Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Atlan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Spercoiden
Transparentes Pixel

[A-339]: Raumfahrer und Soldaten im Dienst des Tyrannen von Wolcion, Sperco. Die plump wirkenden Wesen legen selten ihre Kampfanzüge ab, die wie Raumanzüge den gesamten Körper umschließen und es Außenstehenden unmöglich machen, sie voneinander zu unterscheiden. Es handelt sich bei den Spercoiden um blauhäutige, den irdischen Robben ähnlich sehende Amphibien, von durchschnittlich 2 Metern Größe. Es gibt jedoch auch bedeutend größere oder extrem kleinere Individuen. Die Spercoiden werden vor Dienstantritt einer Gehirnwäsche unterzogen, die sie zu unbedingtem Gehorsam gegenüber Sperco zwingt, sie ihrer Gefühle und Individualität beraubt und ihnen die Erinnerung an ihre Herkunft nimmt.

[A-342]: Die Haut der Amphibien ist von kurzen, blassen Borsten bedeckt manche Spercoiden verfügen über ansehnliche Bärte. Die Ohrmuscheln wirken überdimensioniert und unförmig. Der Körper eines Spercoiden besitzt kein tragendes Skelett, er wird allein von einem komplizierten System aus Muskeln und Sehnen zusammengehalten. Im Wasser sind die Spercoiden auch ohne ihre als Raumrüstungen bezeichneten Kampfanzüge äußerst beweglich und flink, an Land hingegen sind sie träge, schwach und hilflos. Die Raumrüstung eines Spercoiden, bildet ein perfektes Exoskelett, wie der Chitinpanzer eines Insekts. Nach einer gewissen Zeit außerhalb der Rüstung beginnt das Nervensystem eines Spercoiden zu degenerieren, auf lange Sicht wirkt sich dies tödlich aus. Die Hülle der Raumrüstungen ist aus blaßblauem Metall gefertigt, wirkt extrem plump und erinnern an eine Kreuzung aus einer Ritterrüstung und einem primitiven Raumanzug aus den frühen Tagen der Raumfahrt. Der Schutzpanzer ist in der Hüftgegend mit faustgroßen Noppen versehen. Auch am Helm sitzen einige Noppen. Sie betonen die großen, ovale Sichtscheibe, die aus einem braunen, quarzähnlichem und nur von innen transparentem Material besteht. Die Stiefel sind zusätzlich an den Spitzen mit halbmondförmigen Dornen versehen, die im Kampf üble Wunden reißen können. Die eigentlich sehr melodische Stimme der Spercoiden wird durch die störende Wirkung der Luftfilter zu einem knarrendem Krächzen und Schnauben. Die Verständigung der Spercoiden untereinander erfolgt zum Teil auf telepathischer Ebene.

[A-345]: Gezüchtet werden die Spercoiden in einer Station im Hyperraum, die über die Dimensionsblumen zu erreichen ist, die in verschiedenen Tälern der Festungswelten des Reichs wachsen. Auf Karoque liegt dieses Tal am Ende eines tiefen, schmalen Felsspalts. Erstaunlich an den mehrere Meter hohen Pflanzen sind deren oberste Blütenstände die in einer Art Nebel zu verschwinden scheinen. Sie dienen den Spercoiden als Transportweg zu einer rostroten Ödwelt, in der sich ein würfelförmiges Gebäude von 100 Metern Kantenlänge befindet. Im Inneren der Anlage züchten die Diener des Tyrannen von Wolcion ihren Nachwuchs. Im jungen, unkonditionierten Zustand erinnern sie an aufrecht gehende Molche oder an verkrüppelte Krokodile mit kurzen Schnauzen und weichen, weißen Körperpanzern. Am Ende der Wachstumsphase wird den zukünftigen Spercoiden das verlängerte Rückrat entfernt, bevor sie in die Raumrüstungen gezwängt werden, die sie den Rest ihres Lebens nicht mehr ablegen werden. Die Dimensionsblumen selbst erfüllen noch einen zusätzlichen Dienst, denn wenn die jungen Spercoiden erstmals den Hyperraum über eine der Gewächse verlassen, werden sie von den Pflanzen ihrer ÜBSEF-Konstante beraubt und verlieren dabei jede Erinnerung, jede Individualität und ihr Gefühlsleben stumpft extrem ab.

[A-346]: Es ist für Außenstehende unmöglich weibliche von männlichen Spercoiden zu unterscheiden.

[A-344]: Die reguläre Handfeuerwaffe der Spercoiden erinnert äußerlich an einen mit Schnitzereien versehenen Schlagstock, der jedoch wie ein Miniatur-Flammenwerfer arbeitet und in einem um die Hüfte geschlungenem Holster getragen wird.

[A-342]: Die Raumschiffe der Spercoiden sind einfach gestaltet und besitzen die Form riesiger Fingerhüte, mit einem Ringwulst auf halber Höhe und einer gesamt Höhe von etwa 500 Metern. Benannt sind die Schiffe der Spercoiden nach besonderen Tugenden, wie TREUE oder EHRLICHKEIT.

[A-344]: Die Schwerkraft an Bord eines Spercoidenschiffs ist wesentlich geringer, als auf der Erde. Der Innere Aufbau der Schiffe ist vor allem nüchtern und übersichtlich. Die Decks verlaufen parallel zur Bodenfläche. Es gibt drei Hauptantigravschächte, die von der Triebwerkssektion am Bodendeck bis zur Schiffsspitze reichen. Obwohl die Spercoiden im Durchschnitt nur 2 Meter groß sind, sind die Gänge jeweils 3 Meter hoch und breit. Die Kabinen der Besatzung besitzen zudem eine Tiefe von 3 Metern und sind somit exakt quadratisch. Die Beiboote spercoidischer Schiffe besitzen die Form ovaler Scheiben. Mit 60 Metern Länge, 30 Metern Breite und etwa 10 Metern Dicke.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  A-339, 342, 344, 345, 346
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Bernd Labusch - Erstellt: 06.05.2007 - Letztes Update: 01.06.2008