Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Atlan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Dwingeloo I
Transparentes Pixel

Dwingeloo I

[Dunkelstern 2]: Etwa 16 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernte Kleingalaxis mit einem Durchmesser von 35.000 Lichtjahren. Eine Balkenspiralgalaxie, die auch die Bezeichnung LEDA 100170 trägt und sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Schwestergalaxie Dwingeloo II befindet. Im Jahre 1225 NGZ ist Atlan nur wenig über diese Galaxis bekannt. Kythara ist die Galaxis hingegen unter dem Namen Gantatryn ein Begriff, einige Tausend Varganen hatten dort vor 50.000 Jahren Zuflucht vor Magantilliken gesucht. Was aus deren Kolonien wurde ist ihr jedoch unbekannt. Von den Cappins wird Dwingeloo I als Gantrain bezeichnet. Im Jahre 1225 NGZ steht diese Galaxie im Zentrum der Aktivitäten der Lordrichter. Um deren Natur und Zielrichtung zu ermitteln, wurde von den Ganjasen der Pedopeiler ERYSGAN unter dem Kommando von Toragasch nach Dwingeloo I ausgesandt. Der Todessatellit wird jedoch von den Garybor aufgespürt und vernichtet.

[Dunkelstern 3]: Bereits vor mehr als 750.000 Jahren brach eine erste varganische Expedition zur Galaxie Dwingeloo I auf, an der 74 Varganen unter dem Kommando Kalarthras teilnahmen. Die Varganen errichteten ein eigenes Imperium, dessen Aufbau jedoch von Todesfällen überschattet war. Zu den ersten Varganen, die an der Seuche starben, welche sie rasend schnell altern ließ, zählte Kalarthras damalige Lebensgefährtin Haischar. Kalarthras selbst war von dem Gedanken besessen, irgendwo im Zentrum dieser Galaxie lauere etwas "unglaublich Böses", doch an seinem Projekt hielt er unbeirrbar fest. Auf hunderten Planeten Gantatryns wurde mit Hilfe von varganischen Aktivierungskapseln Leben verbreitet. Auf dem Planeten Sagora wurde zudem eine Basis aufgebaut, von der aus die letzten 48 Varganen von Dwingeloo I nach einer zehntausend Jahre dauernden Tiefschlafphase, ihre Kolonien in Besitz nahmen. Anschließen spaltete sich die kleine Gruppe in zwei rivalisierende Parteien auf. Die Gegner des von Kalarthras verteidigten Imperialismus wurden von der Varganin Jertara angeführt. Später zerstreuten sich die letzten Varganen immer mehr und Kalarthras zog sich für weitere 100.000 Jahre in den Tiefschlaf zurück. Mit der Zeit wurde von den Erben der Varganen, den Vargiden, ein neues blühendes Sternenreich errichtet. In den folgenden Jahren begruben die letzten Varganen ihren Streit und fanden wieder zusammen, aus Jertara und Kalarthras wurde sogar ein Liebespaar. Auf einer Forschungsexpedition wurden von ihnen Hinterlassenschaften eines uralten vogelähnlichen Volkes entdeckt, daß von den Varganen auf den Namen Rhoarxi getauft wird, ansonsten scheint es nie große einheimische Raumfahrtzivilisationen in Dwingeloo I gegeben zu haben.

[Dunkelstern 4]: Die Rhoarxi waren über viele Jahrhunderttausende hinweg das dominierende Volk in Dwingeloo I. Überreste ihrer Zivilisation sind auf unzähligen Planeten der Galaxie zu finden. Sie sollen Monde, Planeten und sogar ganze Sonnensystem nach ihren Wünschen umgestaltet haben, bevor sie vor etwa 1,1 Millionen Jahren aus unbekannten Gründen ausstarben.

[Dunkelstern 3]: Nachdem Kalarthras und Jertara in Dwingeloo I viele Jahre erfolglos damit verbracht hatten, nach dem Schicksal der Rhoarxi zu suchen, verließen sie schließlich die Galaxie vor etwa 350.000 Jahren, um erst nach 300.000 Jahren zurückzukehren.

[Dunkelstern 12]: Etwa 343.000 v.Chr. hatte der varganische Wissenschaftler Monaidros versucht, das an einen Moby aus Andro-Beta erinnernde Lebewesen Anaksa in einen Drugun-Umsetzer zu verwandeln. Auftraggeber dieser Experimente war ein selbst Kythara unbekannter Vargane. Das Experiment führte zur Verwüstung eines Drittels der Galaxie und die Sonne Thasin'cra, um die Anaksa kreiste, wurde zum Dunkelstern, der Quelle der Schwarzen Substanz. Je häufiger das Portal genutzt wird, um so mehr Schwarze Substanz sprudelt aus der Quelle und wird wahllos über Dwingeloo I verteilt. Übersteigt die sich an einem Ort befindende Menge des psionisch aufgeladenen Obsidian eine bestimmte Grenze, so kommt es dort zu einer Explosion von der Gewalt einer Supernovae. 40.000 Jahre nach Aktivierung der Anaksa-Station, glaubte der Wissenschaftler Haitogallakin, die Vernichtung von Dwingeloo I nur mehr verhindern zu können, indem er und andere Varganen mit Anaksa zu einem Kollektiv verschmelzen. Doch nicht alle Varganen in Dwingeloo I schlossen sich dem Opfergang an. Mantronianex und Pertrog versuchten die Anaksa-Station für ihre Zwecke zu nutzen und beschworen damit weitere Katastrophen herauf, bis sie vor 10.000 Jahren von den Anhängern der Varganin Joschtravenar in einem blutigen Krieg gestoppt wurden.

[Dunkelstern 4]: Dwingeloo I weist diverse farbenprächtige planetare Nebel auf, in denen sich viele Pulsare befinden, die alle die gleiche Pulsperiode von 1,3753 Sekunden besitzen. Entstanden sind diese Nebel alle zum gleichen Zeitpunkt, vor etwa 345.000 Jahren (dem Zeitpunkt der Zündung des Dunkelsterns). Auffällig ist, daß die Pulsare zu Kugelschalen von bis zu 100 Lichtjahren Durchmesser angeordnet sind. Innerhalb der von den Pulsaren umschlossenen Regionen materialisieren beständig größere Mengen Schwarzer Substanz aus dem Dunkelstern, die aus hyperenergetisch aufgeladenen Obsidian bestehen und heftige Hyperstürme in den betroffenen Sektoren auslösen. Immer wieder werden jedoch auch Schwaden aus Schwarzer Substanz von regulären Gestirnen eingefangen. Diese Sterne verwandeln sich danach in extreme Hyperstrahler oder geraten dermaßen aus dem energetischen Gleichgewicht, daß sie als Supernovae explodieren. Im Zentrum eines solchen planetaren Nebels befindet sich das von Vargiden bewohnte Alarna-System.

[Dunkelstern 9]: Die im Dienst der Lordrichter stehenden Garbyor halten sich im Frühjahr 1225 NGZ bereits seit 15 Jahren in Dwingeloo I auf und versuchen die Anaksa-Station im Orbit des Dunkelsterns zu erreichen, der von ihnen Helast genannt wird. Das Ziel des Garbogthera alias "Schwert der Ordnung" ist es angeblich, mit Hilfe des Umsetzers in den Mikrokosmos der Varganen vorzustoßen, auch wenn dies den endgültigen Untergang der Galaxie Dwingeloo I bedeutet. Welche Pläne das Schwert der Ordnung damit wirklich verfolgt, bleibt unbekannt, allerdings scheint die düstere "Aura des Uralten" im Zentrum von Dwingeloo I eine zentrale Rolle zu spielen. Die Zerstörung der PSI-Quelle Murloth durch Atlan, führte zu nicht vorhergesehenen Verzögerungen, da deren PSI-Materie zur Stabilisierung der Schwarzen Substanz benötigt wird. Atlans Ziel ist es den Dunkelstern zu vernichten.

[Dunkelstern 7]: Zu den wenigen großen einheimischen Raumfahrtnationen in Dwingeloo I zählen die Togronen, bei denen es sich um extrem Aggressive und isolationistisch eingestellte Wesen handelt. Im Jahre 1225 NGZ stehen sie praktisch im Krieg mit allen und jedem.

[Intrawelt 1]: Zu den großen Mysterien der Galaxie zählt das Gebiet der Sternenwolke SET-3, in der sich die geheimnisvolle Intrawelt befindet. Diese 300.000 Kilometer durchmessende Hohlwelt kann angeblich nur von Wesen betreten werden, die in der Vergangenheit den Raum hinter den Materiequellen besucht haben, die Heimat der Kosmokraten. Die Sternenwolke selbst besteht aus großen Mengen kosmischen Staubs und bildet eine Zone in der beständig neue Sterne entstehen und alte in gigantischen Explosionen vergehen. Unzählige Hyperstürme in der Region machen jede Fernortung unmöglich. Als zusätzliche Gefahr erweisen sich riesige Würfelraumschiffe, die als Materiesammler und Fabrikraumer durch die Region ziehen. Während die Lordrichter und ihre Schergen den Raumsektor strikt meiden, ist die Intrawelt in der Vergangenheit das Ziel unzähliger Glücksritter und Abenteurer aus allen Winkeln des Universums gewesen. Angelockt wurden sie von den Gerüchten über den sogenannten Flammenstaub, der in der Intrawelt versteckt sei.

Reale astronomische Daten:

Dwingeloo I ist eine Kleingalaxie vom Typ SBb bzw. in der Atlan-Serie SBc (Galaktische Koordinaten: l = 138.5°; b = -0.1°) im Sternbild Cassiopeia. Sie rotiert mit 130 km/s um sich selbst und verfügt über etwa einem Drittel der Masse der Milchstraße bzw. in der Atlan-Serie über etwa 10 Milliarden Sterne. Die Dwingeloo I Galaxie wurde vom Dwingeloo Radioobservatorium im Rahmen der Untersuchung der "gemiedenen Zone", der Zone of Avoidance, im Jahr 1994 gefunden. Es handelt sich um eine Balkenspirale in einer geschätzten Entfernung von 3 Megaparsec. Sie hat eine kleinere Begleitgalaxie, Dwingeloo II, die laut Atlan-Serie nur etwa 80.000 Lichtjahre von Dwingeloo I entfernt ist. Sie wurde erst so spät entdeckt, da sie sich am Nachthimmel am Rande des Bandes der Milchstraße befindet und ihr Licht von dessen Gasnebeln und Sternen zu 99 % absorbiert wird. Zone of Avoidance also "Zone der Vermeidung" wird der Bereich des Himmels bezeichnet, der durch das Staubband in der Scheibe der Milchstraße abgeschirmt wird. Die Balkenspiralgalaxis wurde zunächst, wie die Maffei-Großgalaxien, zu deren Umfeld Dwingeloo I zählt und IC 342 zur Lokalen Gruppe gezählt. Später stellte sich heraus, daß diese Galaxien wohl eine eigene Gruppe bilden, die sich fünfmal so weit von der Erde entfernt befindet wie Andromeda. [Quellen der realen Daten: http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap000109.html http://www.enzyklop.info/Lisa/Gloss/glossarNFd.shtml http://www.astron.nl/wsrt/WSRTproj/dogs.htm ) außerdem "Daten zu Dwingeloo" von Rainer Castor, auf der LKS von Dunkelstern 11].

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  Dunkelstern 2, 3, 4, 7, 9, 12; Intrawelt 1
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Bernd Labusch - Erstellt: 17.07.2005 - Letztes Update: 01.06.2008