 40 Millionen Lichtjahre entfernte Mächtigkeitsballung ESTARTU transportieren und dort in der Doppelgalaxis Absantha-Gom / Absantha Shad kolonisatorisch tätig sind.

Pfeil Seitenanfang
© Crest-Datei - Autor(en): Dr. Robert Hector - Erstellt: 24.07.1999 - Letztes Update: 24.07.1999